selbstgebaute Scheinwelt (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Donnerstag, 14.03.2013, 12:36 (vor 2982 Tagen) @ Taurec (11607 Aufrufe)

Hallo, Taurec,

irgendeinen Beurteilungs-Masstab müssen wir aber immer anlegen, wenn wir entscheiden sollen, ob eine Aussage als Schauung mit brauchbarem Inhalt berücksichtigt werden kann, oder schlicht wertlose, ärgerliche Schwadronade ist (das sprichwörtliche, zürnende, blitzeschleuderne Jesulein auf der rosa Wolke, welches mit selbsternannten Seherinnen zu sprechen pflegt).

BB hat ja auch nichts anderes gemacht, als intuitiv sowie rational die vorliegenden Aussagen zu sortieren, brauchbares auszufiltern, Unsinn zu verwerfen, und dann seinen Zeitplan 1989ff. aufzustellen. Und entnimmt auch religiösen Schwadronaden noch Aussagen, wenn sie in sein sonstiges Gesamtbild passen, unter Aussortierung dessen, was nicht reinpasst.

Die selbstgebaute Scheinwelt im Sinne eines Vernunft-Filters kann auch wertvoller Schutz sein, um nicht auf offensichtlichen Unsinn hereinzufallen.

Gestern lief ein Bericht über Napoleons Verhaftung des damaligen Papstes im Fernsehen (1808 herum), der den Mythos der einstigen Papstflucht für mich in einem ganz anderen Licht erscheinen liess. Denn die ursprünglichen Aussagen zur Papstflucht datieren ja aus der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts, als der Schock der napoleonschen Kirchenzurückdrängung noch frisch und fühlbar war. Auf diesem Nährboden wundern mich Gedanken von Kirchennahen und Klerikern an erneute Verfolgung nicht, nur, ob es auch valide Schauungen künftiger Ereignisse sind, erscheint mir mittlerweile durchaus zweifelhaft.

Wir wissen ja, dass auch Irlmaier die früheren Standardaussagen kannte, und übernahm.

Was den Rest des Pamphlets betrifft und seine Beurteilung, schliesse ich mich Deiner Ansicht an.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: