nachgedanke (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

detlef, Donnerstag, 26. Juli 2012, 14:24 (vor 2689 Tagen) @ BBouvier14008 mal gelesen

moin,

Und nun gehe mal vor die Tür, blicke in die Landschaft
und stelle Dir vor, in 300 Meter Entfernung
knallt ein 50-Meter-Impaktor in den Rasen dort.
(Ja - ich weiss schon: Bei Dir ist da keiner,
aber Du musst Dir den Impaktor ja ebenfalls vorstellen)
Und dann bewegt sich Australien nach Norden.
Und der Himalaya und ganz China auch.
Und auf der Gegenseite rutscht u.a. Europa deswegen nach Süden.
Wirklich??


als gegenargument mochte ich auch hier nochmal den weihnachtstsunami bemuehen. die lausigen paar tausend tonnen gestein, welche sich da im meer verschoben haben,
haben mit 2 oder drei tagen verzoegerung (bin zu faul, das jetzt nachzuschauen) genau gegenueber auf dem erdball (erd- nicht medizin-) eines der staerksten beben des zeitraumes zur folge gehabt.
und da waren ausser der schwerkraft, und der vom wasser gebremsten fallgeschwindigkeit keine nennenswerten kraefte wirksam.
wenn wir das nicht dem Herrn Rainer Zufall in die schuhe schieben wollen, koennten wir am ende zu dem schluss kommen, dass du bisher die stabilitaet der erdkruste ueberschaetzen tun tust. Gelle?

so, die erste bosheit des tages losgeworden, den morgenkaffee getrunken, da faengt der tag doch gut an.

gruss,detlef


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion