Re: Wozu auch eine Jungfrau Maria, wenn es Klingonen gibt? (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Sonntag, 13.10.2013, 00:36 (vor 3189 Tagen) @ Baldur (20898 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Sonntag, 13.10.2013, 00:49

Hallo Baldur!

"Wenn ich mit einer Person in einer verschlossenen Wohnung bin, und höre Schritte im Gang vor der angelehnten Tür höre, die die freie Sicht versperrt, dann nehme ich selbstverständlich an, es sei diese Person - dumm nur, wenn ich nachsehe und niemand vor der Tür steht, und die erwartete Peerson derweil tief und fest schläft.

Erwarte ich um 20.00 an einer finsteren Strassenecke meinen Kumpel Egon, und er nähert sich eine Gestalt in seiner Grösse und mit seinem Gang um genau diese Zeit, nimmt mein Gehirn so lange an, es sei tatsächlich Egon, bis Unstimmigkeiten erkennbar werden."

Da dies inzwischen hier mehr ein Philosophie-Forum denn ein Schauungsforum
zu sein scheint (*seufz*): Das ist die Bedeutungslehre vom
"Merkbild und Suchbild", entwickelt vom deutschen Forscher Jakob von Uexküll;
das Buch steht bei mir im Regal, erschienen im Rowohlt-Verlag 1956:
Also wenn bei Dir ein Gegenstand 10 Jahre im Wohnzimmer herumsteht,
und Du entfernst ihn daraufhin, dann bastelt sich Dein Gehirn
ebendiesen Gegenstand an derselben Raum-Zeit-Koordinate wieder zusammen.
Oder anders gesagt, das Gehirn springt in der vierten Dimension,
also zeitlich, zurück.
Ist mir auch schon ein paar Mal passiert, man sieht einen Gegenstand
im Unterbewußtsein auf dem Schrank, obwohl er nicht mehr existiert.

Aber dies sind ja persönliche Dinge, die existent sind (das heißt für immer,
obwohl Du sie im Kaminofen verbrennt haben magst), und hat damit überhaupt
nichts mit der Imagination von Entitäten zu tun.
Da wir uns ja streiten, ob sie überhaupt existent sind.:schief:

"Ein Bekannter will bei Astrallreisen oder während Meditationen unter anderem auch Wesenheiten begegnet sein, die sich angeblich als Hatoren bezeichnen, oder die er aufgrund ihrer Gestalt als solche erkannt haben will. Wie kommt er auf diese Bezeichnung ? Er hat sich zuvor jahrtzehntelang mit jüdischer und ägyptischer Mythologie geschäftigt.....und zwanzig Jahre später sah er endlich, was er schon so lange glaubte.

Wie war das mit Doctorian?


Ich denke, mein Konflikt wird an diesem Beispiel überdeutlich."

Ja mag sein, daß er durch Kommunikation auf diese Hatoren gestoßen ist,
aber gab es jemals Zukunftsschauungen, die durch Hatoren vermittelt wurden?
Wer nur genug Raumschiff Enterprise und Startrek auf Tele 5 schaut, der
träumt dann irgendwann auch von Klingonen und die sagen Dir dann
messagemäßig, wo es langgeht.

Von der "Jungfrau Maria" gibt's halt eine ganze Menge Durchsagen, Erscheinungen,
die in Fatima und Garabandal bis in den Themenkomplex Prophetie und Schauungen
hineinragen. Wie veritabel das alles ist, kann ich auch nicht sagen,
da ich nichts dergleichen erlebt habe.
Sicherlich sind einige dieser Erscheinungen nichts als Scharlatanerie.
Aber die Menge macht mich stutzig: Warum gerade die
Gottesmutter (oder auch Königin des Weltalls, je nach Glauben)
und keine Klingonen, Zetas, Wotan oder Tyr?
Es gucken ja rein zahlenmäßig zurzeit wesentlich mehr Leute SciFi im TV,
als sich welche mit Literatur beschäftigen, in der das Leben
von Heiligen oder der Muttergottes beschrieben wird.

=> Da stimmen doch die Relationen von empfangenen Bildern, Assoziation
und daraus resultierender Vision/Erscheinung/Schauung nicht überein.


"Vielleicht kannst Du uns weiterhelfen und nennst
(natürlich auch anonym versteht sich) glaubwürdige Aussagen von Hexen,
die uns im Thema Weltenwende weiterhelfen?


Wie Du Dir denken kannst, ist das stets ein Kernpunkt meiner Forschungen. Bislang wurde mir immer (seit rund zwanzig Jahren Forschung) mitgeteilt, solche Ereignisse, wie wir sie erwarten, würden nicht auf mich zukommen, da sein nichts erkennbar.

Das kann bedeuten, dass man mich schlicht anlog, um nichts Beunruhigendes zu sagen, oder dass ich vorher den Löffel abgebe und ins Gras beisse, oder man hat es nicht gesehen, es kommt aber trotzdem - oder es bleibt während unserer normalen Lebensspanne schlicht aus. Weder Dritter Weltkrieg noch Bürgerkrieg, weder Hunger noch Kältesommer, weder Fluttsunami noch Impakt und Staub.

Du kannst es Dir frei aussuchen...(mich befriedigt das auch nicht)."

Du argumentierst ja selbst, daß Dich Deine Forschungsergebnisse
mit Hexen und anderen, sagen wir mal nichtchristlichen Quellen nicht befriedigen.
Wobei da irgendwie tiefdrin ein Widerspruch verborgen ist: Falls Dir
(als bekennender Atheist) Hexen (als Beispiel) versichern,
in den nächsten 50 Jahren passiere nichts forumsrelevantes,
dann sollte Dir diese Versicherung eigentlich genügen.
Mir genügt diese Versicherung nicht, und von meiner Sorte
gibt es noch mehr Leute im Forum. ;-)

Also Quo Vadis mein Bester? :-D

LG,
Eyspfeil


Gesamter Strang: