Avatar

Der Irrsinn der Wiederkehr Jesu (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 17. Oktober 2020, 16:51 (vor 43 Tagen) @ Frank Zintl820 mal gelesen

Hallo!

Dann käme Jesus genau 2000 nach der Kreuzigung zurück. Dass wir das Jahr
der Kreusigung nicht ganz genau kennen liegt an der Datierung von Lukas.

Auf diese Wiederkehr wirst Du ewig warten dürfen. Es handelt sich um eine seit 2000 Jahren verschleppte Naherwartung.

Laut Mt. 16,28 sagte Jesus:
"Wahrlich ich sage euch: Es stehen etliche hier, die nicht schmecken werden den Tod, bis daß sie des Menschen Sohn kommen sehen in seinem Reich."

Damit meinte er die zu seiner Zeit und zur Zeit der Textlegung noch nicht zur Gänze verstorbene erste Generation Christen, der er das baldige Gottesreich verkündete, zu dessen Entstehung einige Ereignisse führen sollten, deren damals schon verbreitete Vorstellungen einige Jahrzehnte später in der Offenbarung des Johannes niedergeschrieben wurden. Das sollte alles in allernächster Zukunft geschehen und die spirituelle Aufbruchsstimmung, in der sich der gesamte magische Kulturkreis damals befand, zu einem alsbaldigen Höhepunkt und die Schöpfungsgeschichte zur Vollendung führen.
Indes geschah nichts und nach einigen Verbiegungen und Uminterpretationen, um die ausgebliebene Prophezeiung doch noch zu retten, ging die ganze Geschichte als ständige Erwartung in der nahen Zukunft vorangeschoben als eine Säule des Glaubens ins Christentum ein. Ergänzt wurde sie durch eine Auferweckung der Toten in der Endzeit. Wenn Jesu Zeitgenossen den Tod nicht schmecken sollten, so mußten sie am Ende der Zeiten eben von den Toten auferstehen, um den Tod dann bis zum Gericht nicht mehr schmecken zu können. :lol:

Im günstigen Falle wurde in den Evangelien eine Naherwartung, die bereits vor Jesu Geburt vorhanden war, Jesus zugeschrieben, der sich selbst dazu nie geäußert hatte. Als Angehöriger dieses Kulturkreises ist es aber unwahrscheinlich, daß Jesus dazu keine Haltung hatte und keine Aussagen machte.
Im ungünstigen Falle ist die Aussage im Kern authentisch und Jesus ging tatsächlich vom baldigen Endgerichte aus. Ein solch fundamentaler Irrtum würde einen erheblichen Schatten auf die Verwandtschaftsbeziehung Jesu zu Gott werfen. Er war dann wohl doch nur ein (leicht vom Wahn umfächelter) stinknormaler Mensch.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion