südlich der Donau überbevölkert (Schauungen & Prophezeiungen)

Alex @, Freitag, 28.06.2013, 00:57 (vor 3446 Tagen) @ BBouvier (22818 Aufrufe)

<"Was ist nun aber mit den Aussagen Irlmaiers
zu der schweren aber nur kurzen Hungersnot?">

Hallo, Alex!

=> Starb nach schwerer, aber nur kurzer Krankheit? :-D
Von viel Überlebenden der Hungersnot lese ich da nichts.

Irlmaier nämlich:
"Jeder kann siedeln, wo er mag, und Land haben,
soviel er bebauen kann.
"

Offenbar ist da weiträumig doch alles weggestorben!
Man kann nämlich nur "Land haben, soviel man nur mag",
falls es die Bauern als Eigentümer ebenso derbreselt hat,
wie die Städter!

Was die total verwüsteten Grenzgebiete zur Tschechei betrifft,
so ist völlig unklar, wann (logisch: viel später einst!)
sich dort Welche mal hundert Quadratkilometer (10x10)
als "claim" abstecken werden, diese Gegend wieder urbar zu machen.

Gruß!
BB

Hallo nochmal,

aber heisst es nicht irgendwo, dass südlich der Donau dann nach dem Impaktor total überbevölkert sei, und die Leute von dort aus in "die Wüste, die entstanden ist" übersiedeln.

Nördlich der Donau soll ja diese "Wüste" dann entstanden sein.
Dort soll die Bevölkerungsdichte am geringsten sein, bzw. gleich null sein.

So wie ich das verstehe - wenn die Aussagen als echte Quellen anzusehen sind - müsste dann doch südlich der Donau eine grosse Vevölkerungsdichte nach dem Impaktor sein.

Lässt sich das durch irgendwelche Aussagen, die als echt gelten, bestätigen?

Gruss,
Alex


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)


Gesamter Strang: