Avatar

Zum Antichristen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 09. April 2012, 22:02 (vor 2661 Tagen) @ rauhnacht10043 mal gelesen

Hallo Taurec,
Kannst Du mir mal helfen? Nach mehrmaligem Lesen ist mir nicht klar, wo in dem Interview die definitiven Aussagen sein sollen, aus denen Stephan Brandt die Geschichte mit der "Zahlungsart" und dem Antichrist 3 Generationen hinter den 3 TF ansiedelt. Oder hab ich da vorher schon mal was wichtiges verpasst?
Grüße, Rauhnacht

Hallo!

Den Antichristen nimmt er (nunmehr auch) aus Irlmaiers Aussage:
"Ein böser Mann, GANZ [betont] a böser Mann reißt die Herrschaft an sich ... weltweit ... und die 888 das sind die Tage, wo der finstere Mann, also wo die Welt noch mehr in die Dunkelheit gestoßen werd ... wo der Mann die Herrschaft hat."

Die Zahlungsart aus seinen früheren Befragungen der Zeugin:
https://schauungen.de/forum/index.php?id=15327

"Geld hast Du keins mehr in der Tasche. Hast eine Nummer an Dir. Wenn Du die nicht hast, kannst Du nichts mehr kaufen oder verkaufen. Auf der ganzen Welt ist das so. Es ist dann gut, wenn Du die Gottesmutter angebetet hast. Bei uns geht alles drunter und drüber. Die Regierung fällt auch. Die Not ist ganz schlimm. Lug und Betrug regieren."

Und die zwei Generationen stammen nicht von Irlmaier, sondern sind Berndts Überzeugung.

Die führt er z. B. auf die Marienerscheinung von La Salette zurück:
Zuvor Aussagen über Kirchenverfolgung, Verwüstung der Erde und Triumph des Christentums. Dann:
"Dieser Friede unter den Menschen wird aber nicht von langer Dauer sein. 25 Jahre reichlicher Ernten werden sie vergessen lassen, daß die Sünden der Menschen die Ursachen aller Strafen sind, die über die Erde kommen. Ein Vorläufer des Antichrist wird mit seinen Truppen aus vielen Völkern wider den wahren Christus, den alleinigen Retter der Welt, kämpfen."

Und Hepidanus von St. Gallen, der aber eine Fälschung von frühestens 1866 ist und kein Mönch von 1083:
"Den furchtbaren Kämpfen, welche hiermit verbunden sind, wird eine Reihe
von glücklichen Jahren folgen. Es wird dann ein Mann aufstehen, der sich dem Laufe der Dinge
entgegenstemmt, und seinem Anhange wird es gelingen, eine neue Ordnung ins Dasein zu rufen. Diese
wird aber nicht von langer Dauer sein, indem der Untergang alles Lebenden dann vor der Türe steht."

Und Spielbähn:
"In Deutschland aber wird nach einer greulichen
Verwirrung ein Mann (der große Monarch) aufstehen, der wird Kaiser werden
und von einem Reiche aus Osten (d. V.: Oostenrejik, Österreich) kommen;
und er wird jener sein, auf den die Welt schon lange mit Sehnsucht gehofft
hat. Er wird alle Feinde demütigen, namentlich wilde Scharen aus dem
Osten. Und er wird überall wieder den wahren Glauben herstellen und mit
noch einem anderen großen Manne (dem Papst) die Welt in Frieden regieren.
Doch dann ist das Ende nahe!"

Diese angeblichen Spielbähnaussagen stammen von Ellerhorst und finden sich in den ursprünglichen Spielbähnveröffentlichungen von Schrattenholz, soweit ich weiß, allerdings nicht.
Die Spielbähnaussagen selbst sind eine Erfindung von Schrattenholz aus den 1840er Jahren. Die Herkunft der obigen Aussagen ist also unbekannt und wahrscheinlich eine dem ohnehin schon falschen Spielbähn angehängte Fälschung.

Berndts Schlußfolgerungen sind also recht dünn fundiert...

Und Nostradamus Brief an Heinrich:
"Dann wird aus dem Stamm jener, die so lange unfruchtbar war, der Mann hervorsprießen, geboren am 50. Breitengrad, der die ganze christliche Kirche erneuern wird. Es wird zum großen Frieden kommen, zur Einigkeit und Eintracht der Kinder, die durch Grenzen verwirrt und getrennt gewesen sind."

"Dann beginnt die grosse Herrschaft des Antichristen im Reich des Attila und Xerxes (Russland/Persien). In riesiger, unübersehbarer Zahl werden seine Anhänger heranstürmen. Das wird so schlimm, daß die Ankunft des heiligen Geistes, der am 48. Grad herabsteigt, eine allgemeine Flucht auslöst. Man flieht vor den Greueln des Antichristen. Er führt Krieg gegen den Königlichen, der zum großen Stellvertreter Christi wird, und gegen seine Kirche. Er wird in einer Zeit herrschen, die ihn begünstigt. Zuvor aber kommt es zu einer Sonnenfinsternis. Es wird die dunkelste und finsterste seit Erschaffung der Welt..."

Die Zitate stammen aus Berndts Buch "Prophezeiungen zur Zukunft Europas und reale Ereignisse".

Darüber hinaus beruft sich Berndt auf einen rein religiösen (und nicht in unserem Sinne prophetischen, d. h. präkognitiven!) Text von Hildegard von Bingen.

Anscheinend ignoriert Berndt neuere Erkenntnisse, bzw. ist geneigt, Quellen als echt anzunehmen, die wir hier als Fälschungen betrachten, weil er von der Grundannahme ausgeht, daß der Antichrist eine reale Person und dem entsprechende Aussagen also valide wären.

Tatsächlich ist der Antichrist als Person - nicht zu verwechseln mit einer gegen das Christentum gerichteten Geisteshaltung, die sehr wohl real ist - ein Mythos, der im Laufe des ersten Jahrtausends als eine Art Spiegelfigur zu Jesus ausgearbeitet und zwischen 949 und 954 vom Mönch Adso in seine finale Form gebracht wurde. Seitdem gehen alle Antichristdarstellungen, wahrscheinlich auch die Hildegard von Bingens (einen Textvergleich habe ich jedoch nicht gemacht), im wesentlichen auf Adso zurück.

Der Antichrist (und alles was dranhängt: Zahl, Zeichen des Tieres usw.) ist somit eine Legende, die für endzeitliche Weissagungen zur Standardeinrichtung geworden ist. Dasselbe gilt für den großen Monarchen, die Kirchenverfolgung, den anschließenden Triumph der Kirche und wahrscheinlich in gewissem Maße auch für die dreitägige Finsternis und anderes. Das sind Motive, die aus älteren Weissagungen übernommen wurden/werden und sich dadurch auf jüngere Schauungen, bzw. deren Deutung und Tradierung auswirken.
Die genaue Grenze des Übergangs vom Mythos zu echten Schauungen, also zum Beispiel die Unterscheidung, welche Aussagen zum Kaiser tatsächlich auf den Mythos des großen Monarchen zurückgehen, ist gar nicht möglich und die Basis echter präkognitiver Informationen ist wahrscheinlich eher dünn. Das ist ein Pferdefuß unseres ganzen Themas, der meines Erachtens noch gar nicht umfassend aufgearbeitet wurde.

Was Nostradamus zum Antichristen schreibt, ist demnach vom Mythos beeinflußt und natürlich auch Irlmaiers Aussagen laut der neuen Zeugin.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion