und deine Erfahrungen dazu? (Schauungen & Prophezeiungen)

Sarah, Samstag, 29. September 2018, 20:22 (vor 654 Tagen) @ Taurec4068 mal gelesen

Hallo,


Inneres Wissen sollte nicht per se bzw. alleinstehend, ohne Verbindung mit gleichzeitigen Wahrnehmungen anderer Art (Sehen und so weiter...) auftreten. Das wäre eine Wahrnehmung wie sie vom Betrüger Rubenstein/Maria S. behauptet wurde, die sich letztlich auf den Standpunkt zurückziehen mußten, daß Maria S. normale Gedanken ihre Schauungen wären, um keine Bilder liefern zu müssen. :spinnt2:

Du könntest aber dann das innere Sehen genauso hinterfragen. Könnte ja genau so reine Einbildung sein. Entscheidend ist, was das ist was gesehen oder eben gewusst wird und aus welcher Quelle es kommt.
Inneres Wissen ist den anderen Wahrnehmungsarten gleichgestellt!

Darf ich fragen: Hast du Erfahrungen in einem der Bereiche? Es ist nämlich schwierig über etwas zu schreiben und zu urteilen, wenn einem dazu selbst eigene grundlegende Erfahrungen fehlen.

Inneres Wissen liegt meinem Verständnis nach z. B. vor, wenn man sich der Bedeutung eines symbolischen Bildes gewahr wird. So wußte BB beispielsweise, daß die gelben Maden in seiner Mitteldeutschlandvision für "Russen" stehen.

Ein Beispiel aus deiner höchstpersönlichen Erfahrung wäre mal echt gut! :-)

"Inneres Wissen" oder "innere Gewißheit" entspricht der subjektiven Überzeugung des eigenen Selbstes.

Ja, da fehlt dir halt möglicherweise einfach die eigene Erfahrung dazu. Es ist genauso möglich ein einschießendes "inneres Wissen" vom eigenen Selbst abzgrenzen, weil es wie schon erwähnt zu Begleitzuständen kommt, die man im Alltag nicht hat! (z.B. Gefühl von Entgrenzung, Weitung, Gedankenstille, Gefühl von einer Art Implosion)

Ja, aber wie oben erklärt, wissen wir nicht, was dieser Behauptung für innere Erfahrungen zugrunde liegen.


Ganz genau. Ohne diese Angaben gibt es auch keine Grundlage für die Annahme, daß seine wilde Behauptung medial inspiriert gewesen wäre.

Ja, das sehe ich genauso, aber wissen können wir es nicht.


Wir sollten außerdem davon absehen, die Beweislast umzukehren. Statt nachweisen zu müssen, daß ein ach so tolles Medium, an das manche unbedingt glauben wollen, ein Scharlatan wäre, sollten diejenigen, die von der Echtheit der Begabung überzeugt sind, gefälligst Belege für deren Existenz beibringen.

Warum sollten sie das tun? Ich glaube,es geht gar nicht darum, dass alles stimmen muss. Da werden andere Bedürfnisse der Menschen abgedeckt...

[/list]
Natürlich sind die Überzeugten selbst in der Bringschuld und sollten eine wissenschaftliche Auswertung tätigen, d. h. einen signifikanten Anteil der Gesamtheit seiner Aussagen erfassen. Entgegnungen nach dem Motto, "such dir die Beweise für meine Behauptungen gefälligst selbst zusammen", ziehen nicht. ;-)

Ja, eh. Aber ich glaube nicht, dass die Menschen das interessiert...

Leute, die gerne auf Unsinn hereinfallen und unreflektiert DeinRohr-Videos anschauen, scheinen mitunter eine Art Goldfischgedächtnis zu haben. Die jeweils aktuellen Voraussagen finden sie aufregend und interessant, verteilen sie mit der Inbrunst eines Medienzombis im Weltnetz weiter. Eine Überprüfung findet nicht statt. Im Jahr darauf wurde man schon mit so vielen neueren Medieneintagsfliegen überschüttet, daß man gar nicht mehr genau weiß, was eigentlich beim letzten Mal vorausgesagt wurde. So ist man auch vor jedem Zweifel sicher und kann ungehemmt auf die aktuellen, brandneuen Voraussagen hereinfallen. :clap:

Ja, stimmt. Aber mich regt das nicht so auf. Ich lass die Leut und schau mir das an...

Lg,
Sarah


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion