Und deshalb ist der Chip harmlos ? (Freie Themen)

Frank Zintl @, Lund, Sonntag, 18. Oktober 2020, 08:57 (vor 45 Tagen) @ Taurec662 mal gelesen

Hallo

Ich kenne diese bedenken und den Streit symbolische/physische Deutung.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Johannes selbst eine symboliche Deutung
im Sinn hatte, oder das was damals mit Sklaven gemacht wurde. Im AT kommt
ja auch das Kainszeichen vorr - Gott markierte den Brudermörder Kain an der
Stirn, damit ihn keiner umbringt und er lange mit seiner Untat leben muss.

Nichsdestoweniger fällt mir seit langem die Ähnlichkeit der Verchippung mit
der genannten Textstelle in der Offenbarung auf, und das sehr unangenehm.

Es gibt ja auch "weltliche" Gründe um den Chip abzulehnen, und gegen die ist
schwerer zu argumentieren.

Ich warne mit theologischen Argumenten vor dem Chip aus eine Prinzip der
Vorsicht heraus: Was falls der Chip DOCH das Malzeichen sein sollte ?

"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"

Lieber einmal zu oft "Feuer" schreien.

Die Unstimmigkeiten der Textdeutung bei einer Gesamtsicht sowie die Nähe
zu den Gebetskapseln und Gebetsriemen der Juden und der Markierung von
Sklaven sind mir durchaus bekannt.

Ich will die Verchippung der Menschen auf jeden Fall stoppen, ob es nun
religiöse Gründe dagegen gibnt oder auch "nur" weltliche. Warum ? Weil ich
nicht in einer total verchippten Gesellschaft leben WILL. Und dazu brauche
ich viele Gleichgesinnte. Die kann man mit weltlichen Argumenten gewinnen.
Einige auss dem christlichen Umfeld aber auch mit einer unabgesicherten
Deutung biblischer Texte. Denn in diesen Kreisen werde biblische Texte
nicht angezweifelt.

Da kommt mir die Doppeldeutigkeit der Textpassage in der Offenbarung gerade
recht.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion