wohin also? (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Montag, 14.10.2013, 10:02 (vor 3187 Tagen) @ Eyspfeil (21276 Aufrufe)

Hallo, Eyspfeil,


Ja mag sein, daß er durch Kommunikation auf diese Hatoren gestoßen ist,
aber gab es jemals Zukunftsschauungen, die durch Hatoren vermittelt wurden?
Wer nur genug Raumschiff Enterprise und Startrek auf Tele 5 schaut, der
träumt dann irgendwann auch von Klingonen und die sagen Dir dann
messagemäßig, wo es langgeht.

=> Da stimmen doch die Relationen von empfangenen Bildern, Assoziation
und daraus resultierender Vision/Erscheinung/Schauung nicht überein.


deswegen negiere ich das Phänomen ja nicht als solches, aber bestreite, dass ein wohlwollend-fürsorglicher Hintergrund vorhanden ist. Und ich glaube nicht, dass es sich um die Persönlichkeit handelt, die einstmals Jesus von Nazareth gebar.

Weder sind Aussagen falsifizierbar (konkrete Aussage-Inhalte und Zeitpunkte), noch beinhalten sie sonst etwas Nützliches, ausser Glaubensfragen.

Das mit den angeblichen Hatoren brachte ich nur als Beispiel, dafür, dass das phantasievolle Gehirn irgendwann liefert, was man verlangt, unabhängig davon, ob es sich um objektiv vorhandene Gegebenheiten handelt.
Und jetzt sind wir wirklich mittendrin in der Philosophie, denn für das Erleben des Wahrnehmenden macht es ja keinen Unterschied, ob die Sachen ausserhalb seiner Wahrnehmungswelt vorhanden sind oder nicht, denn er ist gerade Bestandteil des Ganzen, wie in einem luziden Traum. Für ihn ist es wahr. Ist es das aber auch für Elfriede Dosenkohl aus Niederbrombach? Gibt es gar so viele Welten, wie es Menschen auf dem Planeten Erde gibt (nämlich geistige, in deren Bewusstsein vorhandene Welten)? Gibt es auch derart viele Universen/jenseitsräume, genau nach dem gebildet, was die Leute denken/erwarten/glauben?

Darauf werden wir wohl nie eine Antwort finden.


Du argumentierst ja selbst, daß Dich Deine Forschungsergebnisse
mit Hexen und anderen, sagen wir mal nichtchristlichen Quellen nicht befriedigen.

Immerhin sind sie näher am Thema, als alles andere. Kirche und Glauben behaupten viel, aber beweisen rein gar nichts, zudem postulieren sie Dinge, die - gelinde gesagt - wenig einsichtig sind.
Man muss also dran bleiben bei den Forschungen. Physikalische Medialität war in den letzten Jahrzehnten praktisch verschwunden, kommt aber in den letzten Jahren wieder verstärkt vor - aus dieser Experimental-Ecke erwarte ich mir durchaus weiterführende Erkenntnisse.

Das grösste Problem bei allen unseren Fragestellungen ist die Selbstbeeinflussung durch Erwartungen. Die objektiven Wahrnehmungen werden dadurch eingefärbt und überlagert, in den Hintergrund gedrängt. Versuche, das Muten mit Wünschelruten zu beweisen oder zu widerlegen, zeigen diese Problematik eindrucksvoll auf. Das ist beim Hellsehen/Hellfühlen/Wahrsagen nicht anders.

Wobei da irgendwie tiefdrin ein Widerspruch verborgen ist: Falls Dir
(als bekennender Atheist) Hexen (als Beispiel) versichern,
in den nächsten 50 Jahren passiere nichts forumsrelevantes,
dann sollte Dir diese Versicherung eigentlich genügen.
Mir genügt diese Versicherung nicht, und von meiner Sorte
gibt es noch mehr Leute im Forum. ;-)

Also Quo Vadis mein Bester? :-D

Ich glaube durchaus, dass es einen ordnenden Geist im Universum gab oder gibt, so etwas, wie ein göttliches Prinzip. Aber darüber gibt es halt nichts Beweisbares. Tausende von Jahren Menschheitsgeschichte haben sich die Leute darüber Gedanken gemacht, aber nie Hieb- und Stichfestes erfahren. Deshalb bin ich in erster Linie Agnostiker, weil ich nicht weiss, wie es oben/drüben ist. Aber ich nehme an, dass es so eine übergeordnete Seite gibt, und ich bin davon überzeugt, dass der Mensch einen Wesensbestandteil hat, der mit dieser Sphäre in Verbindung steht und einstmals dorthin wechselt, wenn der Körper stirbt. Zu dieser Sicht der Dinge haben mich Indizien gebracht, die ich im Lauf meines Lebens fand.

Das ist mehr, als den meisten zuteil wird, nur reicht mir das noch nicht, ist doch hoffentlich verständlich :-).

Und deswegen heisst es weiterhin, Augen, Ohren und Geist offenhalten, über Ideen diskutieren, und weiterforschen.

beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: