Avatar

noch kein Knoten im Hirn? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

BBouvier, Donnerstag, 19. Juli 2012, 19:31 (vor 2646 Tagen) @ BBouvier14011 mal gelesen
bearbeitet von Forumsleiter, Donnerstag, 19. Juli 2012, 20:08

Wenigstens Teile des "Antonius" können definitiv erst
nach dem Deutsch-Französischen Kriege 70/71 entstanden sein:
"wundert" sich doch "Antonius" angeblich und hebt deswegen hervor,
dass die Franzosen am Rheine kämpften, mit dem Elsass und mit Strassburg im Rücken.
(gegen die "Preussen" => Russen??)
Wozu ("wundern") vor 1871 doch überhaupt keine Veranlassung bestand:
Vor 1871 war Elsass-Lothringen doch noch französisch!

Hier hat der Schreiber = "Fälscher" einen massiven Gedankenfehler gemacht.
Falls Antonius die Franzosen am Rhein hat kämpfen sehen,
hätte er das doch für die natürlichste Sache der Welt gehalten!

Und hier geht es leider weiter.
Wer nämlich meint, er sei dem Hirnknoten glücklich entronnen,
dem bietet sich nun eine zweite Gelegenheit:
Hätte der Schreiber diesen Teil des "Antonius von Aachen"
nach 1871 frei erfunden und ihn ihm nur ex eventu zugeschrieben,
dann hätte er die Preussen bei Wörth, Mars-la-Tour, Saint-Privat
und Sedan die Franzosen doch schlagen lassen!
Und es hätten nicht die Franzosen die "Preussen" über den Rhein zurückgeworfen.
Wie bei Antonius zu lesen.

Heisst also:
Der Kern des Geschehens beruht auf einer echten Vorlage "Antonius",
und nur der Schreiber selber (!) ist es, der sich nach 1871
wundert, wieso die Franzosen erfolgreich die "Preussen"
am Rheine schlagen - mit Strassburg im Rücken! - sie über den Fluss zurückwerfen
und sie danach viele Richtungen hin nach Osten verfolgen.

Bleibt die Frage:
Tatsächlich "Preussen" = einst mitteldeutsche Truppenteile ?
.... oder eher doch wirklich Russen, die sich der Schreiber angesichts
der damaligen politischen Situation - dort und überhaupt - nur nicht recht vorstellen konnte?
Ich neige zu letzterem.
Auch strategische Gründe stützen diese Annahme.
Eine "Mitteldeutsche" Armee müsste einen Riesenbogen
quer zur Front schlagen, um hoch vom Norden her
über die Tschechei-Augsburg-Stuttgart-Schwarzwald weit unten im Süden bei Strassburg ...
... schliesslich auf die Franzosen zu treffen.
Und das widerspräche massiv jeglicher strategischer Vernunft.

Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion