Avatar

Inneres Wissen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 29. September 2018, 19:37 (vor 550 Tagen) @ Sarah3872 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Samstag, 29. September 2018, 19:49

Hallo!

Nun gehst du davon aus, dass es immer nur eine der 3 Schauungswahrnehmungen: hören, sehen, empfinden gibt.

Das war klar. Obwohl mir bewußt war, daß die Aufzählung nicht vollständig ist, habe ich der Kürze halber verzichtet, sie zu erweitern und auf die Unvollständigkeit hinzuweisen. Prompt hängt sich auch jemand daran auf und meint, meine Gedankenwelt wäre mit einem lakonischen Text erschöpfend dargelegt.

Inneres Wissen sollte nicht per se bzw. alleinstehend, ohne Verbindung mit gleichzeitigen Wahrnehmungen anderer Art (Sehen und so weiter...) auftreten. Das wäre eine Wahrnehmung wie sie vom Betrüger Rubenstein/Maria S. behauptet wurde, die sich letztlich auf den Standpunkt zurückziehen mußten, daß Maria S. normale Gedanken ihre Schauungen wären, um keine Wahrnehmungsbeschreibung liefern zu müssen. :spinnt2: Damit war der Betrug quasi eingestanden.

Inneres Wissen liegt meinem Verständnis nach z. B. vor, wenn man sich der Bedeutung eines symbolischen Bildes gewahr wird. So wußte BB beispielsweise, daß die gelben Maden in seiner Mitteldeutschlandvision für "Russen" stehen.

Eine Schauung ist genau das: gesehen (wobei "Sehen" als zentraler menschlicher Sinn pars pro toto für Wahrnehmungen steht, auch bei Schauungen überwiegt das Sehen in der Regel). Inneres Wissen kann hinzutreten. Irgendein Einfall, den man für Zukunft hält, ist aber nichts. Davon ist zumindest auf Ebene der Schauungen zu großen Ereignissen auszugehen. Es muß irgendeine Form des medialen Kontaktes stattfinden, die vom normalen Erleben der eigenen Gedankenwelt unterscheidbar ist. Wenn ein solcher Kontakt vorliegt, ist er zwangsläufig beschreibbar, weil der besagte Unterschied wahrgenommen wird. Ist er beschreibbar, so ist er auch mitteilbar und sollte gefälligst mitgeteilt werden, um dem Adressaten plausibel zu machen, daß man einen medialen Kontakt hatte. "Inneres Wissen" oder "innere Gewißheit" entspricht der subjektiven Überzeugung des eigenen Selbstes. Dahingegen ist bei medialen Kontakten mindestens eine gedankliche "Eingebung" in Form einer tonlosen Gedankenstimme Voraussetzung, die als fremd empfunden wird.

Bei unmittelbar bevorstehenden Kleinigkeiten kann schon mal "inneres Wissen" allein auftreten, z. B. bei BBs Küchenbrand. ⇒ "Eimer hinstellen!" Das ist Intuition, die schon leicht jenseits der Schwelle zur Präkognition liegt.

Ja, aber wie oben erklärt, wissen wir nicht, was dieser Behauptung für innere Erfahrungen zugrunde liegen.

Ganz genau. Ohne diese Angaben gibt es auch keine Grundlage für die Annahme, daß seine wilde Behauptung medial inspiriert gewesen wäre.

Wie soll denn "2017" in seiner medialen Wahrnehmung ausgesehen haben?
Wie soll denn der Euroaustritt Dänemarks und Italiens konkret als Schauungsbild ausgesehen haben?
Wie soll den der "Eurocrash" in seiner medialen Wahrnehmung ausgesehen haben?


Was, wenn es als "inneres Wissen" empfangen wurde? Dann gibt es dazu kein Schauungsbild!!!

Die Diskussion ist an dieser Stelle rein akademisch, da Parkers Aussage ja nachweislich nicht eintrat. Das beweist vielmehr, daß es sich nicht um valides "inneres Wissen" gehandelt hat. Mangels existierender Bilder ist auch eine Uminterpretation nicht möglich. ⇒ Alleinstehendes "inneres Wissen" ist eben nichts, bzw. reine Einbildung. Man kann nicht schlicht behaupten, die Bedeutung einer Aussage wäre etwas anderes als ihr Inhalt, ohne sich lächerlich zu machen. :lol: Damit ließe sich aus jeder Aussage jede bliebige andere gerade passende machen. Es wäre reine Sophisterei, um Fehlschläge nicht eingestehen zu müssen.

Wir sollten außerdem davon absehen, die Beweislast umzukehren. Statt nachweisen zu müssen, daß ein ach so tolles Medium, an das manche unbedingt glauben wollen, ein Scharlatan wäre, sollten diejenigen, die von der Echtheit der Begabung überzeugt sind, gefälligst Belege für deren Existenz beibringen.
Das heißt:

  • Mit welchen Aussagen lag Parker im Laufe seines öffentlichen Auftretens bislang richtig?
  • Mit welchen Aussagen lag Parker bislang falsch?
  • Handelt es sich überhaupt um Aussagen, die inhaltlich so prägnant sind, daß sie nicht auf beliebige Ereignisse bezogen werden können, die also nicht in irgendeiner Form immer richtig sind?
  • Liegt der Anteil der eingetroffenen Aussagen über der statistischen Signifikanzschwelle, die dem Anteil der Zufallstreffer durch wildes Raten entspricht?

Natürlich sind die Überzeugten selbst in der Bringschuld und sollten eine wissenschaftliche Auswertung tätigen, d. h. einen signifikanten Anteil der Gesamtheit seiner Aussagen erfassen. Entgegnungen nach dem Motto, "such dir die Beweise für meine Behauptungen gefälligst selbst zusammen", ziehen nicht. ;-)

Leute, die gerne auf Unsinn hereinfallen und unreflektiert DeinRohr-Videos anschauen, scheinen mitunter eine Art Goldfischgedächtnis zu haben. Die jeweils aktuellen Voraussagen finden sie aufregend und interessant, verteilen sie mit der Inbrunst eines Medienzombis im Weltnetz weiter. Eine Überprüfung findet nicht statt. Im Jahr darauf wurde man schon mit so vielen neueren Medieneintagsfliegen überschüttet, daß man gar nicht mehr genau weiß, was eigentlich beim letzten Mal vorausgesagt wurde. So ist man auch vor jedem Zweifel sicher und kann ungehemmt auf die aktuellen, brandneuen Voraussagen hereinfallen. :clap:

Kann ich dir privat sagen, weil ich hier keine Buch-Werbung machen möchte.

Sieh es nicht als Werbung, sondern als notwendigen Beleg im Rahmen wissenschaftlichen Arbeitens.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion