Avatar

Interessiert mich auch nicht (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 06. Dezember 2018, 11:40 (vor 9 Tagen) @ Ranma284 mal gelesen

Hallo!

Ich frage mich, welchen alternativen Beitrag in welcher Paralleldimension Du nun wieder gelesen hast.
Der Satz ("Soll er möglicherweise den ohnehin schon überdrüssigen Offtopic, dessen Nase Dir möglicherweise nicht gefällt, erst recht rausekeln?") bezog sich auf Gunther Külls Schreiben, nicht auf Dein zwei Beiträge zuvor liegendes.

Ob es klug war, Dich in das Schreiben einzubinden (aufgrund Deiner trollaffinen Praxis, keine kontaktierbare E-Mailadresse zu teilen, muß es aber zwingend irgendwo öffentlich geschehen), ist ebenso fraglich. Daß Du aber gleich wieder ein Schattengefecht gegen immaginäre Positionen beginnst, bestätigt meine Ausführungen alledings glänzend.

Trotzdem finde ich es verwunderlich, wenn man mir vorwirft, Wissen in Ermangelung des Zugangs zu paranormalen Quellen aus Büchern zu beziehen, anstatt mir einfach zu sagen, wie ich dort wieder hinausfinde, wo ich mich im Kreis drehe.

Man hat Dir nicht zum Vorwurf gemacht, daß Du Wissen aus Büchern bezögest.
Offtopic schrieb:

Mir scheint, dass du hauptsächlich Wissen aus Büchern aufsaugst und dann dieses Wissen verwaltest, ohne jedoch wirklich etwas damit anfangen zu können.

Die Aussage mit anderen Worten: Du würdest Informationen aus Büchern beziehen, repetieren und aufgrund semantischer Ähnlichkeiten zueinander in Beziehung setzen, ohne das Dargestellte aber wirklich zu durchdringen, wie es gemeint ist.
Das bedeutet, daß Du in der Tat gar kein richtiges Wissen aus Büchern beziehst. Der "Vorwurf" war also das genaue Gegenteil dessen, was Du wieder meinst. Es wäre ja schön, wenn Du das Gelesene tatsächlich verstündest. Dann würdest Du Wissen aus Büchern beziehen.
Auch das ist eine genaue Bestätigung meiner Aussage: "[...] Ranma offenbar eine 'besondere' Persönlichkeitsstruktur hat, die ihn daran hindert, aus seinem eigenen Verhaltenskreislauf herauszukommen und auf Menschen und deren Argumente eigentlich einzugehen. Statt dessen führt er immer wieder selbstbespiegelnde Stellvertreterdiskussionen mit sich selbst, bei denen andere als Projektionsfläche für Strohmannargumente herhalten müssen."
Du unterstellst anderen Positionen, die sie nicht innehaben, wie Du womöglich ebenso (ich kann es persönlich nicht nachvollziehen) in Büchern Dinge liest, die dort nicht stehen (Offtopic: "Wissen aus Büchern aufsaugst und dann dieses Wissen verwaltest, ohne jedoch wirklich etwas damit anfangen zu können") und sie zu scheinbaren Erkenntnissen über die externen Gegenstände zusammensetzt.

Dir zu sagen, wie Du "dort wieder hinausfindest, wo Du Dich im Kreis drehst", ist vermutlich ein sinnloses Unterfangen, da Du diese unangenehmen Unterweisungen wohl wieder so umbauen und in Deine Welt integrieren würdest, daß sie in Deine Erwartungen hineinpaßten und Du Dich im eigenen Empfinden letztlich doch nicht ändern müssest. Die Entgegnungen würden subjektiv mit der Art der Scheinselbstkritik kongruent gemacht werden, mit der Du ohnehin schon systematisch um Deine wunden Punkte so herumschleichst, daß Du sie nicht wahrnehmen mußt, ständig das Wesentliche verfälschend und daran vorbei argumentierend.

Grundsätzlich will ich mich hier konstruktiv über allerlei Sachthemen unterhalten. Bei Dir wird es im Diskussionsverlaufe aber immer wieder zu einer Art Therapiestunde, bei der es letztlich doch nur um Dich selbst geht, mit Unterstellungen und darauf reagierenden Rechtfertigungspiralen, nach denen niemand außer Dir verlangt hat. Ich will eigentlich nicht, daß jemand das Forum auf diese Art verreinnahmt.

Dennoch ein Tip: Vielleicht mal versuchen, mit einer kindlichen Unvoreingenommenheit an fremde Texte herangehen, ohne schon im Vorhinein zu wissen, was man gleich lesen wird?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion