Zahlenspielereien (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

ITOma @, Donnerstag, 19. April 2012, 21:57 (vor 2711 Tagen) @ BBouvier9311 mal gelesen

Hallo BB,

Mal ganz langsam (wie Du so schön sagst):

Die Vorstellung, ein böser und finsterer Mann könne weltweit
überraschend die Herrschaft an sich reissen, halte ich schlicht
für das infantil-unreflektierte Echo auf falsch interpretierte
Bibelsymbolik

Von "überraschender", "urplötzlicher" Machtergreifung ist bei Irlmaier nicht die Rede, und bei mir auch nicht. Ich halte das durchaus für möglich und zwar nach reiflicher Überlegung

Ein ganz finsterer Mann beherrscht also urplötzlich
Mexiko, Brasilien, die Türkei, Kanada, Indonesien, Schweden,
Russland, Indien, China, Korea, die USA, Australien,
Japan, Argentinien, Neusseland, Ägypten, den Iran,
Israel, Syrien, Italien, Frankreich, Norwegen,
Vietnam, Finnland, Pakistan, Luxemburg ... =>
etc. etc. ?

Das klappt weder in 30 noch in 130 Jahren.

Oh doch. Dafür muß er nur die UN, den IMF oder besser noch die Bilderberger entsprechend manipulieren. Die zentral in Brüssel (von Funktionären ohne jede Legitimation des Volkes!) regierten EU-Länder machen es ihm bestimmt nicht schwer. Und die anderen Länder sind nach einem globalen Finanzkollaps zu sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, um Widerstand leisten zu können.

Willst Du Tante Frieda in Niederbrombach besuchen,
dann musst Du dort halt selber hingehen:
20 Kilometer fünf Stunden hin.
Und 20 Kilometer 7 Stunden (wegen der Blasen) zurück.
Da reisst auch kein Übermensch von einem Tage auf den anderen
die Weltherrschaft an sich.

In meinen Schauungen habe ich nicht gesehen, daß die Leute zu Fuß 5 Stunden laufen. Es gibt Pferde, Fahrräder, Fuhrwerke und Eisenbahnen, sowie an den Küsten und auf hoher See jede Menge Handelsschiffahrt.

Auch im 19.Jahrhundert sind die Herrscher nicht 5 Std. zu Fuß gelaufen, die Welt war zu 90% bekannt und kartiert und die Kolonien wurden bereits erfolgreich bewirtschaftet und ausgeplündert. Heute ist sie zu 100% bekannt und kartiert, und daran wird sich auch nichts ändern, wenn mal der Strom ausfällt. Die Tribute und Abgaben werden vielleicht ein wenig länger brauchen als heute, bis sie eintrudeln. Aber sonst ändert sich für die Herrschenden nichts, nur die Untertanen haben es schwerer, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, weil sie vielleicht nicht mehr so mobil und weltweit vernetzt sind.

Und nach den Impakten, dem Kollaps jeglicher Infrastruktur,
den verheerenden Tsunamis, den völlig neuen Küsten etc.,
zerfällt die Welt einstweilen nicht nur in eine Art
regionaler "Stammesgebiete", sie ist auch wieder auf die Grösse
des 19. Jahrhunderts angeschwollen:

Du gehst offenbar davon aus, daß dieser "ganz böse Mann" erst nach der 3tF und den Flutkatastrophen auftritt. Meiner Meinung nach ist das aber keineswegs sicher. Es könnte durchaus sein, daß der "finstere Mann" vorher auftritt, etwa im Anschluß an einen weltweiten Finanzkollaps.

Zu den Zahlen.
Irlmaier:
"Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen, zwei Achter und einen Neuner.
Was das bedeutet, weiß ich nicht ...
"

Er weiß nicht, was "889" bedeutet. Aber er weiß: "die 888 das sind die Tage, wo der finstere Mann, also wo die Welt noch mehr in die Dunkelheit gestoßen werd ... wo der Mann die Herrschaft hat." und "der dritte Neuner (999) bringt den Frieden."

Und ich habe eben den Verdacht, daß die 888, die 889 (898, 988) und die 999 (alles Zahlen von Irlmaier!) zusammengehören.


Der Russische Feldzug beginnt nach unseren Erkenntnissen
etwa Ende der 2. Augustwoche und endet Mitte Oktober:
=> +- 60 Tage.
Rill (Feldpostbriefe) nennt 57 Tage.

Aber die Erkenntnisse beruhen auf Schätzungen anhand von Getreidereifung, Klima u.ä., sind also recht vage.

Und wo in den Feldpostbriefen nennt Rill 57 Tage? Das schreibt nur Bekh, der eine angebliche mündliche Information eines Gesprächspartners von Rill aus dessen lückenhafter Erinnerung wiedergibt: "Der dritte Krieg würde 28 oder 58 Tage dauern. Ich habe es nicht mehr in Erinnerung."

Obige "888" sind sicherlich keine Dauer-Tage.

Irlmaier scheint anderer Meinung gewesen zu sein: "die 888 das sind die Tage, wo der finstere Mann, also wo die Welt noch mehr in die Dunkelheit gestoßen werd ... wo der Mann die Herrschaft hat."

Und schon gar nicht, die eines weltbeherrschenden "Antichristen".

Den Antichristen hast Du da hinein interpretiert. Irlmaier sagt nichts von einem Antichristen, er redet nur von einem "ganz bösen Mann". Und ich habe auch keinen Antichristen erwähnt. Zur Weltbeherrschung siehe oben.

Und der führte auch nicht am Ende seiner Herrschaft
überraschend einen Feldzug aus Russland heraus
gegen Zentraleuropa:
Denn er herrschte doch bereits weltweit.

Wer sagt denn, daß der "ganz böse Mann" den Feldzug aus Russland heraus gegen Zentraleuropa führt? Irlmaier sagt das nicht, und ich auch nicht. Es könnte durchaus sein, daß der Krieg aus Russland heraus gegen ihn geführt wird.

Das würde allerdings implizieren, daß wir hier in Deutschland gegen ein Russland kämpfen, das uns aus den Klauen des "finsteren Mannes" befreien will - eine Lage, die leider gut zu meinen Befürchtungen bezüglich des so hochgelobten Monarchen paßt. Ich bin mir aber bewußt, daß nicht nur Leo de Gard mich dafür steinigen wird ;-)

Irlmaiers Zahlen sind Chiffren.
888, beispielsweise, wären 3x "H" im Alphabet.
Die "888" stehen symbolisch FÜR die Tage, etc. ... =>

Das hat Irlmaier aber offenbar nicht so gesagt. Es ist Deine Interpretation, aber es ist nicht die einzig denkbare.

Im übrigen hat diese obigen Passagen,
die angeblich so oder ähnlich einstmals von Irlmaier
gesagt worden sein sollen, RichardS sehr treffend
und nachvollziehbar kommentiert.

Na, wenn Du den Kommentar von RichardS so toll findest, solltest Du auch nicht (siehe oben!) Bekh mit 57 anstatt 58 Tagen zitieren, und diese Aussage so darstellen, als ob Rill sie in den Feldpostbriefen geschrieben hätte. Wo bleibt eigentlich der tadelnde Kommentar von RichardS dazu?

Grüße
ITOma


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion