Avatar

mit heruntergelassenen Hosen erwischt (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Samstag, 13.07.2013, 00:15 (vor 3113 Tagen) @ BBouvier (21459 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 13.07.2013, 00:33

Eine - wenigstens mich einstweilen - befriedigende Hypothese
mag folgendes Geschehen sein.

- Entdeckung des Himmelskörpers
(oder eines Trümmerfeldes oder beides) - durchaus "Jahre" zuvor.
Velten:
"Schon zog sich wieder langsam am Himmel ein Wölkchen herauf,
das immer größer und größer wurde, aber noch reifte eine dritte Ernte heran."
- eine mögliche Gefährdung wird von der Wissenschaft nicht erkannt.
Velten:
"Die sich aber weise und klug dünken, sprechen:
``Was geht dieser Komet unsere Erde an,
der gehört nicht zu unserer Welt und kann uns keinen Schaden bringen.´´ (!)
Endlich rötet sich der graue Himmel an einer Stelle,
ein feuriger Kern wird sichtbar dunkelrot glühend und wächst,
bis er wie eine feurige Rute sich von einem Ende bis zu dem andern zieht...
Die Menschen gewahren es nicht und leben in ihrem Treiben fort."
Allerdings:
"Die Ängstlichen beginnen nachdenklich zu werden, und ein unheimliches Grauen ergreift sie."
Heißt: Eigentlich Niemand ist sich klar, was dann folgt!
Schutzmaßnahmen werden allgemein nicht ergriffen.
Und falls - dann nur von den "Ängstlichen".
- bei den dann völlig überraschend auftretenden Impakten
=> Auslöser für Vulkanausbrüche, Monstertsunamis, der "Erde Riss",
und den dadurch generierten Stäuben und Aschefall
=> "Drei Finstere Tage", erwischt es die Menschheit: Überraschung! :-D
"mit heruntergelassenen Hosen."
- weswegen Viele sich dann im unbesorgt im Freien aufhalten
und kein Bauer Anlaß dafür sah, seine Rinder von der Weide zu holen
- Velten:
"Plötzlich tönt es wie ferner, dumpfer Donner,
der Himmel steht ganz in Flammen und blutrote Wolken
fliegen über das Land.
Jetzt erdröhnt der Erdboden, er beginnt an vielen Stellen
sich zu regen und zu winden – dann folgen einige furchtbare Stöße
und Hunderte von Städten, Dörfern und Schlössern
stürzen ganz oder halb zusammen oder versinken
in weit geöffnete Schluchten.
- "nachher" liegen überall schweflige Aschen.
Und in der Landschaft Tote und Rinder als schwarze Klumpen,
die Bäume sind entlaubt, das Gras ist schwarz und abgestorben.
Velten:
"Eine allgemeine Sterblichkeit reißt ein,
die weit über die Hälfte der Menschen einem schrecklichen, jähen Tod überliefert.
Ganze Häuser und Dörfer sterben aus ..."

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: