Offtopic, vor 70.000 Jahren mischte ein Stern die Oort`sche Wolke auf und schleuderte Himmelskörper aus ihrer Bahn (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Sonntag, 25. März 2018, 18:52 (vor 976 Tagen) @ Taurec6187 mal gelesen
bearbeitet von Explorer, Sonntag, 25. März 2018, 18:57

Hallo,

Gleichwohl wäre eine solche Passage einmalig und in der Menschheitsgeschichte noch nicht vorgekommen, da es wie gesagt keine validen alten Berichte über die Nahpassage eines Himmelskörpers gibt. Vor solchen nichts erklärenden Theorien sollte man sich hüten.

Völlig richtig.

Was es allerdings mal gab, war ein "naher" vorbeiflug eines roten Zwergsterns. Unter "Anführungszeichen", weil es nur relativ nahe war, immer noch am Rande des Sonnensystems.
Siehe dazu: https://schauungen.de/forum/index.php?id=34050

Gerade geht die Nachricht durch die Medien, dass der Scholz Stern, der vor 70.000 Jahren durch den Rand des Sonnensystems geflogen ist, der Sonne noch näher gekommen ist als bisher gedacht (0,6 Lichtjahre, statt wie bisher gedacht 0,8). Weiter, dass sein Durchflug bis heute die Flugbahnen von Asteroiden und Kometen beeinflust. Er dürfte damals die Oort'sche Wolke gehörig durcheinander gewirbelt haben.

Weiters soll er zumindest zeitweise als stark rot leuchtender Stern am Himmel zu sehen gewese sein (ich vermute bei einem Strahlenausbruch).

Rote Nachtsonne: Scholz’ Stern kam unserer Sonne so nah, dass er Kometen und Asteroiden bis heute beeinflusst
[image]
Wie die Astronomen-Brüder Carlos and Raúl de la Fuente Marcos von der Universidad Complutense de Madrid gemeinsam mit Sverre J. Aarseth von der University of Cambridge aktuell im Fachjournal “MNRAS Letters” berichten, haben sie die Umlaufbahnen von fast 340 Objekten im Sonnensystem mit hyperbolischen (V-förmigen) Umlaufbahnen analysiert und dabei festgestellt, dass der sog. Scholz’ Stern bei seiner extrem dichten Passage unseres Sonnensystems, die Bahnen einiger dieser Objekte beeinflusst und teilweise bis heute verändert hat.

Sein starkes Magnetfeld könnte jedoch dazu geführt haben, dass seine Helligkeit ab und zu mehrere Minuten bis Stunden lang um das Zehntausendfache zunahm und der Stern dann als heller Lichtpunkt am Nachthimmel sichtbar wurde

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/rote-nachtsonne-scholz-stern-kam-unserer-sonne-so-nah-dass-er-kometen-und-asteroiden-bis-heute-beeinflusst20180322/

Sternpassage warf Kometen aus der Bahn
Stellare Annäherung vor 70.000 Jahren störte Brocken der Oort'schen Wolke

Stellarer Störer: Vor rund 70.000 Jahren streifte ein fremder Stern den Außenrand unseres Sonnensystems. Wie Astronomen nun festgestellt haben, hat diese stellare Passage Spuren hinterlassen: Die Flugbahnen einiger Kometen und Eisbrocken aus den Außenbezirken unseres Sonnensystems sind bis heute von diesem "Eindringling" geprägt. Obwohl der störende Stern eine sehr geringe Masse hatte, reichte sie offenbar aus, um einige Objekte in der Oort'schen Wolke aus ihre Bahn zu werfen.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22554-2018-03-22.html

Vielleicht hat dieses Ereignis sich so in das Bewusstsein der Menschheit eingebrannt, dass noch heute von einem roten Himmelskörper geträumt wird :-D

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion