Avatar

Pater Pio - Legenden und Realität (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Samstag, 03. Februar 2018, 20:20 (vor 1036 Tagen) @ Ulrich6902 mal gelesen

Hallo, Ulrich!

Ganz herzlichen Dank!

Das hier finde ich nun zu "Pater Pio":
=>
http://www.spiegel.de/panorama/uups-et-orbi-super-pio-und-die-geheime-bestellung-a-515495.html

Zitate daraus:
"Seine falschen Beziehungen zu den Gläubigen richten ein Unheil
in den Seelen an", notierte Papst Johannes XXIII. im Juni 1960,
und er hoffe nur, dass die Vorsehung dem Spuk
bald ein Ende bereiten werde.
Die Rede ist von Padre Pio, geboren als Francesco Forgione.
Dem Papst hatte der Kapuzinermönch aus Apulien noch nie behagt."

"Dem Papst war unter anderem zu Ohren und Augen gekommen,
dass der Mönch "intime und unanständige Beziehungen
mit den Frauen, die seine Prätorianergarde bilden", gehabt haben soll."

"Noch heikler allerdings als die päpstlichen Bedenken ist der Bericht
eines streng katholischen Provinzapothekers aus Foggia,
den Luzzatto in den Archiven des Vatikans gefunden hat.
Danach hat der Pater Pio in Foggia en gros das Nerven- und Insektengift
Veratrin ordern wollen sowie entsprechende Mengen von Karbolsäure - alles, bitte, unter strenger Geheimhaltung.
Der Apotheker erstattete seinem Bischof Bericht.
Denn für nichts war Padre Pio so berühmt wie für seine Stigmata,
die nacherlebten Wundmale Christi.
Pio blutete quasi ständig, an den Händen, den Füßen, am Thorax."

Sowie:

" (Pater Pio) ist (mal) in den Himmel aufgestiegen,
hat einen Air-Force-Piloten sicher zur Erde gebracht,
dessen Flugzeug abgeschossen wurde. Er hat Blinde sehend
und Lahme laufend gemacht, vermutlich mehr als Jesus."

"Bevor Pio der katholische Superstar wurde, hatte er meistens Probleme
mit dem Vatikan. Pio wurde lange als frömmelnder Scharlatan
eingestuft. Die Zentrale in Rom verbot ihm schon 1923,
Messen in der Öffentlichkeit zu zelebrieren,
Menschen die Beichte abzunehmen, überhaupt Gläubige zu empfangen
oder ihnen Briefe zu schreiben. Zu schrecklich
waren die Nachrichten, die viele Jahre lang aus dem Pio-Umfeld
nach Rom getragen wurden. So behauptete etwa
ein vom Vatikan zur Observierung Pios nach San Giovanni Rotondo
entsandter Monsignore:
"Er kopuliert zweimal wöchentlich mit Frauen."

http://www.spiegel.de/panorama/pater-pio-papst-franziskus-laesst-gebeine-im-petersdom-ausstellen-a-1045026.html

Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion