Atemkrampf durch Verzehr von Staub aus dichten Gläsern (Schauungen & Prophezeiungen)

NeuOrest @, Freitag, 18.10.2013, 20:01 (vor 3326 Tagen) @ BBouvier (21087 Aufrufe)

Hallo!

wer den Staub einschnaufe, der bekäme einen Atemkrampf.
=>
Falls Jemand den Staub einschnaufe...dann!

Und das ist definitiv eine Prophezeiung.
Und keine Schau.

Ich empfinde das eher als vertretbare Beschreibung. Schade, dass Irlmaier nicht angegeben hat, wie er zu der Information gekommen ist. Etwa, dass er in zukünftiger Zeit aus einem Fenster schaut und dort die Menschen verendet sieht, während er beunruhigt versucht, das Licht innen einzuschalten, um mit "seiner Familie" innen (die verschont bleibt) der Angst besser Herr zu werden. Daraus könnte er abgeleitet (und die Umstände dann so beschrieben) haben: die, die drinnen sind, denen passiert nichts! Wer draußen ist und den Staub einschnauft, stirbt.

Wie gesagt - ohne die Schilderung der ursächlichen Schau als Quelle ist die Aussage nur schwer zu beurteilen.

Nun habe ich noch einmal den Rest seiner Äußerung gelesen und bin ziemlich verwundert über die Inkonsistenzen. Insbesondere die fabulöse Geschichte vom Staub, der in verschlossene Gräser kriecht und dann wohl bei Verzehr tödlich ist (und wieder einen Atemkrampf verursacht)...?? Das ist fast Kopfloch-Tiger-würdig :(

Dann macht die Feststellung des "Atemkrampfes" wohl doch eher das Lindenlied noch interessanter.

Viele Grüße


Gesamter Strang: