@Seth (Schauungen & Prophezeiungen)

Bandhu @, Donnerstag, 14.03.2013, 17:30 (vor 2982 Tagen) @ Seth (11550 Aufrufe)

Hallo Seth!

als ich heute morgen das Bild des neuen Papstes sah, war ich auch sehr überrascht und wusste nicht, was ich davon halten sollte. Einerseits möchte ich mich freuen, dass man endlich mal ein sympathisches Gesicht dort oben sieht, und andererseits kommt es mir vor wie "zu schön, um wahr zu sein".

hmhm..nichts was ich mir übel nehme, von 10 Immobilienmaklern vertraue ich auch erst einmal keinem( Reaktion auf wiederkehrende Erfahrungen:-D ) damit könnte ich natürlich durchaus dem einen, wahren Makler unrecht tun.
Aber Seth darum geht es mir gar nicht. Mich beschäftigt die Frage wie sehr eigene Vorurteile Teil der Schauen sind, Vorurteile, Erwartungen, Befürchtungen..das ist der Faktor X in der Betrachtung der Schauungen. Sie sind nicht wahr, aber unwahr auch nicht. Ich finde das sehr spannend.

Ich habe nachdem ich hier meine Januar Gesichte reingesetzt habe natürlich Fragen gekriegt, ist es dies Gesicht, oder jenes , und schließlich genau das gleiche Spiel betrieben mit deprimierendem Ergebnis.

Und was passiert? Der neue Papst hat exakt das von mir vor vier Wochen beschriebene Gesicht.

Ich bin sicher man kann Schauungen optimieren, vorrausgesetzt es gelingt einem sich wirklich von allen Erwartungen los zu machen. Oder den analytischen Verstand wärend der Schau einzuschalten.Nichts wissen wollen, nichts fragen...kommen lassen..ziehen lassen...aufschreiben.

Die Sache hast nur einen Haken...wir urteilen immer...ständig suchen wir nach Kästchen ind die das was wir als wahr annehmen passt. Da , glaube ich ist die größte Gefahr der Fehldeutung.

Meiner Ansicht nach kann ich auch Schauungen aus längst vergangener Zeit nur beurteilen, wenn ich den Seher wirklich "kenne" , was denkt der, welche Werte hat der, in welchem kulturellen und religiösen Kontext lebt der?

Und dann müßte ich alle Teile seiner Schau die eine dieser persönlichen Elemente bedient, streichen...die sind es, die unsicher sind. So jedenfalls, sehe ich das bis jetzt. Ich lass mich gern belehren.


Ich denke schon, dass der Mensch selber ein durchweg ehrlicher Zeitgenosse ist und sein Wesen echt ist, könnte mir aber ebenfalls vorstellen, dass es eine PR-Masche der Kirche ist, einen Sympathieträger an die Spitze zu stellen, der das Ansehen der Kirche wieder zurecht rücken kann.

Das Gerechteste was ich da bieten kann: ich denk gar nicht wie er ist, bleib offen und laß mich gern überzeugen das er so ist, wie er scheint.


Ob er es nun schafft, sich gegen den Einfluss des Vatikans zu behaupten, oder irgendwann auch als Marionette missbraucht wird, bleibt abzuwarten.

Das halte ich für unmöglich. Macht ist immer an Bedingungen geknüpft, niemand in solcher Position ist autark.Es ist wie mit feuer...wie stark es brennt, hängt davon ab wieviel Brennmaterial es hat.

Ps.:

Deine Vision ist auf jeden Fall beeindruckend und regt zum Nachdenken an.

Och, beeindrucken brauchs nicht...nachdenken, freut mich aber;-)


Gesamter Strang: