Zustimmung, jedoch... (Schauungen & Prophezeiungen)

offtopic @, Montag, 03. März 2014, 22:49 (vor 2226 Tagen) @ Stephan Berndt7487 mal gelesen

Hallo Stephan,

ich sehe das durchaus als richtig an, neuen Quellen erst einmal kritisch gegenüber zu stehen. Man kann aber doch mit Fug und Recht behaupten, dass das Forum hier allen Quellen kritisch gegenüber steht. Dass neue Schauungen schlechter wären, als die Alten, als Ausgangslage anzunehmen, finde ich jedoch verkehrt. Die Gabe des Sehens wird ja mit jeder Generation nicht unbedingt schlechter. Lebende Seher haben gerade auch den Vorteil, dass man nachfragen kann.

Sicherlich kennen heute mehr Menschen als damals Schauungen, jedoch bin ich immer wieder erstaunt, wie wenig die breite Masse eigentlich wirklich davon gehört hat. Ich lebe jetzt seit über einem Jahr im Norden Deutschlands und habe immer noch keinen getroffen, der etwas über unser Thema auch nur gehört hätte! Nicht einer. Ich selbst komme ja aus Irlmaiers Ecke, die Älteren kennen ihn alle und habe auch in meiner Kindheit von ihm gehört, aber die heutige Jugend dort weiß gar nicht mehr, wer das überhaupt war. Selbst die Älteren wussten oft nicht, was genau Irlmaier eigentlich gesehen hatte.

Zum Thema Buch schreiben, was deine Antwort auf @WGs Frage war: auch BB hat Bücher geschrieben und wird dennoch nicht müde, es trotzdem immer wieder zu wiederholen. In all den Jahren hier und im Vorgängerforum habe ich noch kein einzige Mal gelesen, jemand solle sich doch das bitte in seinem Buch durchlesen. Im Umgangston jedoch hat @WG jedoch noch einiges zu lernen. Ich denke, du hast vor allem deswegen seine/ihre Bitte abgelehnt.

Ansonsten macht dich mir deine direkte Art und dein dickes Fell durchaus symphatisch, auch wenn ich die Anfeindungen beider Seiten sowohl gegen als auch von dir hier für völlig Überflüssig halte. Wir sind hier nicht im Kindergarten und letzten Endes kritisiert man ein Verhalten, aber nicht den Menschen an sich.

Zu guter Letzt: warum nicht einfach etwas entspannter, aber auch offener an die Sache herangehen. Im Endeffekt ist jede neue Quelle erst einmal ein Gewinn und trotz an sich ergebenden Widersprüchen bereichernd. Da kann man doch immer noch sachlich diskutieren, warum man dies ablehnt und/oder nicht für schlüssig hält.

Liebe Grüße

OT (der Forenpsychologe) ;)


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion