Du vergisst... (Schauungen & Prophezeiungen)

Harald Kiri @, Donnerstag, 04. Oktober 2018, 03:48 (vor 643 Tagen) @ Küfferle3842 mal gelesen

Hallo Küfferle,

Du schreibst:

Die letzte Krise in der es anders gewesen ist, war der Untergang des weströmischen Reiches in der Völkerwanderung.

Du vergisst...
...die größte Krise des Christentums mit dem Einfall der Osmanen und dem Fall des oströmischen Reiches 1453. Das weströmische Reich ist bis heute noch nicht untergegangen und wählt immer noch den Stellvertreter Gottes, von denen wir zur Zeit zwei haben.

Übrigens, bis heute gibt es im arabischsprachigen Raum den Begriff "byzantinisches Geschwätz" mit dem ein tatenloses Zerreden und Verharmlosen einer tatsächlichen Gefahr gemeint ist.

Ähnlich wie 1453 sieht es heute bei uns aus. Nahezu jeder Christ mit dem ich über das langsame Einsickern fremder Kulturen in unseren Kulturraum spreche, verweist mich darauf, dass ich nur glauben muss und dann wird Gott/ Jesus/ Jahwe/ Jehova oder manchmal auch Paps oder Pappi uns helfen. Komme ich dann mit Beispielen, in denen Pappi (um nicht wieder alle Namen zu nennen) offensichtlich nicht geholfen hat, wird die große Jenseitshoffnung bezeugt und ein weiteres vernünftiges Gespräch damit abgewürgt, denn gegen zwei Standpunkte gleichzeitig ist kein Kraut gewachsen.

Ein haarsträubender Fatalismus, der Menschen dazu bringt, nicht zu denken und noch weniger zu handeln.

Was bringt es, zu glauben, dass ein imaginärer Freund für mich eintreten wird und wenn er es dann nicht tut, den Fehler bei mir zu suchen?

Glaub mir, ich habe 45 Jahre lang nach Gott gesucht und meinte, ihn gefunden zu haben. Meinte, er spräche zu mir. Er gäbe mir die Gabe der Heilung und es war alles eitel Sonnenschein und fühlte sich wunderbar an.
Nur hatte er gelogen. Er hat mich verarscht und voll in offene Messer laufen lassen.

Heilen funktioniert trotzdem noch. Auch ohne Gebet.

Aber den naiven Glauben habe ich mir abgeschminkt.

Wenn Gott einen Plan mit uns hat, dann den, dass wir hier auf uns alleine gestellt sind und uns selbst um unsere Belange kümmern müssen (im Schweiße unseres Angesichts).

In Konstantinopel glaubte man auch, dass Gott die Türken vertreiben würde. Pustekuchen!

Da es keine validen Schauungen zum 3. Weltkrieg gibt, wird es vielleicht so kommen, wie einige neuere Schauungen (Waldviertler, Bauer aus Selb, ITOma, Bariona, Lehrerin aus Stuttgart oder auch Detlef) es skizzieren. Das kann aber noch dauern.

Also heißt es, aufmerksam zu sein und die Umwelt so zu beeinflussen, dass immer mehr Menschen ihre lethargische Denkfaulheit ablegen, aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen und beginnen zu handeln.

Nächtliche Grüße
Harald


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion