Wissenschaftliche Ausbildung und Nibiru (Schauungen & Prophezeiungen)

Explorer @, Mittwoch, 28. Februar 2018, 14:30 (vor 1011 Tagen) @ Malcom6303 mal gelesen
bearbeitet von Explorer, Mittwoch, 28. Februar 2018, 14:43

Hallo Malcolm,

ich kann verstehen, dass nicht jeder hier eine wissenschaftliche Ausbildung hat, aber man sollte vorsichtig sein, ohne diese Basis einfache wissenschaftliche Schlüsse ziehen zu wollen.
So ist z.b. der Schluss:
„ Wenn es Nibiru geben sollte, dann hätten die vielen Hobby-Astronomen es schon gefunden, und daher kann es Nibiru nicht geben.“
leider nicht korrekt.

Diesen Schluss habe ich auch nicht gezogen, sondern nur gesagt, dass ein Planet der sich dem Sonnensystem annähert so langsam sein würde, dass man ihn schon sehr lange sehen würde, bevor er in die Nähe der Erde kommt. Einige Jahrzehnte müssten es schon sein.

Das Wort Nibiru habe ich in meinem Beitrag gar nicht benutzt...

Vielleicht gibt es ja im umkreis von 1000 Lichtjahren irgendwo ein Objekt, dass du als Nibiru identifizieren würdest, dass kann natürlich keiner ausschließen.:-D

Dazu etwas Hintergrund-Information:

Der normale sichtbare Bereich des Lichtes ist 4000-7000 Ängstrom Wellenlänge.
Der (für Menschen unsichtbare) infrarote Bereich liegt bei 7000-1000000 Ängstrom Wellenlänge.
Der nächste Bereich danach wären die Mikrowellen.

Ich musste kurz auflachen, als ich das gelesen habe.
1. Heißt diese Einheit nicht Ängstrom sondern Ångström.
2. Habe ich noch nie in einer neueren wissenschaftlichen Arbeit, einem Artikel von Physikern oder einem Physikbuch gelesen, dass diese benutzt wurde. Die Astronomie ist ein Teilbereich der Physik, Wellenlängen von Licht gibt man allgemein üblich in nm an.

Ich kenne die Einheit Ångström aus der Chemie, dort wird sie noch oft benutzt.

Da du hier eine unübliche Einheit benutzt und noch nicht mal zu wissen scheinst, wie man diese schreibt, erscheint es sehr wahrscheinlich, dass du hier einfach nur Sachkompetenz vortäuscht.

Es ist allgemein bekannt, das Nibiru dunkelrot, mit einem Maximum im nahen Infraroten Bereich, strahlen soll.
Um solche Lichtquellen gut aufnehmen zu können, müsste ein entsprechendes Infrarot-Telekop benutzt werden, mit einem Sensibilitätsbereich von ca. 7000-50000 Ängstrom Wellenlänge.

Es ist also allgemein bekannt, dass dieser frei erfundene Planet, dunkelrot mit einem maximum im nahen Infrarotbereich strahlt?

Deine ganzen Ausführungen, zur Detektion von Infrarotstrahlen, sind auch kein Argument (wenn man mal davon absieht, dass Nibiru ohnehin nur eine Erfindung ist), behauptest du doch, dass Nibiru "dunkelrot" strahlen würde. Dunkelrot ist im sichtbaren Bereich...
Da Amateurastronomen sehr schöne Bilder von roten Objekten (habe diese selbst schon gesehen, ein Verwandter von mir hat einen Freund der sich ein kleines Observatorium gebaut hat) machen können, sollten sie auch den "dunkelrot leuchtenden Nibiru" erkennen können, auch wenn er ein Strahlungsmaximum im Infrarotbereich haben würde.;-)
Du schreibst ja selbst, dass er eben nicht unsichtbar ist, sondern dunkelrot leuchtet und eben noch etwas mehr im Infrarotbereich strahlt.

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion