Du sagst schon wieder, dass man Nibiru sehen kann (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Mittwoch, 28. Februar 2018, 19:27 (vor 1008 Tagen) @ Malcom6314 mal gelesen
bearbeitet von Explorer, Mittwoch, 28. Februar 2018, 19:49

Hallo Malcolm,

1. Nibiru (falls er existiert) wird überall in einer Farbe beschrieben. Ich bin noch über keinen einigermaßen ernsthaften Artikel gestolpert indem er als Blauer Riese etc beschrieben wird. Natürlich wird viel abgeschrieben, aber irgendwoher sollte ja diese EINE Farbe kommen.

Vielleicht kommt sie daher, dass viele Menschen Rot als bedrohlich empfinden und dadurch die Geschichte von Nibiru gruseliger werden soll?

2. Die Farbe ist dunkel-rot weil der Mensch diese Strahlung so wahrnimmt.
3. Dieses Strahlungsmaximum liegt im infraroten Bereich.


Zu 3.:

Körper mit verschiedenen Temperaturen strahlen auch verschieden. Die spektrale Strahlungsverteilung wird rechnerisch mit der „Planckschen Strahlungsformel“ beschrieben.
Siehe dazu hier, Seite 20 :

https://www.didaktik.physik.uni-muenchen.de/materialien/grundlagen/planck/m4_2_planck.pdf

Ein Körper mit 1000 K (~730 °C), dargestellt in dem Bild mit ROT, strahlt mit einem Maximum, dass bei ca. 2700 nm liegt. Dieses ist für den Menschen unsichtbar. Aber es gibt auch einen sehr, sehr geringen Anteil der unter 700 nm liegt, und damit auch für das menschliche Auge sichtbar ist (der braune Balken vor 1000 nm).


Zu 2.:
Wie wird dieses Licht vom Menschen wahrgenommen?
Da spielen zwei Faktoren eine Rolle: Die spektrale Empfindlichkeit der Photozellen auf der Retina, sowie die „Interpretation“ der Signale durch das Gehirn.

Ein Licht mit der Wellenlänge von 650 nm löst ein Signal aus, bei dem die „Information ROT“ dominiert, obwohl auch grüne und blaue Komponenten vorhanden sind. Siehe hier, Bild 3:

http://www.cems.uvm.edu/~tlakoba/AppliedUGMath/notes/Spectral%20Sensitivity%20of%20the%20Eye.htm

Entsprechend wird dieses 650 nm Licht als „ROT“ vom Gehirn interpretiert.
Blaues Licht mit einer Wellenlänge von ~420 nm ist auch in dem Licht von dem 730°C - Körper vorhanden, aber Aufgrund der wesentlich verringerten Intensität im Verhältnis zu dem 650-700 nm-Licht wird die gesamte Mischung doch als „ROT“ interpretiert:

Glaubst du jetzt auch zu wissen, welche Temperatur Nibiru hat?
Woher kommt den die Energie, dass Nibiru die abgestrahlte Energie ersetzen kann, damit er nicht auskühlt? :-D
Naja, du sagst doch selbst, Nibiru würde im sichtbaren Licht strahlen.
Also könnten ihn Amateurastronomen doch entdecken. Auch wenn er nicht so heiß wäre, dass er stark im Infrarotbereich und rotem Wellenlängenbereich strahlt, sollte er nach einiger Zeit von der Sonne so sehr beschienen werden, dass er durch die Reflektion sichtbar wird...

Nach deinem Zeitplan, sollte Nibiru in gut 1,5 Jahren da sein (September/Oktober 2019 : Nibiru), du kannst ja mal darüber nachdenken, wo er derzeit sein müsste, je nachdem, von wo er kommt und wie weit er derzeit weg sein müsste, dass man ihn nicht detektieren kann, obwohl er doch thermische Energie im Bereich des sichtbaren Lichts(rot) und noch viel mehr im Infrarotbereich abstrahlt. Dann wie weit er derzeit weg sein muss, damit man ihn nicht durch die Reflektion des Sonnenlichts entdeckt.
Außerdem, wo er sein muss, dass seine Gravitation noch zu keiner erkennbaren veränderung der Umlaufbahnen von Kometen, Planeten und Asteroiden geführt hat.;-)

Nach dem du dann die Entfernung hast, kannst du ja ausrechnen, wie schnell Nibiru sein müsste, damit dein Zeitplan noch realistisch ist. Dann kannst du abschätzen ob die Geschwindigkeit beim herrausschleudern eines Planeten aus einem Sternensystem realistisch erreichbar ist :-)

Viel spaß mit diesen Überlegungen.

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion