die Belege für diese These stehen aus (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Samstag, 06.07.2013, 22:44 (vor 3238 Tagen) @ BBouvier (21542 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 06.07.2013, 23:00

Hallo BBouvier!

"<"...und schlicht anzweifeln, dass er (Irlmaier)
diese Dunkelheit selber gesehen habe....?">

Genau!! - Baldur!

Siehe Randomizers Skepsis!
Du rennst da bei mir durch die offene Tür.
Wahrscheinlich besteht der "harte Kern" Irlmaier
ganz grob nur aus folgendem:
- "Hochgestellter"
- "Gelber Strich"
- (Russenpanzer Richtung Westen) ??
- flach fallen der Flüsse
- Landau vernichtet
- wärmeres Klima
- die Gesetze, die den (ungeborenen) Kindern
den Tod bringen, werden (wieder) abgeschafft

Das letzte ist allerdings schon eine Klamotte!

Beste Grüße!
BB"

Die Aussage mit der 3tf Irlmaiers halte ich auch für wenig veritabel,
aber alles von ihm infrage stellen sehr gewagt, denn vor ihm
gab es wohl kaum akkurate, detaillierte Aussagen über die
"drei Stoßkeile" der Russen an den Rhein und dergleichen.
Der Charakter Irlmaiers besteht darin, als er in den 40er/50er-Jahren
der Öffentlichkeit bis dato noch nicht bekannte Details kundtat.
Wie etwa "der Gelbe Strich", "der dritte Mord" oder "die Tauben
aus dem Sand".
Heute in der Szene der Nachgeborenen alte Hüte, 1950 aber
noch spektakulär.

Es ist im Nachhinein schwierig zu klären, wo er konkret was gesehen hat,
und wo er dagegen für die Öffentlichkeit, und im Sinne seiner
Publikationen schwadroniert hat.

Randomizer bleibt uns die Antwort bzw. ein Traktat schuldig,
von welchem Seher Irli denn was abgeschrieben hat.
So ist das eben nun mal: Wer eine spektakuläre These aufstellt,
der schuldet der Öffentlichkeit Beweise. Es zählt nicht was ich
weiß, sondern was ich beweisen kann.

Das Problem: Welche felsenfeste seriöse Quelle bleibt nach Irlmaier übrig,
falls er tatsächlich von anderen Quellen (die sich entweder zumeist
aus Elementen der Volkssage zusammensetzen, oder aber sehr religiös
inpiriert sind, um es sehr vorsichtig zu formulieren) abgekupfert hat?
Es sind nebst neuen Schauungen aus Leserzuschriften: Bauer-Rapp (die Irlmaier
nicht mehr gekannt hat, Visionen ab 1960), die Feldpostbriefe, Anton Johansson,
Nostradamus, Prokop, Sibylle Michalda, Selb'scher Bauer, Sepp Wudy,
teilweise der Waldviertler, der Zellertaler.

Ferner gibt es noch "gemischte Quellen" (also ein Dichter mit Sehergabe,
der Elemente der Volkssage hinzugibt) wie das "Lied der Linde" u.ä.

Da muß erst mal erforscht werden, wen genau Irlmaier gekannt hat, vielleicht
Johansson, vielleicht die FPB, oder Fragmente von Sibylle Michalda und Sepp
Wudy. Der WV wiederum war zu jung für ihn, de hatte seine ersten Gesichte im
Todesjahr Irlmaiers, 1959.

Einfach zu sagen, Irlmaier hat größtenteils abgeschrieben - und tschüß ich bin
dann wieder weg (nicht auf Dich gemünzt :-D ): Tut mir leid,
für mich ergibt das die Note "Ungenügend=6"

Herzliche Grüße,
Eyspfeil


Gesamter Strang: