Anmerkung zu Ausschlusskriterien zum Antichrist (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

rauhnacht @, Donnerstag, 12. April 2012, 12:54 (vor 2658 Tagen) @ rauhnacht9019 mal gelesen

Hallo ,

Antichrist
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Begriff Antichrist (aus: griechisch αντί (antí), »gegen«(im altgriechischen »anstelle«) und griechisch Χριστός (Christós),»der [von Gott] Gesalbte«) entstammt der Bibel. Er kommt nur in zwei Briefen von Johannes fünfmal vor: 1. Johannes 2,18. 22. 4,3 und 2. Johannes 1,7:

1. Joh 2,18; 1. Joh 2,22; 1. Joh 4,3; 2. Joh 1,7.

Unter anderen Bezeichnungen dagegen wird der Antichrist im Alten Testament und im Neuen Testament oft erwähnt.

Der von Taurec und B.Bouvier als DAS Argument schlechthin genannte Mönch Adso hat lediglich eine aus seinem Verständnis heraus „Zusammenfassung“ geschrieben, c. 950. Da gab es vor ihm so einige, die sich da Gedanken machten und auch nach ihm. Aus dieser einen Fassung zu schließen, DANNACH wäre lediglich alles von ihm beeinflusst worden und Alles was in einen Zusammenhang zu ihm zu werten sei, könne man darum getrost verwerfen, ist ein völliger Trugschluß.
Überlegungen und die Suche nach Erkenntnisgewinn zur Gesamtthematik Endzeit, Christus und Antichrist sind wohl nicht Inhalt dieses Forums. Für mich persönlich kann ich die Leugnung der Antichristen aus zutiefst empfundener Glaubenserkenntnis nicht hinnehmen. Mein Glaube steht hier jedoch nicht zur Debatte und ist auch nicht Inhalt der Diskussion.
Zur Diskussion in einem Schauungsforum müssen aber Bewertungskriterien und Ausschlußargumentationen stehen. Wenn man also aus ansonsten „noch“ anerkannten Schauungen, wie den Feldpostbriefen eben just diesen Passus rausschmeißen will, wohlgemerkt mit einer sehr weit herausgelehnten Sichtweise „DAS war keine Schau!“, muss man mir schon ein bißchen mehr bieten, wie ein Textstudium zu Mönch Adso.

Grüße


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion