Die Zeitlinie (Schauungen & Prophezeiungen)

Malcom @, Sonntag, 28. Januar 2018, 17:16 (vor 1035 Tagen)12126 mal gelesen

Ich habe dieses Forum schon einige Zeitlang besucht, und als Zaungast viele Informationen bekommen. Als Dankeschön möchte ich die Ergebnisse meiner eigenen Nachforschungen und einige meiner Erlebnisse mit Euch austauschen.
Zuerst zu mir: Vor ca. 40 Jahren, als ich 19 Jahre alt war hatte ich innerhalb von 2 Monaten eine Reihe von drei Träumen, die alle gleich und kurz waren:
Ich war/fühlte mich zuhause in Hamburg und sah eine ca. 200 Meter hohe Tsunami-Welle schnell auf mich zukommen. Kurz bevor die Welle mich erreichte, wachte ich auf.
Ich hatte nach jedem Traum das Gefühl, dass der Traum von ungeheurer Wichtigkeit war und mir ein Ereignis in der Zukunft zeigte und so fing ich an mich mit diesem Szenario zu beschäftigen. Aber wie das Leben so ist, und weil keine neuen Tsunami-Träume auftraten, sind bald andere Dinge in den Vordergrund getreten, und die gesamte Thematik wurde für lange Zeit aufs Eis gelegt. Nach vielen Jahren im Ausland bin ich jetzt wieder in Hamburg und habe meine alte Schau neu bewertet, und als Konsequenz angefangen meine „Hausaufgaben“ zu machen.
Ich bin auch jetzt noch davon überzeugt damals eine Schau der Zukunft gesehen zu haben, die sich materialisieren wird. Als Folge der exponierten Lage meines Wohnortes lag der Schwerpunkt meiner Forschung auf der Frage: WANN?

Viele hier im Forum haben eigene Schauungen gehabt, die leider immer nur ein Schlaglicht auf eine spezifische Situation werfen, ohne die Möglichkeit einer exakten Datierung. Aber es gibt in anderen verläßlichen Schauungen einige zeitliche Marker die, wenn diese miteinander korreliert werden, doch eine eine plausible Zeitlinie der zukünftigen Ereignisse mit einigen klar definierten Zeitpunkten ergeben kann. Ich sage nicht dass diese Zeitlinie eintreten muss, nur das Sie meinessachtens nach sehr wahrscheinlich ist. Die Angabe eines besonderen Datums oder Zeitraumes eines Ereignisses werde ich begründen.
Soweit zur Einleitung.

Als äußeres Gerüst der Zeitlinie habe ich die Prophezeiungen von Garabandal und anderer Prophezeiungen der heiligen Jungfrau Maria (JM) gewählt, die ich dann mit verlässlichen Schauungen (Irlmeier, etc.) sowie einer mir persönlich bekannten Schauung verbinden werde.

Warum Garabandal (G.)?
Ich kann mir vorstellen dass einige „dominante Meinungsmacher“ auf diesem Forum schon mit den Augen rollen, und sofort den Fall des blinden Joe Lomangino präsentieren wollen um G. zu diskreditieren. Aber dieser Fall ist nicht so eindeutig ein Versagen der G.`schen - Prophezeiungen wie allgemein dargestellt wird. Die JM hatte gesagt, dass Joe am Tage des Wunders „neue Augen“ bekommen würde, und was damit exakt gemeint war ist zumindest diskutabel. Trotz dieser Nichteindeutigkeit in dieser Prophezeiung weise ich darauf hin, dass G. trotzdem einen besonderen Stellenwert hat, weil dort auch sehr viele Wunder passiert sind, die die Authentizität der Erscheinungen bewiesen haben. Die JM ist ja in G. im Laufe von 4 Jahren mehr als 2000 Mal erschienen, was G.`s Wichtigkeit unterstreicht.

Ich bin letztes Jahr, dem hundertjährigen Jubiläum von Fatima, für 10 Tage nach G. gereist und habe dort neue Kontakte geknüpft und Informationen austauschen können, die ich in die Zeitlinie einbauen werde. Diese Informationen (und andere) habe ich noch nicht in diesem Forum entdecken können.

Warum ist Garabandal (G.)so wichtig?
Bis vor wenigen Jahren hielt ich die Erscheinungen der JM wie in Fatima, Garabandal etc., für nicht beachtenswert, ja mehr für ein massenpsychologisches Phänomen, um es vorsichtig auszudrücken. Der Schwerpunkt meiner „Hausaufgaben“ lag damals im professionellem RV, dem „Remote Viewing“.
Ich hörte während eines Interviews („Coast to Coast“ mit Art Bell) von Ingo Swann, einer der Väter des RV, wie dieser (übersetzt) sagte: „ Ich bin jetzt alt und habe die Ergebnisse meiner lebenslangen Erforschungen durch RV in einer Reihe von Büchern festgehalten, damit diese Informationen für die Nachwelt erhalten bleiben. Ach, habe ich schon erzählt dass ich gerade an einem Buch über die Marienerscheinungen arbeite? Ich werde es „The Great Apparitions of Mary“ nennen.“ Der Interviewer, Art Bell, war ganz überrascht über die plötzliche Wendung des Gesprächs von CIA, Aura und Ufos zu den Marienerscheinungen, und fragte nach: „Ist denn an den Erscheinungen etwas dran?“, und Swann:“ Ja, deswegen schreibe ich ja das Buch!“. Bell:“Wissen Sie was Sie damit sagen?“ Swann: „Ja“ .

Ingo Swann ist einer meiner Idole mit einer enormen Integrität, und es war gar keine Frage dass ich mir auch dieses Buch besorgen musste, was ich tat. So nahm meine Forschungsreise eine andere Richtung….

Mir wurde erst im Verlauf meiner neuen Recherchen der enge Zusammenhang von Fatima mit G. bewusst.
Schon bald fiel mir auf mit welchem enormen Aufwand die römisch katholische Kirche (K.) die Vorgänge in G. versucht zu unterdrücken und zu vertuschen. Alles hing mit dem 3. Geheimnis von Fatima zusammen, dass im Original bis heute nicht von der K. veröffentlicht wurde.

Was ist jetzt das grobe Zeitgerüst von Garabandal?
Es sind drei große Ereignisse:

1. Die Warnung
2. Das Wunder
3. Das Strafgericht

Diese Ereignisse werden sich nacheinander abspielen, wobei einige Informationen/Konditionen über deren relative zeitliche Platzierung bekannt sind.

1. Die Warnung
Die Warnung ist eine Art innere Seelenschau, wobei jeder Mensch seine Lebenstaten vorgeführt bekommen wird und deren Wirkung auf andere Menschen. Dann wird ihm/ihr offenbart werden wohin Er/Sie gehen würde (Hölle, Fegefeuer oder Himmel) falls Er/Sie in dem Augenblick sterben würde. Danach kann der Mensch weiterleben und hat aufgrund dieser neuen Erkenntnis die Möglichkeit sich zu bessern. Dieses innere Erlebnis werden alle Menschen haben, auch Nichtchristen.
Die Warnung soll nach einem bedeutenden Konzil der K. erfolgen.
Das nächste Konzil ist im Oktober 2018, und es wird dort um die Jugend gehen, einer Gruppe die wichtig für die Zukunft der K. ist, und dieser Gruppe ist die heilige Jungfrau Maria besonders zugetan.

2. Das Wunder
Das Wunder soll innerhalb eines Jahres nach der Warnung erfolgen und soll das größte religiöse Ereignis seit 2000 Jahren sein. Es wurden explizite Voraussetzungen für den Tag des Wunders gegeben, und ich persönlich bin davon überzeugt, dass im April 2019 diese Voraussetzungen erfüllt sein werden. Warum dann? Das werde ich noch genauer begründen.

3. Das Strafgericht
Das Strafgericht soll nach dem Wunder erfolgen, falls nicht genügend Menschen ihr Verhalten nach der Warnung ändern sollten. Das Strafgericht besteht aus 3 prinzipiellen Teilen:
- Natürliche Katastrophen,
- menschengemachte Katastrophen und
- am Ende eine übernatürliche Katastrophe. Diese übernatürliche Katastrophe ist die dreitägige Finsternis (3TF).

Der Zweck des Strafgerichtes ist die Reinigung der Erde und der Menschheit von allen negativen Einflüssen und Personen, so dass die Übriggebliebenen ein neues Zeitalter und Kapitel der Menschheit beginnen können.

Meinen Informationen und Recherchen nach werden :

- die menschengemachten Katastrophen wahrscheinlich im Mai 2018 mit dem finanziellen Crash beginnen und mit Ausbruch des 3. Weltkrieges am Ende Juli/Anfang August 2019 kulminieren;
- die natürlichen Katastrophen vehement nach der Warnung im April 2019 einsetzten und
- die übernatürliche 3TF wird im Oktober 2019 stattfinden.

Diese Zeitangaben werde ich noch weiter erläutern und begründen.

Als erstes werde ich den Zeitpunkt des Wunders weiter festlegen.
Über die Natur dieses Wunders will ich nichts sagen, nur das es seit 2000 Jahren das wichtigste Ereignis sein soll.
Laut den Kinder-Sehern (Jacinta, Mari-Loli, Conchita und Mari Cruz) wird das Wunder unter folgenden Bedingungen erfolgen:
- Es wird an einem Donnerstag sein, um ca. 20.30 Uhr
- Es wird zwischen dem 7. April und dem 17. April (die jeweiligen Tage 7./17. sind nicht mit eingeschlossen) stattfinden
- Es fällt zusammen mit dem Gedenk-/Fastentag des Todes eines Märtyrers des Abendmahls.
- Es fällt – zufällig – zusammen mit einem großen Einzel-Ereignis innerhalb der K., dass sehr selten ist. Ein gleiches Ereignis hätte sich noch nicht während des Lebens von Conchita gegeben.

Die JM hat Conchita beauftragt 8 Tage vor dem Wunder eine öffentliche Ankündigung zu machen.
Alle diese Angaben können auch online recherchiert werden.

Als ich im April 2017 in G. war, habe ich dort Kontakte mit einer Mexikanerin (L.) und ihrer spanischen Freunde dort in G. knüpfen können, die Conchita von früher kannten.
Mir wurde gesagt, dass Conchita den Namen des Märtyrers kannte, sich aber bei JM beschwerte, dass der Name so schwierig und dem Spanisch so fremd sei. Sie sprach den Namen mit etwa „Stanilo“ aus und mir wurde von L. versichert dass Conchita „Stanislaus“ gemeint habe, weil L`s polnischer Mann die Phonetik als „Stanislaus“ (von Krakau) identifiziert hätte.
Der Gedenktag von Stanislaus von Krakau ist der 11. April, und die Jahre in denen der 11. April auf einen Donnerstag fällt sind 2013, 2019 und 2024.

Ich persönlich bin der Meinung dass 2019 das Jahr des Wunders sein wird, und ich habe noch weitere Gründe für diese Annahme., denn eine weitere Schauung und Recherchen stützten diese Annahme.

Ich habe vor ca. 2 Jahren eine bemerkenswerte Frau (E.) bezüglich einer spezifischen Schauung befragen können. E.´s Mutter ist Indianerin und die Schamanin ihres Stammes. E. selbst hat ähnliche Fähigkeiten sowie verlässliche Schauungen, und hat sich z. B. dadurch selbst das Leben retten können (eine andere Geschichte). E. wohnte über 12 Jahre in Hamburg.
E. hatte 2007 folgende Schauung bei der Sie die Erlebnisse einer anderen Person wahrnahm: Sie steht an einem sonnigen Tag ca. vormittags/mittags auf dem Bahnsteig der Station „Berliner Tor“ in Hamburg. Sie hört eine Lautsprecheransage der Bahn, worin die Verspätung der U3 aufgrund des hoher Besucheraufkommens während des Hamburger Hafengeburtstages angekündigt wird. Sie steigt in den vorersten Wagen der U-Bahn in Richtung „Landungsbrücken“. Die Bahn ist voll mit Familien die zum Hafen fahren wollen. Sie steht ganz vorn direkt hinter dem Schaffnerhaus und kann durch das Glas auf den vorliegenden Gleisverlauf schauen. Die U-Bahn ist auf dem Weg nach oben (kurz hinter der Station „Rathaus“, vor der Station „Rödingsmarkt“) und Sie kann schon langsam das Tageslicht im vorderen Bereich des Tunnels sehen, da hört Sie eine Art sehr lauten Knall und sieht die entgegenkommende U-Bahn entgleist - mit Funken - auf der andern Spur schliddern. Von vorne kommt mit einem mal ein riesiger Wasserschwall durch die Röhre, der die U-Bahn stoppt und dann in der Röhre nach hinten zurück drückt. Die Bahn wird mehrere Hundert Meter bis zur letzten Station zurück gedrückt, wo sich dann die Waggons verkeilen und aufstellen. Auch ihr Wagen verkeilt sich und der hintere Teil stellt sich etwas auf. Das Wasser der Elbe strömt in voller Höhe der Tunnelröhre in die Sation hinein und der Wasserpegel steigt schnell an. Sie klettert erst in den hinteren Bereich und dann auf eine Rückenlehne wegen des steigenden Wassers. Das Licht in der Station geht aus und es ist fast stockdunkel. Das einzige Licht kommt noch von den Lichtern des Modeschmucks der Kinder (den es 2007 noch gar nicht gab). Dann wird es ganz dunkel und die Schauung endete.

2017 ist E. nach Amerika zurückgekehrt und lebt jetzt bei ihrer Mutter.

In dieser Schauung ist offenbar die Wasserschutzwand völlig und plötzlich zerstört worden. Dies kann nicht durch eine Explosion verursacht werden, da die benötigte Explosionsenergie so groß wäre, dass der Explosionsdruck alle Menschen in der Röhre sofort getötet hätte. Ich gehe eher von Schäden durch ein massives Erdbeben aus, denn nur so wäre der plötzlich aufgetretene, enorme Schaden zu erklären. Ein solches Erdbeben wäre ein außerordentliches Ereignis in der geologisch inaktiven norddeutschen Tiefebene, und es ist wahrscheinlich dass dort nicht das Epizentrum liegt, sondern dass es nur ein Randschaden eines Erdbebens ist, das wesentlich größer ist und an anderen Stellen des Globus wesentlich größere Schäden verursacht hat.


Warum nun gehe ich von speziell 2019 aus?
Ich will die Schauung von E. mit einer Aussage von Nostradamus verknüpfen, und zwar mit einer der wenigen seiner Aussagen über ein ungewöhnlich schweres Erdbeben, das mit einem zeitlichen Marker verbunden ist.
Im Quartain IX, 83 heißt es:

„Die Sonne zwanzig vom Stier,
so stark zittert die Erde,
dass das große gefüllte Theater zerstört wird,
die Luft, der Himmel und die Erde verdunkeln sich und sind aufgewühlt.
Selbst die Ungläubigen werden Gott und die Heiligen anrufen.“

Ich interpretiere „zwanzig vom Stier“ als „zwanzig im Stier“, obwohl natürlich auch „zwanzig vor dem Stier“ gemeint sein könnte. Da aber gewöhnlich die Sonnenstellung das Sternzeichen benennt in der Sie steht, und nicht wieweit Sie von dem nächsten Sternzeichen entfernt ist, liegt diese Interpretation nahe.
Ein Blick in die Ephemeriden zeigt dass immer am 11. Mai die Sonne 20 Grad im Stier steht.
Also sagt Nostradamus ein ungewöhnlich starkes Erdbeben an einem 11. Mai voraus, und wir haben den Zeitraum des Hamburger Hafengeburtstages als einen zweiten zeitlichen Marker an dem offenbar ein ungewöhnlich starkes Erbeben auftritt.

Wann fällt nun der 11. Mai innerhalb des Hafengeburtstages? Antwort: 2018 und 2019
Danach gibt es erst mal bis nach 2022 keine Überlappung der zwei Marker mehr.

Warum nicht in 2018, statt 2019?
Erstens wegen des Zeitmarkers von Stanislaus, und dann halte ich es für richtig und logisch, dass zuerst gewarnt wird bevor gestraft wird.
Dieser Ablauf klingt auch an bei den Schauungen der heiligen Faustyna:
“ Bevor ich als gerechter Richter kommen werde, komme Ich als König der Barmherzigkeit“ (Jesus), womit die Warnung als der Akt der Barmherzigkeit gemeint ist.

Da die Warnung noch nicht erfolgt ist, kann diese frühestens nach der Synode im Oktober 2018 erfolgen. Also sollte dieses furchtbare Erdbeben auch erst danach kommen können.
Deshalb kommt für das Wunder nur der 11. May 2019 in Frage.

Der Zeitpunkt der 3TF :

Laut den Beschreibungen von Irlmaier u.A. liegt der Beginn des 3. Weltkrieges (3WK) ca. im Ende Juli oder Anfang August. Dieser Zeitpunkt wurde durch die Erntezeichen festgelegt.
Für die Dauer des Krieges sah Irlmaier einen Dreier, wusste aber nicht ob es 3 Tage, Wochen oder Monate seien würden. 3 Jahre könnten es laut Ihm nicht seien, da er keinen Schnee, der für Ihn einen Jahreswechsel bedeutete, gesehen hätte. 3 Tage können es auch nicht sein da dann erst die Russen am Rhein stehen würden. Es bleiben also nur 3 Wochen oder 3 Monate.
Von Irmaier wissen wir auch dass die 3TF am Ende des Krieges stattfinden soll, und den Krieg beenden soll.
Bei einer dreiwöchigen Kriegsdauer wäre die 3TF dann ca. Ende August.
Bei einer dreimonatigen Kriegsdauer wäre die 3TF ca. Ende Oktober/Anfang November.

Wo wird noch eine 3TF mit einer Monatsangabe erwähnt ?

Nostradamus schreibt in seiner Epistel an King Henry II :

„…Dies wird vor einer Sonnenfinsternis glücken, der dunkelsten und schwärzesten, die es seit der Erschaffung der Welt bis zum Tod und Leiden Jesu Christi und bis hier und
heute gegeben hat. Es wird im Monat Oktober sein, daß es zu einem großen
"Wegschaffen" an einen anderen Ort kommt, dies derart, daß man denken
wird, die Erde habe ihre natürliche Bewegung verloren und sei in ewige
Finsternis gesunken.“

Wegen dieser Überlappung glaube ich dass der 3WK 3 Monate dauern wird und durch die 3TF im Oktober 2019 beendet werden wird.

Interessant ist bei Nostradamus die Verbindung der 3TF mit einer Störung der Bewegung der Erde.
Auch im Lied der Linde heißt es:
Winter kommt, drei Tage Finsternis, Blitz und Donner und der Erde Riss,
und
Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf, steigt ein neuer Hoffnungsstern herauf?


Eine Veränderung der Bewegung der Erde kann eigentlich nur durch einen anderen großen kosmischen Körper verursacht werden.
Was sagt JM dazu?
In den Bayside-Erscheinungen wurde um ca. 1990 das Folgende gesagt:

https://www.youtube.com/watch?v=EnGLCkLT4EY

Nun war um 1990 der Begriff „Nibiru“ den dort anwesenden Gläubigen bestimmt kein Begriff, und doch wurde ein kosmischer Körper, eine „zweite Sonne“, angekündigt im Zusammenhang mit globalen Naturkatastrophen und einer Veränderung des Orbits der Erde.

Da diese Ereignisse nur unmittelbar vor/während der 3TF stattfinden können, wird „Nibiru“ wohl ab ca. der zweiten Septemberhälfte/Anfang Oktober 2019 sichtbar werden, also unmittelbar vor der 3TF im Oktober

Auf einen weiteren möglichen Zeitmarker bin ich durch Gefühl oder Intuition gestoßen, und zwar auf die Schauungen der Bariona von diesem Forum:

“Seit Winter 2005/2006 wird mir gesagt, daß wir demnächst in einem Mai
mit einem gigantischen Börsencrash und einer daraus resultierenden
Inflation und Weltwirtschaftskrise zu rechnen hätten. Der große Krieg
kommt dann im Jahr darauf im August.
Nicht minder deutlich höre ich seit dieser Zeit den Satz: ‚Wenn die
Pfingstrosen blühen geht’s rund!‘“

https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Bariona

Bemerkenswert an dieser Schauung ist der erlebte Unglauben dass der 3WK ausgebrochen sein soll. Dies deckt sich mit den Schauungen anderer Seher, die ein plötzlichen und (von Vielen, nicht Allen) unvorhergesehenen Kriegsausbruch beschreiben.
Falls diese Schauung sich bewahrheiten sollte, bedeutet es dass wir diesen Mai den Börsencrash haben werden. Was wird der Anlass sein?
Ich vermute den Beginn des Koreakrieges.
Irlmaier wurde gefragt wann der 3WK anfangen würde, und er sagte dass vor dem Ausbruch des 3WK der Koreakrieg schon zu Ende sein würde. Damals hatte man natürlich an den 1. Koreakrieg von 1950-1953 gedacht, und dementsprechend den Anfang des 3WK nahe von 1953 erwartet.
Was aber wenn er den 2. Koreakrieg meinte? Der müsste dann vor Juli 2019 angefangen und beendet worden sein.
Hat vielleicht der Beginn des 2. Koreakrieges etwas mit dem Börsencrash im Mai 2018 zu tun?
Das ist natürlich Spekulation.

Erwähnen will ich hier noch die Ergebnisse des Remote Viewing (RV) von Major (rtd.) Ed Dames, die unter dem Begriff „Killshot“ recherchiert werden können. Dort wird eine globale Katastrophe mit Tsunamis, Sonneneruption (CME) etc. , verursacht von einem großen Himmelskörper, vorhergesehen. Einer der „Precursor-Events“, also der Vorereignisse vor dem „Killshot“, ist die Detonation einer Nuklearbombe durch die Nordkoreaner, bei der amerikanische Soldaten getötet werden, also mit anderen Worten: Nuklearkrieg zwischen Nordkorea und den USA.
Eine CME (Coronal Mass Ejection) gibt es in der Regel nur wenn große Sonnenflecken explodieren. Es gibt auch Hinweise auf das Erscheinen dieser Sonnenflecken in anderen Prophezeiungen.
Hier z.B. Nostradamus III/34 :
Wenn der Fehler der Sonne dann ist
(sprich: wenn der große Sonnenfleck da ist )
Am hellen Tage das Monster wird gesehen.
(sprich: wird Nibiru am helllichten Tag sichtbar sein)

In den Ergebnissen von Dames gibt leider keinen zeitlichen Marker, nur die relative Abfolge: Erst Koreakrieg, dann globale Naturkatastrophe. Diese Ergebnisse sind durch die Anwendung von Standart-Militärtechnik des RV zustande gekommen, und sind bemerkenswert in diesem Zusammenhang


Hier noch einmal die kondensierte Fassung der Zeitlinie:

- Mai 2018: Börsencrash (Ein Marker) und Beginn des Koreakrieges (Spekulation)
- Zwischen Oktober 2018 und April 2019 : Die Warnung (Ankündigung Marias)
- April 2019: Das Wunder (Zwei Marker)
- Mai 2019: Schweres Erdbeben (zwei Marker)
- Von Juli/August 2019 bis Oktober 2019: Dritter Weltkrieg
- September/Oktober 2019 : Nibiru (zwei Marker)
- Oktober 2019: Dreitägige Finsternis (zwei Marker)

Für fundierte Kritik an dieser Hypothese bin ich dankbar. Es können sich natürlich Fehler eingeschlichen haben, möglicherweise in den Übersetzungen von Nostradamus.
Ich kann nur jeden dazu auffordern diese erwähnte Zeitlinie selbst zu recherchieren und sich entsprechend vorzubereiten. Das Gute an dieser Zeitlinie ist, dass sie mehrere Ereignisse enthält, die sich in naher Zukunft ereignen könnten, und so die Richtigkeit schon bald bestätigen könnten. Spätestens nachdem die Warnung innerhalb des hier genannten Zeitrahmens erfolgt ist, wäre es Zeit sich ernsthaft auf das dann Folgende vorzubereiten.

So, das war’s.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion