Wissenschaftliche Ausbildung (Schauungen & Prophezeiungen)

Harald Kiri @, Dienstag, 27. Februar 2018, 22:00 (vor 1002 Tagen) @ Malcom6353 mal gelesen

Hallo Malcom,

da Du hier von wissenschaftlicher Ausbildung sprichst, einige Anmerkungen zu Deinem Text:

Die Einheit "Ängstrom" gibt es nicht und hat es nie gegeben. Vermutlich meinst Du Ångström [ˈɔŋstrø:m] . Ein Å ist keine SI-Einheit, lässt sich aber ohne Schwierigkeiten in das heute weltweit wissenschaftlich gebräuchliche SI-System (schon seit 1960 Standard) übertragen. 1Å = 0,1nm.

Wenn Du von 4000Å bis 7000Å sprichst, meinst Du 400nm bis 700nm.

Die erwähnten 700nm bis 5µm (7000Å bis 50.000Å) sind der nahe bis mittlere Infrarotbereich (Wärmestrahlung), der, ebenso wie längere Wellenlängen, insbesondere Radiowellen und Mikrowellen (mm- bis km-Wellen), schon sehr lange abgesucht werden.

Spätestens dann, wenn "Nibiru" in den Strahlungsbereich der Sonne käme, angenommen er wäre für den sichtbaren Bereich des Lichtes unsichtbar, also schwarz, müsste er die Wärmestrahlung des Sonnenlichts aufnehmen und immer stärker in diesem Frequenzband strahlen. Oder er könnte die Wärmestrahlung der Sonne reflektieren, was denselben Effekt hätte.
Infrarotstrahlung lässt sich mit heutigen Mitteln sehr leicht sichtbar machen. Eine einfache Handycamera kann infrarotes Licht "sehen" (Schau Dir mal die Fernbedienung Deines Fernsehers bei gedrückter Taste in der Handycamera an). Ca. ein bis zwei Schüler in jeder meiner Physik-Klassen können mit ihren Augen infrarotes Licht sehen (Anders als die Camera sehen die es rot.).

Hätte ein "Nibiru" für unsere Lebenszeit Relevanz, wäre er schon lange entdeckt. Die einzige Möglichkeit, eines "Versteckens" vor unseren Teleskopen bestünde darin, dass er von außerhalb unseres Sonnensystems kommend, sich exakt aus Richtung eines Fixsterns auf uns zu bewegt. Aber auch dann wäre er sichtbar, lange bevor er gefährlich würde.

Viele Grüße
Harald


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion