Avatar

Fledermausgeld und gestrenger Herr (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 16. April 2012, 21:06 (vor 2715 Tagen) @ Eyspfeil9533 mal gelesen

Hallo!

Also für mich auch der Mühlhiasl, den es vermutlich gar nicht gegeben hat
und deshalb zur Volkssage zugerechnet wird, sozusagen ein kollektiver
Volksmund: Da wurden eindeutig drei verschiedene Kriege vorhergesagt,
und zwei sind eingetroffen. Ebenso ein strenger Herr, der den Leuten
die Haut abzieht (vermutlich Hitler) und Geldscheine mit einer 'Fledermaus'
darauf, auch eingetroffen damals.
Diese Aussagen waren lange vor den 20er, 30er Jahren im Umlauf.

Das Fledermausgeld kommt erstmals 1951 bei Adlmaier in seinem Heft über Irlmaier vor.
In der ersten Mühlhiaslquelle von 1923 ist es noch nicht vorhanden.
Das gleiche gilt für den "gstrengen Herren".

=> Definitiv nicht Mühlhiasl (zumindest, was bis 1923 unter Mühlhiasl kirsierte), sondern eher eine Fälschung, vermutlich aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion