Erkenntnis Gottes (Freie Themen)

Harald Kiri @, Montag, 19. Oktober 2020, 13:21 (vor 38 Tagen) @ Filmegucker528 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo Filmegucker,

Du schreibst:

Die Leute, die den Glauben für ihre Zwecke mißbrauchen, glauben, Gott hätte das gewollt. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass das aber nicht so ist.

Also Du kennst Gottes Willen und die Anderen nicht.

Nur innerhalb gesetzter Grenzen können sie etwas ausrichten.

Du kennst also auch Gottes Regeln.

Man kann den Glauben vor den Karren spannen, auch die Bibel, man kann sich einen Gott ausdenken und vor den Karren spannen, aber nicht den echten, nicht vollständig begreifbaren

Moment, Du hast aufgebracht, dass man Gott nicht vor einen Karren spannen kann. Frank hat das gar nicht getan. Er hat nur die Bibel benutzt, um seine Ansichten zu unterstützen.

Wenn der echte Gott nicht vollständig begreifbar ist, woher kennst Du seinen Willen und seine Regeln?

Es gibt viele Menschen, die Gott nicht vor ihren Karren spannen. Es sind meist nicht die Mächtigen in dieser Welt.

Meine Frage war, mir einen Karren zu nennen, vor den sich Gott nicht spannen lässt.

Hier ging es um jemanden, der aus einem Malzeichen an Hand und Stirn einen Chip an Hand und Stirn macht. Auch wenn ich ein Stümper beim Erkennen von Gott bin, so erkenne ich doch hier, dass das eine falsche Deutung ist.

Hierzu fallen mir mehrere Unstimmigkeiten auf:
1. Nicht Gott hat von den Malzeichen geschrieben, sondern Johannes von Patmos.
2. Die Interpretation eines Textes hat nichts mit "Erkennen von Gott" zu tun.
3. Du stellst hier Deine, wie Du sagst, stümperhafte Erkenntnis auf die gleiche Stufe mit einer allumfassenden Erkenntnis von wahrer und falscher Deutung.

Wenn man dann noch sagt, ich will so eine Welt nicht und ich brauche viele Leute, die das genauso sehen, nimmt man die Bibel, um seine Ansicht durchzusetzen,ganz gleich, ob das eine richtige Deutung ist. Sagt er selbst.

Das ist nicht "Gott vor seinen Karren spannen".

Wo ist denn solch eine Verfahrensweise im Sinne Jesu?

Da müsste man zunächst klären, was im Sinne Jesu ist und was nicht. Offensichtlich gehst Du davon aus, dass Du, obwohl Du "ein Stümper beim Erkennen von Gott" bist, erkennen kannst, was in Jesu Sinn ist.

Es wäre nett, wenn Du Deine Erkenntnisse mit uns teilen könntest, statt Dich hier in lauter Andeutungen, Ungenauigkeiten und rhetorischen Fragen zu verlieren.

Viele Grüße
Harald;-(


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion