Hopi oder Pio (Schauungen & Prophezeiungen)

Malcom @, Freitag, 02. Februar 2018, 22:15 (vor 1037 Tagen) @ Taurec6864 mal gelesen

Hallo Taurec,
ich habe mit der Erwähnung der Hopi wahrscheinlich nicht recht gehabt.
Es sieht so aus, als ob die Hopi-Prophezeiungen in der Tat stark modifiziert wurden, mit der Tendenz christliche Elemente einzufügen. Denn eine indianische Hauptquelle stammt von einem christlichen Indianer.

Das Hauptargument bleibt aber bestehen: Eine Wiederkehr derselben Info in verschiedenen Quellen kann nicht zwingend zu dem Schluss führen, dass ein einfaches Abschreiben (Du umschreibst es mit "Kultureller Tradition") vorliegen MUSS.
Das ist aber deine Argumentation.

Ich meine , es KANN ein Abschreiben vorliegen, diese Hypothese sollte dann von Fall zu untermauert werden. Ohne Untermauerung ist ein solcher Schluss einfach unseriös.

Das Kopieren von Schriften, und diese dann als eigene Visionen zu verbreiten, ist in den Augen rechtschaffener Menschen eine Sünde. Wie weit entfernt ist eine solche Handlungsweise erst von außerordentlichen Menschen wie Pater Pio, der Jahenny, etc..

Mann stelle sich mal vor Pater Pio sagt/denkt: „ Ich habe heute keine Zeit Leute zu heilen, ich muß die Jahenny lesen, damit ich meine Pseudo-Schauungen plausibler machen kann.“

Eine solche unehrliche Handlungsweise solchen Menschen zu unterstellen, nur des Argumentes willen, ist meiner Meinung nach einfach absurd.

Gruß,
Malcom


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion