Durchmarsch durch Aschenfelder? (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

nickela, Dienstag, 17. Juli 2012, 02:54 (vor 2648 Tagen) @ BBouvier14242 mal gelesen

Also würde beim Funkenregen ein Impakt im Bereich der dünnen Erdkruste zwischen Weiden und Innmündung erfolgen? Die Erde reißt auf, eine riesige Eruption wirft Material aus, das durch den Wind nach Osten geblasen wird? Finden in dieser Zeit auch die weltweiten Beben und Ausbrüche statt?

Dann einige Zeit später, kommt es zum Krieg in Europa, und ein weiterer Impakt beendet diesen und größtenteils unsere Ziviliastion? Oder wäre es ein neuer, stärkerer Ausbruch in Böhmen?

Um weltweit unsere Zivilisation fast zu zerstören kann ein europäisches Ereignis alleine nicht reichen. Denn entweder würde Europa völlig vernichtet und der Rest der Welt hätte Niedergang, oder das Ereignis in Europa wäre zu überleben, dann würden aber weit entfernte Länder davon nicht viel mitbekommen.

Überzeugender fände ich die Wirkung der Gezeitenkräfte eines vorbeifliegenden schweren Himmelskörpers. Dieser kann je nach Umständen (das rechne ich gerne vor) eine Gezeitenflut bewirken, die z.B. die norddeutsche Tiefebene überfluten, und Südwestengland, und Kalifornisches Tiefland usw., und die Erdkruste wird weit heftiger durchgekneten als durch die normale Gezeitenkräfte des Mondes und der Sonne, so dass sich vorgespannte Bruchzonen der Erdkruste in Erdbeben entladen können, und es können sich Risse so weit öffnen, dass Magma hindurchgelangt und überraschende Ausbrüche erfolgen.

Mit diesen globalen Auswirkungen wäre aber die Zivilisation der Welt so weit geschwächt, dass ein großer Krieg kaum noch möglich wäre. Erst recht wäre die entspannte Atmosphäre des Friedensjubels im Vorfeld des Krieges unvorstellbar. Ebensowenig das diplomatische Business-as-usual einer Friedenskonferenz auf dem Balkan. Das findet doch alles in einer angeschlagenen, aber im Grunde genommen intakten Welt statt. Die großen Zerstörungen können erst im Hauptgeschehen kommen, und erst dann können Weltbeben und der Riss in der Erde (der in Mitteleuropa sicher nicht der einzige ist auf der Welt, wenn die Welt grundlegend umgewälzt werden soll) entstehen - und meiner Meinung nach auch erst dann ausgelöst durch den Vorbeiflug des Himmelskörpers.

Aus physikalischer Sicht und auf Grundlage meines Szenarios (und das setzt wirklich ungewöhnliche, unwahrscheinliche Ereignisse voraus), wäre folgendes die Reihenfolge der Geschehnisse:
1. Funkenregen mit einzelnen kleinen Impakten.
2. Verschleierter Himmel und Kältesommer, Wirtschafts- und Sozialkrisen.
3. Kriegsbeginn.
4. Vorbeiflug des Himmelskörpers, dadurch Auslösen von Weltbeben, Fluten, Vulkanismus aufgrund Gezeitenkräften; ggf. Zerbrechen des Himmelskörpers durch Gezeitenkräfte und Impakte von Bruchstücken => Hauptgeschehen.

Ist das aus Schauungssicht völliger Unfug oder lassen sich beide Sichtweisen in Deckung bringen?


Et ess wie et ess, et kütt wie et kütt onn et hat noch emmer jot jang.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion