Avatar

Scheinbar zitiert Lenormand 1817 (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 22.03.2013, 01:37 (vor 2974 Tagen) @ Ulrich (10924 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Freitag, 22.03.2013, 01:43

Hallo!

Ich habe mich wohl in der Jahreszahl vertan, weil ich gestern Vormittag auf ein Buch von Lenormand aus dem Jahre 1814 stieß:

http://books.google.de/books?id=0dsOAAAAIAAJ&printsec=frontcover&dq=lenormand+1814+souvenirs&hl=de&sa=X&ei=w5RLUeumBcKFtQa1vIDwCw&redir_esc=y

Die Stelle habe ich darin nicht gefunden und eine Textsuche auf die Schnelle bei "Google Books" liefert als früheste Quelle nur das Buch von 1817.

Man sollte sich auch den Lenormandtext nochmal genauer angesehen. Die Sache ist wohl doch etwas kniffliger.

Tatsächlich wurde Paris am 31. März 1814 und ein zweites Mal am 22. Juni 1815 von fremden Truppen besetzt. Lenormands Aussage, "‚Wehe dir! Stadt der Philosophen, ach! ach! unglückliche Stadt! Denn eines Tages wird die Pflugschar über deine Ruinen gehen, und dein Vater wird zu seinem Sohne sagen: Hier stand Paris.’", ging dabei nicht in Erfüllung, wie sie 1817 schrieb. Dann warnt sie vor dem dritten Einzug. Wie wir wissen, wurde Paris weder beim dritten Einzug (1871), noch beim vierten Einzug (1940) zerstört. Davon hat Lenormand offenbar nichts gesehen. Tatsächlich ist ihre oben zitierte Aussage auch nichts anderes als die abgewandelte Volkssage, die z. B. auch über Prag kursiert.
Dem schließt sich ein Gesicht an, das Lenormand tatsächlich selbst gehabt haben will und in dem dunkel die Rückkehr der Bourbonen auf den Thron genannt wird. Dann springt Lenormand ins Jahr 1815 und berichtet, wie sie ihren Anhängern mitteilte, Paris würde nochmals vor dem Untergang bewahrt werden, nämlich bezogen auf die zweite Besetzung am 22. Juni 1815:
"So wird das Jahr 1815 beginnen. Ich richtete meinen Lauf nach Nanterre; ich brachte der erhabenen Beschützerin der Hauptstadt eine fromme Huldigung dar. Ich trat von der 16. bis 17. Stunde des Tages in Paris ein. Ich tröstete und beruhigte wieder einige meiner Schüler, indem ich ihnen offenbarte, daß dieses zweite, aber letzte Mal die Stadt der Philosophen durch eine allmächtige und göttliche Hand noch vor dem Untergange bewahrt werde."
Das läßt sich 1817 natürlich leicht behaupten und natürlich wurde Paris nicht das letzte Mal vor dem Untergang bewahrt.
Angeblich soll ihr dann eine ebenfalls seherisch begabte Freundin eine Vision mitgeteilt haben:
"Gleichwohl fühlte sich eine meiner Freundinnen, welche eine Somnambule war, immer mehr bedrückt und überließ sich einer düstern und schmerzlichen Unruhe. Sie warf sich mit dem Gesicht zur Erde und blieb lange Zeit dem Schmerze und grausamen Vorgefühlen Preis gegeben. Endlich stand sie auf und sprach mit einem Ton, der die Ungläubigsten entsetzen konnte".
Was nun folgt, ist eine einzige jammernde Drohschwadronade, die darauf abzielt, was passieren würde, wenn sich die Franzosen abermals Anarchie und Revolution hingeben würden. Lenormand: "Besonders Paris würde das fürchterliche Los treffen."

Man beachte, daß Lenormand die nun folgende Aussage mit den Worten einleitet: "Denn es ist vorausgesagt [prédit]". Die ganze Passage ist eindeutig als Zitat gekennzeichnet:

S. 521: http://books.google.de/books?id=H0oPAAAAIAAJ&hl=de&pg=PA521#v=onepage&q&f=false

Diese ist die in Frage stehende Passage über die Lektion des Moskowiten, die Fackeln auf den Dächern usw., die demnach keine Prophezeiung von Lenormand wäre, sondern eine unbekannte, weitere Quelle.

Es ist allerdings keine ältere Quelle für diese Prophezeiung als eben besagtes Buch von 1817 bekannt. Lenormand macht keine Angaben über den Ursprung des Zitats. Es könnte tatsächlich eine Quelle geben, die älter ist als 1814/15. Dann wäre die Überlegung, daß die Lehre des Moskowiten die "Verbrannte-Erde-Taktik" wäre, hinfällig.
Ebenso gut könnte uns Lenormand aber etwas vormachen und ihre eigene Erfindung als Fremdzitat einer fiktiven fremden Person unterschieben. Diese Variante halte ich für wahrscheinlicher.

Frage an Französischsprecher: Was steht denn nach diesem Zitat (ab S. 522), das für uns, bzw. die Bewertung des Lenormandtextes noch von Bedeutung sein könnte. (Nicht wissend, ob wir das im Forum nicht schon mal hatten...)

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: