die Mehrheit ist im Wolkenkuckucksheim abgenabelt (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Dienstag, 06.12.2016, 17:22 (vor 1544 Tagen) @ Baldur (5608 Aufrufe)

Hallo, nochmal,

Zitat aus der Leserzuschrift, Beitrag oben es geht den Menschen immer noch zu gut. Speziell den Leuten die vom Staat leben (auch Pensionisten, allerdings mit anständiger Pension). Ich habe mittlerweile meine Hoffnung aufgegeben, dass das Systemende schnell kommt denn genau diese Klientel wählt den Stillstand während man am freien Markt quasi ausblutet und täglich ums überleben kämpft.

Genau so ist es.

Der Staat mit seinen Lakaien, Müssiggängern, Schmarotzern und Traumtänzern, mit all seinem Politfilz und Seilschaften überlebt viel länger, als der geschundene Steuerknecht.

Ebenso überlebt der Grosskonzern durch seine Verbandelung mit dem Allfinanzsektor viel länger als der kleine Unternehmer, der seinen Betrieb selber finanzieren muss.

Die kleinen Freigeister braucht es aber gar nicht, der Staat existiert auch ohne sie, ebenso die Grosskonzerne.
Dann ergibt sich eine UdSSR_2.0, mit einem bunt zusammengeschusterten Mischmasch als Bevölkerung.

Na, und?

Nein, ich befürworte das nicht, aber wenn es so käme, ginge das nicht notwendigerweise sofort unter.

Es wäre....vor allem eines, nämlich....anders. Anders als 1960.

Trotzdem ginge das Alltagsleben weiter. Anders eben. Völlig ohne Imperator.
Forschung und Technik finden dann in Ostasien statt. Die sind sowieso klüger und besser gebildet.

Was in Europa übrigbleibt, wird aus der Perspektive der früheren Jahre wie ein erbärmlicher Rest aussehen.

So, als ob man heute durch einen Schweizer Skiort fährt, und die heruntergekommenen Hotels betrachtet, die vor 30-50 Jahren mal die Top-Adressen waren.
Deren Klasse gibt es nur noch in der Erinnerung, und auf alten Fotos aus fremder Zeit.
Was man sieht, ist Verfall, auf spezielle Art wie die Industriedenkmäler im Ruhrgebiet, ausgeweidete, leere Hüllen, ohne aktuellen Sinn und Zweck, und in der alten Weise heutzutage nicht mehr wiederzubeleben - ihre Zeit ist unwiederbringlich vorbei.

Trotzdem ist nichts ausgestorben, es läuft weiter - anders eben.
Wer sich nicht anpasst, geht unter.
Wer sich nicht anpassen will, hat eben Pech. Es sei denn, seine Anwesenheit ist erwünscht und passt in den grossen Transformationsplan, dann hat er Narrenfreiheit und gehört zum elitären Kreis der obersten Schmarotzer, die sich die Kassen zueigen gemacht haben und die Machthaber bilden.

Sollte es denn einen Imperator irgendwo geben, wird man dafür sorgen, dass er vorher in der Psychatrie oder im Knast verschwindet, oder er wird mal schnell gehaidert oder geheisigt.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: