neue Quellen (Schauungen & Prophezeiungen)

Stephan Berndt @, Dienstag, 04. März 2014, 00:33 (vor 2286 Tagen) @ offtopic7870 mal gelesen
bearbeitet von Stephan Berndt, Dienstag, 04. März 2014, 00:44

Hallo OT,
in den Jahren 1998 bis 2000 habe ich über Leser und andere Kontakte eine Fülle neuerer Visionen (?) bekommen. Meine Erfahrung mit diesen neuen Quellen ist, dass wenn ein anerkannt guter Hellseher wie Irlmaier einen "Wahrheitsgehalt" von 80% hat, dann liegt der Wahrheitsgehalt bei den neuen Quellen bei 8% oder 4%.
Das ist kein Grund zum Verzweifeln - aber man muss diese neuen Quellen dann noch genauer betrachten und analysieren. Und ich sehe nicht, dass man in diesem Forum diesem elementaren und unerlässlichen Anspruch hinreichend gerecht wird.

Pragmatisch gesehen kann man ansonsten sagen: Von diesen neuen Quellen braucht man eine sehr viel breitere Basis, um zu vergleichbaren Ergebnissen zu kommen. Das ist wie Erz mit geringem Metallgehalt. ... Da diese Quellen aber in der Regel eben nicht in der Literatur veröffentlicht sind, braucht man andere Erfassungsmethoden. Das Internet wäre eine Alternative. Nur - wie will man dann die Unfugerzähler erkennen? Klar - man kann 20 Jahre warten und sehen, was sich erfüllt hat, und was nicht. Was aber wenn es schon nach 5 Jahren "kracht"?

Individuell und intuitiv kann man solche Sachen auch nutzen - nach dem Motto: "Ich glaube das hier eben." - aber in der Öffentlichkeit ohne besondere Grundlage quasi deren Glaubwürdigkeit einfordern? ...

Ein anderer Ansatz ist, eben zu guten Hellsehern zu gehen. Nur die kosten dann eben 250 Euro für 50 Minuten. Wenn man von denen 10 interviewt kommt mit Sicherheit was brauchbares raus. Aber das will keiner bezahlen. Schließlich müsste man auch kreuz und quer durch Europa reisen.
Und da hätten wir sogleich ein Indiz für die Ernsthaftigkeit der ganzen Sache. Da fliegt man doch lieber 2 Wochen in Urlaub. ... See the point? ... Und die Leute DIE das machen, werden nicht im Traum daran denken, das in einem Forum wie diesem zu posten. ... Die Frage ist also: Wieviel man investieren will, um "es" zu wissen. das Problem ist, das viele glauben "es" zu bekommen, ohne wirklich etwas zu investieren. Das ist gewissermaßen ein Irrtum - der aus meiner Sicht - über Foren wie diesem schwebt.

Gruß
Stephan


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion