Erklärung (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Donnerstag, 10.10.2013, 13:39 (vor 3148 Tagen) @ Eyspfeil (20836 Aufrufe)

Hallo, Eyspfeil,


Ich halte Dich eigentlich für intelligent genug einzusehen,
daß einem Philippiner, Thailänder oder einem Sudanesen aus
dem afrikanischen Busch wohl kaum altgermanische Götter in
Visionsform erscheinen (also Willi, Wotan & Weh, Tyr & Thor,
und auch Baldur, gelle :-D ) und diese von jenen Göttern die
Zukunft prophetisch gesagt bekommen. Das wären Geschichten aus Absurdistan.
Obwohl es in anderen Kulturkreisen bestimmt analoge Urbilder
der Weltenesche Yggdrasil geben mag bzw. gibt.;-)

hoppala, nicht sooo schnell, bitteschön - denn: was gäbe es denn für einen besseren Beweis für die Existenz einer namentlich benannten Wesenheit, als eine Vorstellung in einem Kulturkreis, der neutral und unvorbelastet ist?

Ähnlich des prähistorischen Zuuls im Film Die "Geisterjäger", dessen Mythos erst erforscht werden musste und der Zielperson völlig unbekannt war.

Wenn ich mit einer Person in einer verschlossenen Wohnung bin, und höre Schritte im Gang vor der angelehnten Tür höre, die die freie Sicht versperrt, dann nehme ich selbstverständlich an, es sei diese Person - dumm nur, wenn ich nachsehe und niemand vor der Tür steht, und die erwartete Peerson derweil tief und fest schläft.

Erwarte ich um 20.00 an einer finsteren Strassenecke meinen Kumpel Egon, und er nähert sich eine Gestalt in seiner Grösse und mit seinem Gang um genau diese Zeit, nimmt mein Gehirn so lange an, es sei tatsächlich Egon, bis Unstimmigkeiten erkennbar werden.

Das Gehirn geht selbstverständlich Erwartungen nach. Sieht eine fromme Person eine Erscheinung, nimmt sie mit grosser Wahrscheinlichkeit an, es handele sich um eine Wesenheit, der man nachsagt, sie würde unter genau solchen Umständen erscheinen. Die heilige Jungfrau Maria etwa. Ob es sich wirklich um sie handelt, wenn es sie denn gäbe, kann doch niemand nachprüfen, der erste Anschein muss genügen.

Sieht man einen Geist, will man doch wissen, wer das ist, und wieso er sich zeigt, hier wird es interessant. Man muss also in eine Kommunikation kommen. Aber auch die wird von der Erwartungshaltung (Doctorian!) gefärbt.

Erst, wenn ich rein messbare, objektive Erkenntnisse bekommen kann (eine in einer Seance erschienene Gestalt nennt auf akustische Weise Namen, Beruf, Sterbedatum und Verwandtschaftsverhältnisse, oder schreibt sie selbsttätig auf Papier oder Film), kann ich mich auf Indizien stützen.

Sieht eine katholisch oder christlich erzogene/aufgewachsene Person einen Engel, wird damit automatisch der Name Michael, Gabriel, oder dergl. assoziiert, das geht gar nicht anders. weil das quasi wie ein Allgemeinwissen fungiert. Aber niemand hat je untermauern können, ob/dass es solche Wesenheiten überhaupt gibt, und wie deren Namen lauten.

Erst beim Wegfall dieser kulturellen Vordisposition kommen wir in einen Bereich, der Butter bei die Fische tut.

Ein Bekannter will bei Astrallreisen oder während Meditationen unter anderem auch Wesenheiten begegnet sein, die sich angeblich als Hatoren bezeichnen, oder die er aufgrund ihrer Gestalt als solche erkannt haben will. Wie kommt er auf diese Bezeichnung ? Er hat sich zuvor jahrtzehntelang mit jüdischer und ägyptischer Mythologie geschäftigt.....und zwanzig Jahre später sah er endlich, was er schon so lange glaubte.

Wie war das mit Doctorian?


Ich denke, mein Konflikt wird an diesem Beispiel überdeutlich.

Vielleicht kannst Du uns weiterhelfen und nennst
(natürlich auch anonym versteht sich) glaubwürdige Aussagen von Hexen,
die uns im Thema Weltenwende weiterhelfen?


Wie Du Dir denken kannst, ist das stets ein Kernpunkt meiner Forschungen. Bislang wurde mir immer (seit rund zwanzig Jahren Forschung) mitgeteilt, solche Ereignisse, wie wir sie erwarten, würden nicht auf mich zukommen, da sein nichts erkennbar.

Das kann bedeuten, dass man mich schlicht anlog, um nichts Beunruhigendes zu sagen, oder dass ich vorher den Löffel abgebe und ins Gras beisse, oder man hat es nicht gesehen, es kommt aber trotzdem - oder es bleibt während unserer normalen Lebensspanne schlicht aus. Weder Dritter Weltkrieg noch Bürgerkrieg, weder Hunger noch Kältesommer, weder Fluttsunami noch Impakt und Staub.

Du kannst es Dir frei aussuchen...(mich befriedigt das auch nicht).

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: