Avatar

Und die Stuttgarter Lehrerin (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 04.07.2013, 11:49 (vor 3280 Tagen) @ BBouvier (22069 Aufrufe)

Hallo!

14179

"In einem Traum sah sie sich mit einer Freundin auf einem Bahnhof im Remstal und die Freundin fragte sie, ob sie auch schon gehört habe, dass alle Ausländer Deutschland verlassen müssten. In diesem Traum sah sie außerdem (aber nicht in der Handlung beteiligt) Ihre Eltern in sehr gealterter Erscheinung, also nicht so, wie sie zur Zeit des Traumes lebten. Da die Eltern inzwischen beide verstorben sind, interpretierte (!) sie die „alten Traumeltern“ als einen Hinweis des damaligen Traumbewusstseins darauf, dass das Gespräch mit der Freundin in einer fernen Zukunft liegen würde (von ca. 1985 aus gesehen)."

Damit in Verbindung steht wohl ein anderer Traum von ihr, denn in ihrer jetzigen Form wäre die BRD zu einem solchen Vorhaben sicher nicht fähig.

"Sie hat mir noch einen zweiten Traum von 1987 erzählt, in dem sie Gelder „von einer Bank zur anderen verschiebt“, um ihr Geld zu retten. Eine solche Situation fühlt sie jetzt für sich nahen. In diesem Traum tritt nach der „Finanzkrise“ ein Diktator auf."

Der ist womöglich ein Vorläufer des späteren Imperators oder gar derselbige und herrscht im nicht russisch besetzten Teil Deutschlands oder in der Gesamt-BRD vor der russischen Besetzung. Womöglich handelt es sich aber um einen von den Russen eingesetzten Verwalter.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: