die richtige Zeitlinie (Schauungen & Prophezeiungen)

Tribun @, Oberfranken, Montag, 29. Januar 2018, 18:26 (vor 1038 Tagen) @ Taurec7218 mal gelesen

Hallo,

wie einige wissen bin ich erst Ende 2015 auf Schauungen und Prophezeiungen aufmerksam geworden.
Leider habe ich zu schnell persönlich die zu kommenden Ereignisse vermengt mit meiner früheren christlichen Einstellung. Eine Einstellung von der ich eigentlich Jahrzehnte entfernt war.
Nur hat es auch nicht allzu lange gedauert und ich habe mich wieder von dieser christlichen Einstellung verabschiedet.

Dabei sind mir aber einige vielleicht wichtige Dinge aufgefallen.

Viele Menschen mit einer Bindung zu den Volkskirchen lassen sich nicht von ihren "Glaubensweg" abbringen. Sie haben immer recht und deshalb gibt es auch kein kritisches Hinterfragen einer Schauung oder einer Prophezeiung. Wenn nur der Verfasser selbst einen christlichen Glauben vertritt wird das gebetsmühlenhaft als die Wahrheit verteidigt.

Somit werden wir es immer wieder erleben, das viele Gesichter der Zukunft christlich geprägt sind.

Nur seltsam ist es das so viele unterschiedliche Menschen ohne Jesus Bezug auch Schauungen haben und sich hier eine negative Zukunftssicht herausgeprägt hat.

Ich habe auch Menschen kennengelernt, an deren Schauungen ich nicht zweifle, aber ihre Art wie sie mit anderen Menschen umgehen absolut traurig finde.

Alles wird wohl nicht erlogen sein. Da mögen Teile der Bibel der Wahrheit entsprechen, aber auch Aussagen von Irlmaier.
Nur was ist wahr und was nicht?

Wir haben so viele Schauungen und Prophezeiungen, hat sich schon einmal jemand wirklich die Mühe gemacht eine ungefähre (neue) Zeitlinie herauszuarbeiten? Anhand des Materials das uns heute vorliegt. Da waren doch auch Schauungen über unser neuen "Facharbeiter" mit dabei.

Gruß Tribun


Verarscht wird man Überall. Das geht schon im nächsten Supermarkt los. Die Wahrheit ist schwer zu finden.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion