einmisch@BB&ITOma: Zeitalter der Imperatur, BBouvier! (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Eyspfeil @, Samstag, 21. April 2012, 01:16 (vor 2710 Tagen) @ BBouvier9141 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 21. April 2012, 01:44

Hallo BBouvier!

"Hallo, ITOma!

Die Vorstellung, ein böser und finsterer Mann könne weltweit
überraschend die Herrschaft an sich reissen, halte ich schlicht
für das infantil-unreflektierte Echo auf falsch interpretierte
Bibelsymbolik - gewürzt mit einem kräftigen Schuss
Tadaso - ähhhh - Adso natürlich."

Mal ganz langsam:
Ein ganz finsterer Mann beherrscht also urplötzlich
Mexiko, Brasilien, die Türkei, Kanada, Indonesien, Schweden,
Russland, Indien, China, Korea, die USA, Australien,
Japan, Argentinien, Neusseland, Ägypten, den Iran,
Israel, Syrien, Italien, Frankreich, Norwegen,
Vietnam, Finnland, Pakistan, Luxemburg ... =>
etc. etc. ?

Tschuldigung, daß ich mich da einmischen will,
huch, ich tue es schon.
Kommt vielleicht darauf an, was man unter "plötzlich"
versteht? Nehmen wir als Beispiel Hitler: Der war 1918
außer in ein paar Münchner Kneipen nur wenigen Leuten
bekannt, auch 1923-1924 nach seinem Festungs-Aufenthalt
nur ein paar politisch Interessierten.
Erst Anfang der 30er Jahre wurde er immer bekannter,
nachdem seine Partei bekannt wurde. Bis er am 30.1.1933
die Macht über ganz D übernommen hatte.

Fakt ist: Wir wissen nicht, welcher unbekannt unter
uns Lebende später mal Kanzler, König, Papst werden wird.

Außerdem, wer sagt, daß er weltweit über die von Dir
aufgezählten Länder die Macht übernimmt?
Könnte ja sein, daß es ähnlich wie in den 30ern abläuft,
also nur in Frankreich, oder nur in Rußland.

So wie es bei Irlmaier "klingt", meinte er zunächst nur
den Einfluß oder eine Machtübernahme in einem bestimmten
Land. Hitler war auch weltweit bekannt und gefürchtet,
ebenso Stalin.

"Das klappt weder in 30 noch in 130 Jahren.
Und nach den Impakten, dem Kollaps jeglicher Infrastruktur,
den verheerenden Tsunamis, den völlig neuen Küsten etc.,
zerfällt die Welt einstweilen nicht nur in eine Art
regionaler "Stammesgebiete", sie ist auch wieder auf die Grösse
des 19. Jahrhunderts angeschwollen:
Willst Du Tante Frieda in Niederbrombach besuchen,
dann musst Du dort halt selber hingehen:
20 Kilometer fünf Stunden hin.
Und 20 Kilometer 7 Stunden (wegen der Blasen) zurück.
Da reisst auch kein Übermensch von einem Tage auf den anderen
die Weltherrschaft an sich."

In 30 Jahren nicht, und nach den Impakten, da gebe ich Dir recht.
Aber in 130 Jahren? Da sind die Karten völlig anders gemischt,
und da liegt womöglich wieder eine lange Friedens-Ära dazwischen.

Man holt aber, vom Mittelalter allmählich auf, und die Entfernungen
werden dann wieder kürzer. Da die Welt schon bekannt war,
wird sie dann auch wieder bekannt werden.
Pferde wirds sicher geben, Kutschen ebenfalls, vielleicht sogar
mit Gummireifen, und ITOma hat schließlich Fahrräder gesehen
als Fortbewegungsmittel.

Zu den Zahlen.
Irlmaier:
"Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen, zwei Achter und einen Neuner.
Was das bedeutet, weiß ich nicht ... "

Der Russische Feldzug beginnt nach unseren Erkenntnissen
etwa Ende der 2. Augustwoche und endet Mitte Oktober:
=> +- 60 Tage.
Rill (Feldpostbriefe) nennt 57 Tage.

"Obige "888" sind sicherlich keine Dauer-Tage.
Und schon gar nicht, die eines weltbeherrschenden "Antichristen".
Und der führte auch nicht am Ende seiner Herrschaft
überraschend einen Feldzug aus Russland heraus
gegen Zentraleuropa:
Denn er herrschte doch bereits weltweit.

Irlmaiers Zahlen sind Chiffren.
888, beispielsweise, wären 3x "H" im Alphabet.
Die "888" stehen symbolisch FÜR die Tage, etc. ... =>

Im übrigen hat diese obigen Passagen,
die angeblich so oder ähnlich einstmals von Irlmaier
gesagt worden sein sollen, RichardS sehr treffend
und nachvollziehbar kommentiert.

Grüsse!
BB"

Die 888 müssen keine Dauertage sein, aber Hitler führte
schon in der Endphase seiner Herrschaft einen Krieg,
man kann sich natürlich über die wahren Drahtzieher
dieses 2.Wks streiten. Und Hitler war in Europa und den
USA gefürchtet!
Ok, n'büschen ein komischer Vergleich, aber wir haben heute
wenn man es genau betrachtet, ebenfalls eine gewaltige
Gleichschaltung in der Gesellschaft, auf eine amerikanische
Manier. Milliarden von Menschen bewegen ihre Körper im Takt
völlig geistloser Techno-Beats, und Milliarden laufen durch die
Straßen mit dem iPhone & Co. am Ohr...
Künftig sollen Büros etc. auf gemeinsame Rechenzentren
zugreifen, die sogenannte Cloud.
Die Globalisierung bewirkt doch durch die zunehmende Vernetzung
& Mobilität + Medienpräsenz parallel dazu eine Gleichschaltung.

=> Immer kleinere, unwichtigere Ereignisse lösen immer größere
Wellen aus.
Und die Konsequenz wäre, daß ein potentieller Imperator heute
noch wesentlich mehr Macht hätte als in vergangenen Epochen.

Ist so ein Despot oder Tyrann völlig "außerhalb dieser Welt",
der sich diese Totalverblödung mal zunutze machen könnte?
Das muß auch nicht gleich einer sein, sondern zunächst mehrere,
wieder das Beispiel 30er Jahre mit Hitler, Franko und Mussolini,
und später dann bleibt einer übrig, der noch mehr Macht hat
über viele Länder.

Da gibts etwa schon Sachen wie "Dream-Apps"; man wird also übers
Handy mit bestimmter Musik geweckt oder in den Schlaf gesäuselt,
mit dem Versprechen, daß man damit glücklich und auch noch reich
werden soll. Solch eine Verblödung gab es weder in Orwells Roman
noch bei den römischen Prüdern im untergehenden Reich.:schief:

Du betonst doch selbst immer wieder, daß das Zeitalter der
Imperatur vor der Tür steht, um nicht zu sagen, der zweite
Durchgang nach ebenden 30er Jahren.

--
"Lfd. Nr.8
Erreiche, dass die Bevölkerung glaubt,
es wäre völlig normal und zeitgemäß,
dumm, vulgär und ungebildet zu sein."

Erreiche, daß die Bevölkerung glaubt,
das Techno- und Elektrogerülpse wäre
die völlig normale, klassische Musik.:-D

Herzliche Grüße,
Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion