Die unendliche Geschichte (Schauungen & Prophezeiungen)

Harald Kiri @, Dienstag, 09. Oktober 2018, 14:48 (vor 540 Tagen) @ Ranma3341 mal gelesen

Hallo Ranma,

Entschuldige, daß ich nicht sämtliche Auslegungen der jüdischen Esoterik aller Thorastellen perfekt auswendig kann!

Warum fürhst Du sie dann an?

Zuerst sind Jakob und Esau Geist und Materie. Nach meinem Einwand, dass Jakob sich weder Gott noch Esau wirklich unterworfen hat, sondern nur geheuchelt, wobei Du mir noch den Link lieferst, dass die List, der Trug und die Heuchelei Jakobs bis heute Maxime des jüdischen Glaubens ist und dass die Geschichte damit nicht zu Ende ist, gehst Du darauf nicht mehr ein, denn
dann sind Jakob und Esau plötzlich Geist und Geist.

Das hat alles nichts damit zu tun, dass Gott Jakob ungerechtfertigterweise gesegnet hat und Esau später bis auf die letzte Maus ausgerottet sehen möchte, also den Genozid fordert.

Dann erklär doch mal, wo die philistererschlagenden Engel sind, wenn sie gerade keine Philister erschlagen!

Im Gottesreich, nicht im temporären Totenreich. Die Bibel, hier speziell Jesus, sagt dazu, im Hades, der sowohl Qualen,als auch Seligkeiten (Abrahams Schoß) enthält (Lukas 16, 22-23):
"22 Es geschah aber, dass der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.
23 Und als er im Hades seine Augen aufschlug und in Qualen war, sieht er Abraham von weitem und Lazarus in seinem Schoß."

Es gibt sogar Juden, die nie an Hesekiel glaubten! Einige deswegen nicht, weil sie vor Hesekiel lebten, der ein Prophet während des babylonischen Exils war. Hesekiel ist sogar einer der Hauptverantwortlichen dafür, daß sich das Judentum verändert hat!

Jetzt wirst Du albern.

Dann hast du wohl doch verstanden, daß es innerhalb der Religionen jeweils mehrere Konfessionen gibt? Also streite das nicht mehr ab!

Das war immer meine Meinung. Allerdings tragen die Auslegungen, die Du anführst, nichts zur Sache bei, sie lenken nur ab. Wärest Du nicht so auf Widerspruch gebürstet, könntest Du vielleicht ertmal versuchen, zu verstehen, bevor Du anfängst zu gugeln.

Das Neue Testament ist davon auch nicht ganz frei. Besonders nicht die Stellen, bevor Jesus zu lehren beginnt. Diese Art zu denken ist charakteristisch für alle heiligen Schriften. Auch die Veden werden auf teils absurde Art interpretiert. Möglicherweise müssen Texte erst beweisen, daß sie trotz dieser Eigenschaften lange Zeit überdauern können, um dann für heilig erklärt zu werden.

Das NT und andere Schriften habe ich bewusst ausgespart. Willst Du dieses Fass wirklich aufmachen?

So funktioniert Religion. Ganz allgemein. Ich kann nichts dafür!

OmG! Du versteckst Dich hinter häufig wechselnden Auslegungen und versuchst Dich damit selbst unangreifbar zu machen, ohne Rücksicht auf Verlust Deiner eigenen Aussagen?

Schaff Dir eine eigene Meinung an,dann können wir reden.

Widerleg doch mal, wenn du schon dabei bist (und lange Beiträge verfaßt), die übrigen aufgezählten Möglichkeiten!

Warum sollte ich? Es ist doch unmöglich, beliebige immer neu dazugegugelte Möglichkeiten zu widerlegen. Braucht auch gar nicht, wenn sie nichts zur Klärung beitragen.

Ich lehne die esoterische Vergriesgnaddelung ab. Du nicht. Du führst sie aber auch nur als Möglichkeiten an. Niemand außer Dir ist daran interessiert.

Andererseits halte ich Widersprüchlichkeit, Zirkelschlüsse und falsche Definitionen für kein Charakteristikum der Esoterik. Diese Dinge gibt es gleichermaßen außerhalb der Esoterik und die Esoterik kommt auch sehr gut ohne diese Dinge aus.

Nö. Natürlich gibt es diese "Dinge" auch außerhalb. Wen interessierts? Was hat das für eine Aussagekraft?

Meine Oma hat rote Haare.
Quatsch, es gibt genügend Menschen mit roten Haaren und Deine Oma kommt auch ohne rote Haare aus.

Ein physikalischer Begriff in einem nicht-physikalischem Kontext ist, wenn Sheldrake von einem Feld redet. Dort stört es dich dann nicht?

Gut, ein neues Fass. Musste gerade mal nachschauen, was mich nicht stört.
Feld ist der einzige transzendente Begriff in der Physik. Kraftfelder, elektromagnetische Felder und Gravitationsfelder beschreiben Wirkungen, die materiell nicht erklärbar sind. Man kann sie beobachten und definiert sie daraus als existent.

Morphische Felder widersprechen grundsätzlich also nicht der Physik, wenn sie sich wiederholbar beobachten lassen. Beschäftigt habe ich mich damit nicht, also kann ich darüber, ob sie mich stören, oder nicht, keine Aussage machen.

Energie, Kraft, Schwingung und Frequenz sind hingegen genau definiert und haben keine der esoterischen Bedeutungen.

Wen meinst Du damit? Du argumentierst hier extrem religiöt.

Na, na! Ich erkläre Ansichten, die anderen Zeiten und einer anderen Kultur entstammen. Selbstverständlich deckt sich das nicht mit meinen eigenen Ansichten. Wie könnte es das?

Jo, das ist der springende Punkt. Wie schon oben gesagt: Schaff Dir einen eigenen Standpunkt an, dann können wir uns austauschen.

Du warfst mir weiter oben doch sogar vor, ich würde eine modernere Ansicht rückprojizieren. Also solltest du hier schon verstehen und zwar weil es sich von selbst versteht, daß meine Zustimmung zu einigen deiner Aussagen keine Zustimmung des Judentums oder des Christentums bedeutet und meine Erklärung jüdischer oder christlicher Lehren nur eine Erklärung und keine Zustimmung ist!

Du wackelst, wie ein Lämmerschwanz. Offensichtlich har DIR etwas nicht gepasst an meiner Folgerung zu Jakob und Esau. Du hast dieses Fass aufgemacht. Dann sag mir doch einfach, was DICH stört und versteck Dich nicht hinter tausend und einer Philosophie, die irgendjemandem mal eingefallen ist, um Dich anschließend davon zu distanzieren.

Die Grundlage des Christentums ist, dass Jesus als Messias in der Welt war. Daraufhin ist diese Sekte nicht verschwunden, sondern inzwischen weltweit die größte.

Eigentlich war es andersherum: Der Messias war als Jesus in der Welt, nicht als Messias. Darum nennt sich Jesus in den Evangelien stets selbst „der Menschensohn“, weil die Jesusgestalt dem Messias ermöglichte als Mensch, und nicht in der rein geistigen Form des Messias, mit Menschen zusammen zu leben.

Du erinnerst Dich noch daran, dass Du einen materiell erscheinenden Messias als Oxymoron bezeichnet hast? Warum jetzt diese Spitzfindigkeiten, die darauf nicht eingehen, sondern sie sogar konterkarieren?

Noch eine Anmerkung zu deinem anderem Beitrag: Durch einen Unfall Fähigkeiten zu bekommen, die man vorher nicht hatte, oder in anderen Sprachen zu sprechen, ist ziemlich abwegig. Viel wahrscheinlicher ist es, daß man sich in einem Moment solcher Schwäche, eine Besetzung einfängt durch ein Wesen, das die entsprechende Fähigkeit hat und die Bereitschaft, den schwachen Moment auszunutzen.

Nichts anderes habe ich zum Ausdruck gebracht. Allerdings habe ich es als meine Ansicht betitelt und nicht mit ominösen, nicht ohne weiteres nachvollziehbaren, "Wahrscheinlichkeiten" argumentiert. Feststellbar ist doch zunächst nur die Veränderung, die dich beobachten lässt, nach dem Unfall sind neue Fähigkeiten erschienen.

Kleiner Tipp: Die Reihenfolge sollte sein
1. Lesen
2. NACHDENKEN
3. Nochmal lesen
4. Denken korrigieren
5. Überlegen, ob es sinnvoll ist, darauf zu antworten, weil der Aussage etwas wesentliches hinzugefügt wird.
6. Wenn ja, dann schreiben.

3. Und 4. ggf. öfter wiederholen.

Deine Ansicht über die Entstehung der Welt finde ich interessant, teile sie aber im Wesentlichen überhaupt nicht und möchte mich auch überhaupt nicht weiter dazu äußern.

Viele Grüße
Harald


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion