War nun Kugelbeer ein Betrüger, oder vielmehr Pater Ellerhorst als sein mutmasslicher Erfinder? (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Sonntag, 30. September 2018, 15:10 (vor 653 Tagen) @ BBouvier4032 mal gelesen
bearbeitet von Baldur, Sonntag, 30. September 2018, 15:19

Hallo,

es ist nach allem (Nachforschungen in Lochau ergebnislos, kein Kugelbeer andernorts bekannt) wohl sinnvoll, anzunehmen, dass Pater Ellerhorst den mutmasslich völlig fiktiven Kugelbeer einfach mal so für seine Missionsbemühungen in die Welt gesetzt hat, wie Friedl seinen angeblichen Sepp Wudy aus dem Zauberzylinder zog, und Pfarrer Stocker seine katholibanische Kunstfigur Ötztal-Kathi erfand.

Ich predige schon seit Jahren, dass der übliche Prophezeiungskanon nichts anderes ist, als ein pures, schlicht erfundenes Marketinginstrument für religiöse=christliche Mission.

Wo Kirche, Pfarrer, Missionsblatt, Pater, Papst und Co. draufstehen, sollte die Tonne nah sein.

Allerdings funktioniert die Masche offensichtlich beim Zielpublikum auch heute noch.

Selbst in der Quellensammlungsbewertung des Forum werden Zusammenhänge zwischen exzessiver, religiöser Selbstsuggestion und daraus folgenden, haneüchenen Aussagen (z.B. Bauer-Rapp) nicht als solche erkannt, und ein Wahrheitsgehalt angenommen.

Und Aussagen von selbstdarstellenden Leuten mit Uriella-Syndrom (Veronika Lueken) für ernst genommen.

Nun, ja. Immerhin gibt es sogar Leute, die noch an Garabandal glauben, oder an den in Kürze gekrönten Kaiser, der durch russische Invasionstruppen gegen die Messerinvasoren noch im Oktober 2018 (nachhundertfacher Zeitverschiebung) inthronisiert würde, oder an die Erdscheibe, oder an den Weihnachtsmann, oder an die Aufrichtigkeit der Tante Erika......

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion