Pio et al. (Schauungen & Prophezeiungen)

Malcom @, Samstag, 10. Februar 2018, 20:37 (vor 1019 Tagen) @ Sagitta6687 mal gelesen

Hallo Sagitta,
bezüglich der Megatonnen-Bomben: Die Abwesenheit von öffentlichen Informationen ist kein Beweis der Abwesenheit dieser Bomben.
Wie hier erläutert und errechnet, haben diese Bomben einen hohen strategischen Wert:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37081
https://schauungen.de/forum/index.php?id=37101

Wenn ich Verteidigungsminister Russlands wäre, würde ich mir diese Option einer militärischen Antwort definitiv freihalten.

Im freien Ozean verteilt sich die Energie zu schnell. Es würde, um zerstörerische Wirkungen zu erreichen, ineffizient viel Energie aufgewendet werden müssen, d.h. die erforderliche Anregungsenergie wäre zu hoch und könnte nukleartechnisch nicht bereitsgestellt werden.
Das stimmt leider nicht. Schau dir bitte mal das Video von dem Las Palmas-Tsunami an.
Wie o.a. errechnet, können diese Energien mit Leichtigkeit erreicht und übertroffen werden.
Ich bin mir sehr sicher, wenn eine Tsar-Bombe an der von mir angegebenen Stelle im Atlantik gezündet werden würde, dass der Tsunami um ein vielfaches höher sein würde als der Japan-Tsunami von 2011. Außerdem würde es ein mittelschweres Erdbeben geben, da es zu demselben Stoß, der die Wasserfläche in die Höhe drücken würde, einen entgegengesetzten Stoß in den Seeboden hinein geben würde. In der Physik spricht man da von einer Impulserhaltung.
Bemerkenswert an der Schauung (ob Irlmaier oder Waldviertler ) ist die Bemerkung am Ende:“Was es ist weiß ich nicht“
Dies liegt daran dass keine Explosion gesehen wurde, die der Seher als plausible Erklärung des Wasserhebens heranziehen kann.
Beschrieben wird also eine Schau von Vorgängen, die der Seher aufgrund seines Verständnisses seiner Zeit nicht erklären kann.
Diese Schauung kann aber heutzutage sehr wohl erklärt werden, was zur Authentizität dieser Schau beiträgt.

Wie siehst Du eigentlich Pater Pio?
Es gibt da eine Allegorie von der Biene und der Fliege: Nimm ein Klecks Honig und einen Haufen Mist. Worauf wird sich die Biene setzten? Auf den Honig, während die Fliege den Mist wählt. Warum? Es entspricht ihrer Natur.
Der Mensch kann sich über animalistische Mechanismen hinwegsetzen, durch den bewussten freien Willen.
Wenn ich mich entscheide Skeptiker zu sein, dann kann ich alles in Frage stellen, und ich werde genug Material finden meine Skepsis zu nähren.
Ich kann mich aber auch entscheiden offen zu sein und beide Seiten einer Medaille gleichwertig zu untersuchen. Nachdem ich dann eine Entscheidung für eine Seite getroffen habe, dann ist diese wohlbegründet und ich kann diese vor mir selbst gut vertreten
Die heutige katholische Kirche hat sehr wenig mit der ursprünglichen christlichen Lehre zu tun.
PP hat diese Missstände diskret zu Recht kritisiert und hat deshalb alle möglichen Sanktionen, Anfeindungen und Rufmorde - ausgehend vom Vatikan - über sich ergehen lassen müssen. Allein diese Reaktion der dekadenten Kirche gibt einem doch zu denken, oder nicht?
Was Franzis in Rotondo will, weiß ich nicht, aber es wird sicherlich nichts Gutes dabei herauskommen.
Ansonsten schließe ich mich dir an:
Hinter dem Phänomen Padre Pio stehen selbstverständlich Realitäten, transzendente Realitäten. Zu diesen gibt es aber nur persönliche und individuelle Zugänge, die sich jeder/jede selbst erarbeiten muss. Das eigentliche Wunder ist die Welt, so wie sie sich uns allen tagtäglich darbietet. Darüber hinaus gibt es weitere Wunder, die aber nur jenen sichtbar sind und nützen, die sich dafür öffnen. Sie dienen dem spirituellen Weiterkommen, aber sind nur Marken am Weg. Man sollte an ihnen vorübergehen.

PS: Ich habe selbst viele wunderbare „Dinge“ in Indien erlebt.

Gruß, Malcom


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion