Angst vorm großen Knall? (Schauungen & Prophezeiungen)

Dannylee @, Freitag, 02.12.2016, 00:52 (vor 1603 Tagen) @ Explorer (6085 Aufrufe)

Hallo Dannylee und Schwelmi,

ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum aufgrund von Gabriele Hoffmann plötzlich alles obsolet sein soll.

Es geht doch nicht nur um Hoffmann, es geht darum, dass jeder einzige Seher, der sein Geld damit verdient das Schicksal von Menschen vorher zu sehen und gut darin ist keinen Krieg oder eine Katastrophe in den den nächsten paar Jahrzehnten sieht!

Baldur hat darüber ja auch schon mehrmals darüber geschrieben, jetzt eben Jacob.
Siehe dazu nochmal Baldur:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34281
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34298
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34301

Siehe dazu nochmals das Interview von Hoffmann, auf das ich hier verwiesen habe:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=33262

Wenn man aufmerksam zusieht, dann kann man doch sehr wohl erkennen, wie sich die Figuren immer weiter auf dem Spielfeld positionieren.
Aktuellstes Beispiel ist der Krisenplan der Bundesregierung. Plötzlich sollen Bauernhöfe beschlagnahmt werden dürfen.
War da nicht erst kürzlich eine Aussage der Zahnarzthelferin, dass Immobilien beschlagnahmt werden?

Du meinst die Zahnarzthelferin, laut der wir 2015 schon längst in der Besatzungszeit sein sollten?

Vielleicht hilft auch die Aussage von Anastasia dabei, den zeitlichen Rahmen ein wenig zurechtzurücken.
Sie wird jedes Jahr daran erinnert, dass die dreitägige Finsternis nur drei Tage und Nächte dauern und sie sich gegen Kälte abhärten soll.
Spricht das nicht für ein Ereignis zu ihren Lebzeiten?

Und wenn es ganz dumm läuft, dann haben wir schon sehr bald ein Ereignis. Der Vierjährige spricht in diesem Beitrag von obamischen Waffen, nicht von Trump-Waffen und der ist ja auch noch nicht in Amt und Würden. Möglich wäre natürlich auch, dass damit unsere neuen Mitbürger gemeint sind.

Ich denke nicht, dass das gut Quellen sind.
Die Feldpostbriefe haben sich als gut erwiesen, diese verweisen auf die späten 40er dieses Jahrhunderts.
Der Waldviertler sah Militärtechnik, die gerade erst entwickelt wurde oder aktuell wird.
Auch das verweist auf eine viel spätere Zeit!

Denkt bitte dran, Gabriele Hoffmann hat eine weitere, noch schlimmere Finanzkrise
als die von 2008 vorhergesagt. Was glaubt Ihr, was dann hier abgeht, wenn der Euro evtl. ganz futsch ist? Dann wird die Umwälzung schneller vonstatten gehen, als uns lieb ist, und das nicht erst in 50, sondern vermutlich in den nächsten fünf Jahren.

Naja, es sind schon so viele Währungen zusammen gebrochen, ohne dass es zu einer großen Katastrophe gekommen ist.
Man denke an den Argentinischen Staatsbankrott, die Rubelkrise, die Südostasienkrise...

Ich werde mich mal fürs erste aus dem Forum zurück ziehen. Ich habe die Antworten gefunden, nach denen ich gesucht habe.

Grüße Explorer,

Hallo an alle Zweifler,

außer Gabriele Hoffmann gab's auch schon andere "Treffer". Die Dame aus
Valdres sah keinen allzu großen zeitlichen Abstand zwischen der Flüchtlingskrise
und der Umwälzung. Die Bremer Großmutter sah (Anfang der Sechziger) Grenzöffnungen
und wieder -schließungen. Auch eingetroffen, zumindest teilweise. Zum Zeitpunkt
der Veröffentlichung von St. Berndt Anfang 2008 hätte sich sicher niemand wieder
Grenzschließungen vorstellen können. Ach ja, dann hol ich auch gleich noch den
guten alten Irlmaier aus Eurer Forums-Tonne, der doch ebenfalls die "vielen Fremden"
sah.
Liebe Leute, verdrängt Ihr einfach nur die vielen Missstände in der Welt?
Selbst Menschen aus meinem Umfeld, die sich sicher nicht mit Prophezeiungen/
Schauungen beschäftigen, befällt dieser Tage ein ungutes Gefühl angesichts der
vielen Unruhen, Krisen und Kriege rund um den Globus. Da ist oft unterschwellige Angst zu spüren. Warum wählen denn hier in Deutschland so viele AfD und legen jetzt schon Goldvorräte an? Warum konnte in den USA ein Donald Trump Präsident werden? Weil die Menschen so zufrieden sind und es ihnen doch doch sooo gut geht?

Ungläubige Grüße

Dannylee


Gesamter Strang: