Avatar

Deutung entlang der eigenen Glaubenssätze (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 25. Oktober 2020, 09:26 (vor 35 Tagen) @ Kleines582 mal gelesen
bearbeitet von Forumsleitung, Sonntag, 25. Oktober 2020, 09:56

Hallo!

Eigentlich gedachte ist, diesen Beitrag wegen der immanenten Frömmelei nicht mehr freizuschalten. Er bietet aber ein paar halbwegs gute Vorlagen.

Präkognition ist keinesfalls eine fundierte Wissenschaft, sondern nur ein möglicher Versuch für korrekte Vorhersagen eine Begründung zu finden.

"Präkognition" ist überhaupt keine Wissenschaft, sondern ein Vorgang, bzw. ein Phänomen. Die zugehörige Wissenschaft nennt sich Parapsychologie. Das hat aber mit Prophezeiungen, insbesondere biblischen Prophezeiungen nur entfernt etwas zu tun. Dafür sind Theologie und Volkskunde zuständig, denn Prophezeiungen enthalten allenfalls in Ausnahmefällen und zufälligerweise Präkognitives.

Mit obigem Satze konstruierst Du wieder einen gläubigen Zirkelschluß. Die (biblische) Prophezeiung wird von Dir nach hinreichender interpretativer Verbiegung als eingetroffen geglaubt, so daß nur noch die vermeintliche Tatsache des Eintreffens erklärt werden müsse. Folglich richtet sich alle Überlegung nur noch darnach, diesen Glaubenssatz zu bestätigen.

Die Bibel hat einen klaren Zeitmarker: Israel. Wenn verstreuten Juden aus aller Welt wieder nach Israel einwandern. Wenn Jerusalem wieder unter jüdischer Führung ist. Wenn Gott Sein Hauptaugenmerk nach 2000 Jahren (in einer anderer Antwort genauer erklärt) wieder auf die Juden konzentriert und nicht mehr auf die Christen.

Hierbei handelt es sich um eine durch das zionistische Projekt der Gründung Israels absichtlich erfüllte Prophezeiung, weil die Zionisten selbst daran glaubten und (zur Erfüllung der Endzeit und für das Auftreten des Messias) gezielt darauf hinarbeiteten. Mitnichten ist dies göttliche Fügung, sondern ein politisches Projekt in der Hoffnung, es würde die religiös projizierte göttliche Fügung auslösen.
Für biblische Prophezeiungen zur Gründung Iraels bzw. der Rückkehr der Juden in ihr ehemaliges Land gilt einer der drei Punkte:

  • Es handelt sich um in der Regel ex eventu eingefügte Prophezeiungen, die sich auf eine frühere Diaspora bzw. die Rückkehr aus dem babylonischen Exil beziehen und längst obsolet sind.
  • Es finden himmelschreiende, aus dem Zusammenhang reißende Verbiegungen biblischer Sätze statt, um daraus eine Prophetie für unsere Zeit abzuleiten (bzw. überhaupt erst zu konstruieren).
  • Es handelt sich um nach der Zerstreuung der Juden im 1. Jahrhundert erfundene Verheißungen.

Christus wurde auch viele Generationen vorher von Propheten vorhergesagt

Das war und ist ein konstituierender Glaubensinhalt der jüdischen Religion. Irgendwann mußte als selbsterfüllende Prophezeiung irgendeiner kommen, der halbwegs darauf paßte oder passend gemacht werden konnte. Jesus hatte auch seine Vorgänger, Zeitgenossen und Nachfolger, die für sich den Messiastitel beanspruchten. Ihre Zahl war zur Zeitenwende Legion. Daß sich Jesus durchgesetzt hat, ist die Folge paulinischer Religionspolitik. Das Christentum hat am wenigsten mit dem historischen Jesus zu tun, sondern ist eine Erfindung des Paulus, der u. a. den jüdischen Messiasglauben auf Jesus hinbog. In seiner Theologie stellte er die Einheit zwischen jüdischem Gott und dem Gotte Jesu, zwischen altem und neuen Testement wieder her bzw. konstuierte sie überhaupt erst, womit der fundamentale Bruch, den der historische Jesus darstellte, übertüncht wurde. Die Gleichsetzung Christi mit dem altjüdischen Messias ist eine abstrakte Konstruktion, die nachträglich herstellte, was der historische Jesus von sich selbst nie behauptete.
Paulus war für Jesus in gewisser Hinsicht das, was Lenin für Marx war: der praktisch und propagandistisch begabte Erfinder und Konstrukteur einer Bewegung, die ohne ihn philosophisch-verkopft und randständig geblieben wäre und es nicht zu einer religiösen Weltanschauung mit einer politischen Wucht gebracht hätte, die sie zur Staatsdoktrin eines Weltreiches werden lassen konnte. In beiden Fällen wurden religiöse Heilserwartungen für das entstandene Glaubensgebäude zentral.

1. Die Zeit: (Lukas 21:24) 24 und sie [die Juden] werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden unter alle Völker; und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird. Die Gründung des Staates Israel war 1948 und 1967 wurde Ostjerusalem erobert nach fast 2000 Heidenherrschaft. Dass Jerusalem ganz unter jüdischer Herrschaft ist, kann in sehr naher Zukunft passieren.

Eben hierbei handelt es sich um eine Verheißung, die nach dem Jüdischen Krieg 66–70 n. Chr. erdichtet wurde, um dem erlittenen Elend eine erhoffte Wiedergutmachung irgendwann in der Zukunft zu verschaffen. "Bis daß der Heiden Zeit erfüllt wird", zeigt schon, daß der Satz niemals für unsere Zeit gedacht sein kann. Aus dem Zeitzusammenhang der Entstehung des Lukasevengeliums ist der Bezug auf die Eroberung Jerusalems durch die Römer 70 n. Chr. offensichtlich. Den Heiden (also den Römern) wird prophetisch der Untergang angedroht. Das hier gemeinte Heidentum ging schon sehr lange vor 1967 unter. Ein Bezug auf Ereignisse des 20. Jahrhunderts ist bei allem, was der Text hergibt, konstruiert und völlig abwegig.

2. Sehr viele haben Visionen und Träume, dass der RFID Chip genau dieses Zeichen ist.

Ausschließlich Leute, die an ihre Interpretation der biblischen Texte glauben und sich diese in "Visionen" selbst vorspiegeln. Wenn jemand "träumt", daß eine bestimmte Sache ein aus der Schrift bekanntes Zeichen sei, ist die religiöse Beeinflussung doch offensichtlich und durch kein Argument aus der Welt zu schaffen.

3. 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens (Offenbarung 13:17). Da steht niemand. Wie hätte es jemals in der ganzen Welt vorher so etwas passieren können? Das geht nur wenn Rechte global durchgesetzt werden können.

Das heißt doch nur: Entrechtung (Entzug der Geschäftsfähigkeit) dem, der nicht die Embleme der Machthaber trägt. Oder abstrakter: Wer nicht die Denkweise des Herrschaftssystems für sich übernimmt, wird nicht kaufen oder verkaufen können, weil ihm seine eigene Haltung dies aus moralischen Gründen verbietet.
Desgleichen war natürlich auch in der Antike grundsätzlich möglich. Das dies erst heute möglich sei, ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.

4. (Offenbarung 16:2)2 Und der erste ging hin und goß seine Schale auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tiers hatten und die sein Bild anbeteten. Böse und arge Drüse kann darin begründet sein, dass der Stoff im implantierte Chip in der Hand einfach ausläuft und eine böse Verletzung verursacht.

Das ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.
Letztlich ist hier nicht mehr ausgesagt, als daß die geistigen Anhänger des Tieres auch körperlich durch Häßlichkeit kenntlich gemacht werden sollen.

5. (Offenbarung 13:18) 18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.. In einem RFID Chip kann die Zahl als Strichcode implantiert werden.

Das ist Dein gläubiger Zirkelschluß, weil Du die zu beweisende Identität des Malzeichens mit dem Chip als Grundlage Deiner Gedankengänge gleichermaßen voraussetzt.
All dies sind keine Argumente oder Beweise, sondern nur die stupide Wiederholung von Glaubenssätzen.

Es hat mir übrigens noch niemand der auf diese Stelle Fokussierten erklären können, warum das Malzeichen des Tieres eine konkrete technische Anwendung sein soll, wenn an anderer Stelle der Offenbarung ein offenbar spiegelbildlich gemeintes "Siegel Gottes auf der Stirn" vorkommt:

In der Bibel sollte man nicht schnell Synonyme ausmachen: Reich Gottes ist nicht Himmelreich; Tag Christi ist nicht Tag des Herrn und hier ist Zeichen des Tieres nicht ein Siegel, sodass keinesfalls gesagt ist,

Sollte das Zeichen des Tieres ein Chip sein, so müßte das Zeichen Gottes konsequenterweise ebenfalls eine technische Anwendung sein.

Ich finde keinen Zusammenhang, warum ein Zeichen ein Siegel sein muss. Sind zwei verschiedene Wörter mit unterschiedlichen Bedeutungen.

Ursprünglich steht im griechischen Original "σφραγίς" ("sph-rag-is" = "Siegel") und "χάραγμα" ("chá-rag-ma" = "Malzeichen"). Unschwer ist zu erkennen, daß beide Wörter denselben Wortstamm zu teilen scheinen und sich nur in den Flektionsendungen und Anlauten unterscheiden, gleichwohl es im klassischen Griechischen keine passenden Präfixe gibt (gemeinsamer Ursprung im Urgriechischen?). "Χάραγμα" ist wörtlich im Altgriechischen ein "Stempel" oder "Eindruck", im modernen Griechischen eigentlich das "Gravieren" oder "Einkerben". Hingegen bedeutet "σφραγίς" im Altgriechischen "Siegel", im modernen Griechischen aber als eine mehrerer Bedeutungen ebenfalls "Stempel". Die Bedeutungen nähern sich zu einer Deckung in der Grundbedeutung an und verschwimmen nahezu, wenn man bedenkt, daß in der Offenbarung sowohl das Gottessiegel als auch das Malzeichen an der Stirn (das Malzeichen dazu noch an der Hand) angebracht werden. Der Unterschied der Wortwahl ist wohl allein in der Wertung begründet. Ein Siegel ist hoheitlicher und edler (gottgemäßer), ein Stempel oder eine Gravur abwertender und viehischer.
Das ist aber letztlich nebensächlich, da ich eigentlich von einer abstrakt-symbolischen Bedeutung beider Begriffe ausging, die sich ja gerade dadurch erhärtet, daß eine konkret-mechanische Interpretation unsinnig wäre. Darauf gehst Du mit keinem Worte ein. Die Frage war: Warum sollte der eine Begriff (das Gottessiegel) abstrakt-symbolisch sein, der andere (das Malzeichen) hingegen konkret-mechanisch? Entweder deutet man beide Begriffe bzw. die ganze Offenbarung unter dem selben Interpretationsparadigma ("Symbolik" oder "Konkretheit"), dann muß man bei konkreter Ausdeutung plausibel erklären, welche konkret-mechanische Entsprechung das Gottessiegel zum Chip haben soll; oder man deutet beide Begriffe unter verschiedenen, einander ausschließenden Paradigmen, wobei man dann plausibel erklären muß, warum man offenbar willkürlich Interpretationsmuster jenachdem verwendet, wie es einem für die Bestätigung der eigenen Glaubenssätze in den Kram paßt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion