Re: Ära und Nummerierung (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Eyspfeil, Freitag, 13. April 2012, 17:57 (vor 2774 Tagen) @ BBouvier9601 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Freitag, 13. April 2012, 18:21

Hallo BBouvier!

"Hallo, Eyspfeil!

Der böse Hamper im Pfeffer, das ist obiges "soll"!
Metaphysisch bin ich der Off. gar nicht so abhold.
Jedoch bereits die bei Daniel anbschriebenen
Monate zeigen, dass das Eis doch recht dünn ist.

Abgesehen davon hat z.B. Jeder US-Mensch bereits
eine Nummer. => Sozialversicherung.

Gib mir einen beliebigen Begriff der Gegenwart:
Und ich finde ihn doch in der Off. !

Man musss nur ein wenig wollen.

Gestern im Fernsehen hat Jemand den US-Präsidenten
Busch bei Nostradamus gefunden.
Irgendwo steht dort "Schatten":
Und ein Busch werfe doch Schatten. :-D

So etwa.

Grüsse!
BB"

Klar, auf der Grundlage von irgendwelchen Mythen können wir hier
nicht reden, da interpretiert jeder etwas anderes hinein, und
speziell bei der Offenbarung endet alles in einem Glaubensstreit.
Ist ja oft genug so abgelaufen. :schief:

Die Nummerierung aller für Sozialversicherung & Bank,
nicht nur in den USA, hat schon in den
50er Jahren weltweit durchgegriffen,
abgesehen von Neuguinea vielleicht.

Irlmaier sprach jedoch wortwörtlich von der Abschaffung
des Bargeldes, und daß durch eine Nummer abgebucht werde.
Es sind Aussagen, die er nicht für eine Veröffentlichung
freigeben wolle.
Man lese sich den Text genau durch, vorausgesetzt natürlich,
Berndt hat hier absolut wahrheitsgetreu interpretiert.

Und da die jetzige Technologie optimal für solch ein Vorhaben
wäre (der Mikroprozessor wurde erst 1975 erfunden,
die Bankkarte gibts seit etwa 1982),
kann ich mir kaum eine weltweite Nummerierung vorstellen
in einer Zeit (nach der 3tf), in der wieder mit Pfeil und
Bogen geschossen wird, siehe Wizard.

Auch die Tätowierung, wie bei römischen Sklaven (und wieder
in der Offenbarung :-D ) scheidet aus, da mit dieser
Methode nix abgebucht wird.
Sklaven durften gar nichts kaufen auf dem Markt, sie bekamen
alles was sie brauchten 'daheim' bei ihrem Herrn.

Höchstens 50-60 Jahre nach der 3tf, wenn man wieder kräftig
aufgeholt hat kann ich mir dies vorstellen.
Man braucht für die Hersellung von Chips
Elektronenmikroskope, Kunststoffproduktion, damit Erdölförderung,
seltene Erden, Programmierer und damit absolute Logiker, pipapo.

Also die Nummerierung von Menschen ist etwas
zeitloses, was es schon immer gab, siehe römische Sklaven
oder siehe die Volkszählung der Juden durch Herodes.
Dagegen eine völlig unpersönliche und automatische
Abbuchung und damit auch Registrierung & Zählung
von Menschen nicht!

Insofern hast Du wieder recht: Ein mutmaßlicher Imperator
könnte die Zählung sowohl "altertümlich" also per
Tätowierung durchführen, und auch auf HiTec-Basis jetzt.

Es ist halt undenkbar, daß in einem quasi mitteralterlichen
Kirchenstaat (technischer Stand von maximal ca. 1750)
dann sich einfach so alles von der Jetztzeit
repetieren wird, so nach dem Motto "war irgendwas"?

Herzliche Grüße,
Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion