Stuttgart entvölkert? (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 06.07.2013, 22:09 (vor 3243 Tagen) @ Baldur (21819 Aufrufe)

Hallo Baldur!

"Hallo, BB,

eine Bekannte, die ähnlich der Emilia Auer auch Wahrnehmungen hatte (sie sah zwar Verstorbene, die sie erkannte, konnte aber keinen Kontakt mit ihnen aufnehmen, und stand vorgeblicherweise unter dem ziemlich dominanten Einfluss ihres Eingebers, der mit der Zeit bestimmte, was die Familie wann machte; jedoch waren ihre Prognosen zur kurzfristigen Zukunft noch Lebender herausragend), sagte mir einmal, sie hätte gezeigt bekommen, dass in Stuttgart und Umgebung viele Wohnungen leer stünden - die Häuser waren intakt, nur eben keine Vorgänge mehr an den Fenstern und leerstehend.

Hintergrund sei, dass die Leute einfach nicht mehr da seien......ein Grund wurde nicht genannt.

Dünn, sehr dünn. Aber passt vielleicht als Puzzleteilchen zum Thema Tendenz zur Bevölkerungsabnahme.

Beste Grüsse vom Baldur"

Ist ja hochinteressant, also Aussage von Emilia Auer?
Ich träumte Mitte 1990, daß der Asemwald in Trümmern liegt.

[image]


Bin neben demselben aufgewachsen, die drei Hochhäuser haben etwa je 23 Stockwerke,
eines davon beherbergt ganz oben sogar ein Hallenbad nebst Restaurant, 1969 erbaut.
Zurück zu Traum: Die völlig zerschlagenen Wolkenkratzer waren höchstens noch 2-3
Stockwerk hoch, aus den Balkonen wuchsen Brennesseln und der umgebene Wald wucherte
in die Trümmer hinein. Keine Spuren von Kriegseinwirkung oder Menschen.
Was der Geier könnte dies bewirken? Die 3tf?

Ich befaßte mich zu der Zeit überhaupt nicht mit dem Thema, und Internet gabs
sowieso noch keines. 1990 hatte ich zum Thema jediglich das Buch von W.J.Bekh
im Regal stehen.

Vor allem dachte 1990 noch jeder, der "3.Wk" bzw. ein Atomkrieg würde
mit großem Getöse kommen, ähnlich wie der 1. und 2.Wk.

Das Dilemma ist, daß Seher zwar Ereignisse und Zustände gezeigt bekommen,
bezüglich des Zeitpunktes solch eines Zustandes aber nichts.
So könnte das Gesicht E.Auers theoretisch Stuttgart in 300 Jahren darstellen.
Wenn die jetzige Hybris der zivilisation verschwunden ist, und nur mehr
wenige Menschen leben.

Gar keine Menschen wiederum halte ich auch für ausgeschlossen, denn zum einen
widerspricht dies sämtlichen Schauungen, zum anderen sah ich um den Asemwald
herum gesunden deutschen Wald bzw. Vegetation.;-)
Also eine dem Anschein nach intakte Natur, in der "danach" der
zum Überleben benötigte Ackerbau betrieben werden kann.

LG,
Eyspfeil


Gesamter Strang: