Erfahrungen-Sichtweisen (Schauungen & Prophezeiungen)

Bubo, Samstag, 06. Oktober 2018, 21:28 (vor 543 Tagen) @ Harald Kiri3392 mal gelesen
bearbeitet von Bubo, Samstag, 06. Oktober 2018, 21:37

Hallo Harald Kiri!

Schön, dass wir einen Weg gefunden haben unsere Gedanken auszutauschen.

Früher habe ich sehr viel gelesen und musste natürlich auch viel auswendig lernen. Einige Jahre verbrachte ich mit wissenschaftlichen Tätigkeiten, es war eine aufregende und spannende Zeit, aber es war auch desillusionierend, nie in die großen Zusammenhänge vorstoßen zu können, immer nur im kleinste Bereich zu wirken, mit den auferlegten Scheuklappen, alles wirkte so zusammenhanglos. Im wissenschaftlichen Betrieb ist kein Ausbrechen möglich, unkonventionelle Gedankengänge sind nicht erwünscht, sie sind unbequem und es müssen immer Beweise vorgebracht werden, was angesichts des Umfangs der Thematik unmöglich ist. Religion hat bei mir praktisch keine Rolle gespielt, aber der Glaube war immer vorhanden. Wie das aber mit dem Glauben meistens ist, nimmt er häufig eine Schlummerstellung im alltäglichen Leben ein. Dann kommt plötzlich eine Situation, in der das Verborgene zum Leben erweckt wird und man sich Fragen stellt. Kurzum, mein Weltbild lässt sich sehr schwer erklären, dogmatische , psychoanalytische oder religiöse Interpretationen und das mit der Schablone, wie Du es formuliert hast, stehen im krassen Gegenteil zu all meinen Überzeugungen. Schade, dass Du das so aufgefasst hast.

Mit Erfolg war eigentlich die Zufriedenheit mit der Lebenssituation gemeint. Durch was wird man glücklich und zufrieden? Beruflichen oder familiären Erfolg oder was ganz anderes?

Eine Psycho- oder Pädagogik-Vorbildung gibt es nicht, aber ich bin gewohnt zu beobachten und Schlüsse daraus zu ziehen. Angesichts der, durch Psychologen/Psychiater usw. erzeugten Kollateralschäden, die in meinem erweiterten Umfeld ganze Familien zerstört haben, begründen sich meine Vorurteile gegenüber dieser Berufsgruppe (lieber Taurec, bitte nicht persönlich nehmen, Ausnahmen bestätigen die Regel!).

Das heikle Thema Bibel. Man kommt sich heute ja schon wie ein Depp vor, wenn man die Bibel überhaupt erwähnt und dann womöglich noch mit einer naturwissenschaftlichen Vorbildung, die dann besser verschwiegen wird. Vor ein paar Jahren war das allerdings auch meine Einstellung, mein Gott Bibelverse, wer nimmt denn das ernst, alles zusammengelogen, passt gar nicht mehr in die aktuelle Zeit. Wer in so einem Schmöker liest, musste Theologe oder ein Verrückter sein. Aber, durch etwas aufgeschreckt und nach einigen Fehlversuchen, wurde nachgefragt (nicht beim Theologen) und es kam ein ganz einfacher Tipp. Es sind bis jetzt nur wenige Seiten, die ich gelesen habe, ohne jeglichen Zusammenhang, ganz unterschiedlichen Stellen. Außerdem kenne ich mich überhaupt nicht aus, wo was steht, das ist bei mir ziemlich schnell in der Schublade „unwichtig“ gelandet. Mein persönliches Fazit bis jetzt: Die Bibel spricht viele Sprachen, vielleicht verstehe ich gar keine, alles nur Einbildung, aber für mich ist sie, salopp gesagt, kein Kochbuch, sondern ein Drehbuch. Zeitenlos, wer sich so oder so verhält, muss mit diesen oder jenen Folgen rechnen. Das gilt für Personen, Völker und die Menschen in ihrer Gesamtheit, die Folgen können gleich, nach vielen Jahrzehnten oder erst in Generationen eintreffen. Ist das nicht im Kosmos auch so? Nichts geht verloren und nichts kommt hinzu, alles ist vorhanden aber in Bewegung. Natürlich unterliegen Werke wie die Bibel immer Manipulationsversuchen, die fruchten bei mir aber nicht, wegen der chaotische Herangehensweise und intuitiven Sortierung in „wichtig“ und „unwichtig“.

Deine Fähigkeiten sind beeindruckend, das mit der Kraft und Energie interessiert mich wegen eines längst verstorbenen Familienmitglieds. Er verfügte ebenfalls über besondere Fähigkeiten, das hat ihn jedoch viel Lebensenergie gekostet. Wie bleibst Du bei Kräften?

Deine Fragen waren mir nicht egal, Dein Beitrag hat mich sehr berührt, weil es momentan den traurigen Fall einer „Verbitterung“ bei einem Verwandten gibt, der nicht mehr lange leben wird. Die größte Verursacherin ist ausgerechnet eine bibelkonforme Kirchgängerin.
Es liegt mir fern jemanden belehren oder missionieren zu wollen, ich passe auch gar nicht in dieses Schema, benötige viel geistigen Freiraum, habe mich aber von Deiner Antwort angegriffen gefühlt. Mein Interesse gilt besonders denen, die andere Standpunkte als ich vertreten, das fordert mich immer zur Selbstreflexion heraus. Mit wem kann man sich heute noch vernünftig unterhalten, strittige Themen halbwegs sachlich diskutieren und geistige Grenzgänge wagen? Verblödung soweit das Auge reicht, es ist so deprimierend. Es fällt mir immer schwerer mich in dieser oberflächliche Welt der Träumer (im negativen Sinn) zurechtzufinden, ein Strohhalm bilden Familienmitglieder und manche Beiträge in Foren.


Gruß
Bubo


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion