fünftes Rad (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Mittwoch, 03.04.2013, 02:40 (vor 3034 Tagen) @ BBouvier (10955 Aufrufe)
bearbeitet von Ulrich, Mittwoch, 03.04.2013, 02:54

Hallo BBouvier,

...das Rad neu erfinden zu können.

ich hätte da noch ein fünftes Rad anzubieten, aus belgischer Produktion, gebraucht, aber gut erhalten:

Fr. René Thibaut, S.J.
"La Mystérieuse prophétie des papes."
Namur, Bibliothèque de la Faculté de philosophie et lettres, 1951, Imprimatur: June 28, 1945, Et. Jos. Carton de Wiart.

Thibaut meint belegen zu können, daß die "Malachias-Prophezeiung" in ihrem "historischen" ersten Teil zwar konkret auf Wappen oder Person der Päpste Bezug nimmt, in ihrem "prophetischen" zweiten Teil aber niemals dazu gedacht war, die Identität / Person der Päpste zu umschreiben, und schon gar nicht dem Zweck diente, einen "letzten" Papst definierbar zu machen, sondern vielmehr, die Etappen der Kirchengeschichte zu charakterisieren:

"It was a mistake for people of the past (and present) to use the list of popes in order to predict who the next pope would be, for that was never the intention of the original author. (p.20) Neither is it meant to herald the imminent end of the world, because "of that day and hour no one knoweth, not the angels of heaven, but the Father alone." (Matthew 24:36)"
Quelle:
http://teaattrianon.blogspot.de/2009/04/st-malachy-and-fr-rene-thibaut.html

Beispiele Thibaut's "Etappen"-Interpretationen finden sich hier:
http://teaattrianon.blogspot.de/2009/05/la-mysterieuse-prophetie.html

Thibaut hält den Text für eine "echte" Prophezeiung, schreibt sie allerdings nicht Malachias zu: Wegen der im Text enthaltenen Anagramme und Akrosticha vermutete er einen irischen ("keltischen") Ursprung des Textes.

Thibaut kommt zum Ergebnis, daß der Aufbau der Liste in vielerlei Hinsicht auf das Jahr 2012 verweist als das Ende einer Ära, oder weniger theatralisch, auf das Ende eines von vielen (!) Abschnitten der Kirchengeschichte, in der Linie anderer historischer Ereignisse wie z. B. die Zerstörung des Tempels von Jerusalem, der Untergang des römischen Weltreiches, die Reformation, die Französische Revolution, nicht aber auf das Ende des Papsttums:

"Fr. Thibaut demonstrates the calculation of the year 2012 on a series of charts. The last 40 popes of the genuine part of the prophecy span four centuries with an average of eleven years per reign, and so he calculates 440 years from 1572. 1572 +440 =2012. (pp. 22-23) Fr. Thibaut shows how the year 2012 keeps appearing in other calculations as well. He also insists that it will only be in the year 2012 that it will become clear whether his interpretation of The Prophecy is correct or not. (p.101)

Fr. Thibaut says that 2012 signifies the end of an era in the history of the Church, recalling how other eras have come and gone. The destruction of Jerusalem in A.D. 70 marked the close of an era, as did the fall of Rome in the fifth century. The fifteenth century saw the end of medieval Christianity with the Reformation. (p.22) The Revolutions of the eighteenth and nineteenth centuries as well as the World Wars of the twentieth century were events which manifested the judgment of God as well as signaling changes for the Church and the world. (pp. 88, 92, 96)Throughout such stages, the Church has been guided by the successors of St. Peter. (p. 22)"
Quelle:
http://teaattrianon.blogspot.de/2009/04/st-malachy-and-fr-rene-thibaut.html

Das Buch ist meines Wissen nur in französisch erhältlich, als pdf allerdings nicht aufzufinden.
Eine "raw translation" des Buches in englischer Sprache bieten die Autoren Tom Horn und Cris Putnam (http://www.prophecyofthepopes.com) an als Gratis-Zugabe beim Direkt-Kauf ihres reisserischen Machwerks "Petrus Romanus: The Final Pope is Here".

Alles in Allem gibt also auch die Lesart Thibaut's nichts her, was das Szenario ergänzen würde, das sich aus anderen, als authentisch eingestuften Schauungs-Texten, gewinnen lässt.

Gruß,
Ulrich


Gesamter Strang: