Mentalität und Bewusstsein (Freie Themen)

Harald Kiri @, Dienstag, 20. Oktober 2020, 12:38 (vor 88 Tagen) @ SiriusB778 mal gelesen

Hallo Sirius,

ein interessanter Aspekt, dass ein Loslassen, ein Seinen physischen Körper aufgeben, das Leid verkürzt und damit den Weg Richtung Erlösung ebnet.

Bislang war ich davon ausgegangen, dass ein längeres Leben etwas positives ist. Auch habe ich aus diesem Grund Leiden als positiv betrachtet, da das Leben selbst systemimmanent Leid produziert.

Beispiel: Angenommen ein Schwerverletzter eines Autounfalls hätte die Option, sein Leben sofort zu beenden und, wie Du sagst, der Erlösung näher zu kommen, oder er könnte sich entscheiden, physisch weiter zu leben, allerdings mit Verlust des linken Beins.

Ich würde die erste Option als Feigheit vor dem Leben ansehen.

An den Gott des alten Testaments glaube ich zwar nicht (mehr), aber trotzdem an einen Lebensauftrag, den wir uns ausgesucht haben. Auch glaube ich, dass uns übernatürliche Wesen (um es allgemein zu halten) begleiten und unterstützen. Nur nicht, dass diese allwissend oder allmächtig sind.

Eine Kapitulation wäre ein Verrat an meinem Auftrag und damit eine Niederlage.

Viele Grüße
Harald


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion