Blausäure beim Impakt (Schauungen & Prophezeiungen)

Selly @, Freitag, 05.07.2013, 19:55 (vor 3278 Tagen) @ Taurec (21837 Aufrufe)

Hallo Taurec,

herzlichen Dank.


Als Gegenindikator sehe ich hier lediglich, daß die Schauungen über den Himmelskörper, Funkenregen, Trümmerwolken im Weltraum etc. keinen Hinweis auf Kometen enthalten, die in der Regel Einzelgänger sind.

Festgehalten: falls Impakt deutsch-tschechisches Grenzgebiet, dann evtl. durch Meteorit (nicht durch Komet).

"Vor etwa vier Milliarden Jahren – so die Theorie – enthielt die damals noch sauerstofffreie Ur-Atmosphäre der Erde beträchtliche Mengen der Gase Methan und Ammoniak, aus denen bei elektrischen Entladungen der Ungewitter Blausäure entstanden ist. Mit dem Regen geriet sie in die Meere, Strandseen und Tümpel."

Von hier: http://www.zeit.de/1968/07/giftquell-des-lebens

Es ist einfach geschrieben, daher obiger Artikel.


Noch einmal zum Jupiter-Einschlag:

"Helium, Ammoniak, Methan und Wasser, Stoffe, die für die Jupiteratmosphäre typisch sind, wurden wie bei dem Kometeneinschlag komprimiert und stark erhitzt. Es kam zu Zertrümmerungen und trotz der hohen Temperaturen zu stabilen Neubildungen von Molekülen, u.a. von Blausäure."

Helium, Ammoniak, Methan, Wasser - alles Bestandteile von Magma. Also angenommen, Meteoriteneinschlag (im deutsch/tschechischen Grenzgebiet) => starke Hitzentwicklung => chemische Prozesse, bei denen unter anderem auch Blausäure entsteht (beim Jupiter-Einschlag eine ganze Menge davon). Da ich keine Fachfrau bin, was Magma, Vulkanausbrüche und dergleichen betrifft, kann ich auch nicht sagen, inwieweit welche Mengen an Blausäure dabei entstehen könnten. Naja, wer weiß, was für allerlei chemische Prozesse bei einem Vulkanausbruch ablaufen und welche Stoffe/Gase dabei alles gebildet werden - ein giftiges Gemisch vermutlich.


Noch etwas zur Wirkung von Blausäure:

"Im Urlaubsort Lovran in Kroatien versuchte man im Jahr 1995 ein Kirche von Holzwürmern zu befreien. Da das Gebäude nicht sachgemäß versiegelt war, traten Blausäuredämpfe aus, und der gesamte Ort musste evakuiert werden."

Von hier: http://www.seilnacht.com/Chemie/ch_hcn.html

Auch von dort das hier:

"Aufgrund der umweltgefährlichen Wirkung der Blausäure und der Cyanide führt diese Art der Goldgewinnung in den Ländern der Dritten Welt oft zu katastrophalen Gewässervergiftungen."


Weitere Bestandteile von Magma hier: http://www.max-wissen.de/Lexikon/show/M.html


Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Ob andere Stoffe/Gase den gleichen Effekt haben wie Blausäure, weiß ich nicht.


Noch einmal stichworthaft:

- Meteoriten-Einschlag mit starker Hitzeentwicklung
- Blausäure (Cyanwasserstoff) entsteht, unter anderem
- Blausäure durch Schwefelsäure/Aerosole (Vulkanausbruch - Erde Riss) stabilisiert
- im Freien keine Überlebenschance (Nähe zum Geschehen)
- Blausäure gelangt selbst durch kleinste Ritzenen in Gebäude (wird aus den Aerosolen leicht freigesetzt)
- Schließlich gelangt Blausäure an Wasser gebunden (in Wasser gelöst) in die
Gewässer, wodurch das Wasser extrem giftig wird


Warum reite ich so auf der Blausäure herum. Weil ich gestern Abend eine Sendung sah "Geheimnisse des Weltalls - Komenten". Es wurde erwähnt, dass ein Bestandteil von Kometen Blausäure sei (sinngemäß). Woraufhin ich über "Google" nach Texten zu Folgen einer Blausäurevergiftung suchte. So kam's.

Im Blickpunkt hatte ich dabei das Geschehen im deutsch/tschechischen Grenzgebiet - Erde reißt auf. Wobei es ungewiss ist, ob es einen Einschlag geben wird. Trotzdem habe ich mich damit befasst. Infos sammeln.

Auch bei Vulkanausbrüchen kommt es zur Freisetzung von Helium, Methan, Ammoniak und Wasser (unter anderem) - u.a. Schwefelsäure entsteht. Inwieweit dabei Blausäure entsteht, weiß ich nicht (im Gegensatz zu oben - Hitzeentwicklung bei Impakt).

Das: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/unterirdischer-vulkan-erdbebenserie-laesst-vogtland-zittern-a-784468.html müsste bekannt sein - habe ich wegen Helium gebracht.

Viele Grüße
Selly


Gesamter Strang: