Nee, nicht wirklich (Schauungen & Prophezeiungen)

Harald Kiri @, Montag, 08. Oktober 2018, 19:10 (vor 645 Tagen) @ Harald Kiri3579 mal gelesen

Es sind die Smileys...

Hallo Bubo,

ich möchte die Antwort auf die beiden Themen beschränken.

Zum Kochbuch. Mit einem Kochbuch, bzw. den Rezepten daraus, habe ich selten negative Erfahrungen gemacht. Allerdings liebe ich es, selbst Mahlzeizen zu komponieren ider auch nur verschiedene Reste zu kombinieren. Dabei hat es schon so manche solcche Erfahrungen gegeben. Aber Erfahrung macht sich bezahlt.

Zu den Geistern.
1. Unfallopfer öffnen manchmal einen Kanal, auf dem sie jenseitiges empfangen können. Sie sprechen Sprachen oder haben Fähigkeiten, die sie vorher nicht kannten.
2. Genauso erinnern sich Menschen an Begebenheiten, die nicht aus ihrem (jetzigen) diesseitigen Leben stammen (können).
Ist daraus zwingend eigene Vorerfahrung zu schließen? Ich denke nicht. Es ist eine Möglichkeit.

Beim Thema Reinkarnatuon sträubt sich bei mir alles. Es erscheint mir völlig sinnlos, ohne Vorwissen, immer wieder bei Null anzufangen, um alte karmische Bindungen aufzuarbeiten, die ich nicht kennen darf, aber überall Gefahr laufe, neue dazu zu generieren. Da hätte selbst Sisyphos Grund, uns zu bedauern. Er braucht nur denselben Stein immer wieder zu bewegen. Bei jeder Reinkarnation wäre der Stein größer.

Meine Erklärung dieser Phänomene wäre der Einfluss anderer Geister.

Das ist übrigens auch meine Vorstellung von Präkognition. Deshalb sind auch die nicht unfehlbar. Oder anders gesagt, deshalb gibt es Fehlschläge. Detlef ist ein schönes Beispiel dafür. Er hat sein U-Boot noch geschaut, als er es schon verschrottet hatte. Sprich, das Wesen, das die Schauungen verursachte, wusste über die materielle Veränderung nicht bescheid.

Ich mag mich irren, aber so ergibt es für mich Sinn.

Viele Grüße
Harald


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion