Avatar

Papst- und Päpsteallerlei :-) (Freie Themen)

BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 19:27 (vor 41 Tagen) @ Phoebus571 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Montag, 19. Oktober 2020, 19:40

<"Es gibt eine Voraussagung, wo es heißt, dass der Papst umkommt,
ja ermordet wird.
Es gibt eine andere Prophezeiung wo es heißt,
daß in Italien ein grausamer schwarzhaariger "Antichrist" herrschen wird,
der die Kirche zerstört und verfolgt und alle mordet.
Und auch der Papst wird ermordet.
Es gibt die Prophezeiung, wo ein steinalter Papst
übers Wasser flieht und dann später nach Deutschland kommt,
um dort den "neuen Kaiser" zu krönen und er
eine persönliche Verbindung zu ihm hat.
Nun es gibt noch soo viel mehr Prophezeiungen .
.."> => =>

Hallo, Phoebus!

Ja, eben! :lol2:
Offenbar gibt es kaum etwas, das man einem künftigen Papst
mal nicht (!) angedichtet hätte.
Weswegen es ganz offensichtlich wenig Sinn macht,
in der Gegenwart nach Begebenheiten zu suchen,
die möglicherweise zu einer dieser "Prohezeiungen"
hingebogen werden können.

Das Betrügerpaar Adl/Irlmaier kupfert wieder mal
dreist und frech ältere Betrügereien (insbesondere
französische des 19. Jahrhunderts) ab.

Vorlagen:
Ste Elisabeth, 1836:
"Au moment où le pape fugitif n'avait plus
un coin de terre à lui en Italie ..."
=>
"In dem Augenblick, wenn der Fluchtpapst
keine eigene Ecke mehr in Italien hat..."

Oder:
Hélène Wallraff (1755-1801)
"Un Pape fugitif, suivi seulement de quatre cardinaux,
viendra se réfugier à Cologne."
=>
"Ein Fluchtpapst, nur gefolgt von vier Kardinälen,
wird in Köln Zuflucht suchen."

Und schon haben wir einen gaz prächtig flüchtenden Papst.

Ganz sicher ist sich Irlmaier aber nicht,
was er aus den Vorlagen machen soll,
und so schwadroniert er nebulös:

(Friedl, "Prophezeiungen", Rosenheimer, ohne Datum)
Friedl (Seite 99) zitiert Irlmaier:
"Ein flüchtender Papst krönt den Kaiser.
Der Papst flieht nach Südosten oder über das große Wasser.
Dort krönt er heimlich den Kaiser."

Eben im "Südosten" - oder aber hinter dem "Wasser" -
... jedenfalls ganz heimlich, denn der Papst ist ja
auf der Flucht (im Südosten Roms) ... und irgendwie
trifft er dort und dabei (rein zufällig) auf den späteren Kaiser.
Weil der dann ja noch kein Kaiser ist.
Echt!!

Die Idee eines Papstes, der mal aus Rom fliehen wird,
ist sehr alt und fußt auf der Vorstellung,
eine kurze Weile würde der Antichrist in Rom regieren.

Ganz wohl war Irlmaier mit seiner "Schummelei" offenbar nicht:
Was, wenn Wallraff Unsinn von sich gegeben hat?
Er rudert also zurück, nach "dort", nach "Südosten"!
Wie sollte wohl eine (s.o.) "Kaiserkrönung in Kölner Dom" (!)
auch völlig unbemerkt vonstatten gehen??
Geht doch!
=>
Dann eben völlig "heimlich"! - und auch ganz woanders -
und gar nicht in Köln!

Andererseits
behauptet Irlmaier ebenfalls:
Nach dem Sieg wird ein Kaiser vom fliehenden Papst gekrönt ..."
Was er dabei übersehen hat, ist, daß der Papst nach dem Siege
doch gar kein fliehender Papst mehr ist.
Das kommt davon, wenn man das Französisch der Vorlage nicht versteht
und den Fluchtpapst als fliehenden Papst übersetzt.

In weiteren französischen Prophezeiungen reist der frz. Europakaiser
nach dem Endsieg denn vernünftigerweise auch nach Rom und holt sich
dort vom Papst die Kaiserkrone ab.
Kurz:
Da kann jeder Geschmack, jeder Wunsch, bedient weren.

Wie müssen wir uns nun Irlmaiers "heimliche" Kaiserkrönung
durch den Papst, der vor seinen Verfolgern "flüchtend" ist,
wohl vorstellen?

Beispiel:
Der Papst ist auf seiner Flucht nach Südosten,
in Campanien, angekommen. Dort sitzt er, als Kranker verkleidet,
in einem Rollstuhl im Bahnhofsgebäude von Caserta.
Nun trifft er da rein zufällig auf Wilhelm von Rochlitz
(Name von BB erdacht), meint, das wäre aber ein feiner Kaiser,
bittet ihn auf die Bahnhoftoilette, zückt aus seiner
Umhängetasche überraschend ein Fläschen heiliges Salböl
und krönt ihn ... ja...womit eigentlich?

Variante:
Es regnet.
Der Papst mit Gummistiefeln und schwer gebeugt,
tastet sich nächtens bei Casoria durch den Weinberg der Familie Ravioli.
(Hinter ihm seine Häscher mit scharfen Schäferhunden und Maschinenpistolen!)
Genau dort hat er sich mit von Rochlitz verabredet,
der da von Kassel soeben per Anhalter angekommen ist,
Jenen heimlich zum Kaiser zu krönen.
Rochlitz kniet nieder in den Matsch, küßt voller Demut den Ring des Papstes,
... weiter dann, wie oben...=>

Leute:
Geht´s eigentlich noch?

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion